Beide Schöftler Teams überzeugten | Der Landanzeiger
Die vier erfolgreichen Schöftler Radballer, von links: Michael Baumann, Freddy Schenk, Jimmy Schenk und Fabian Baumann.
Radball

Beide Schöftler Teams überzeugten

Am ersten Finaltag der Radballer brillierte in der Sporthalle Schöftland nicht nur das NLB- Team Michael Baumann/Freddy Schenk, indem es nach jedem der 5 Spiele als Sieger vom Platz ging und die Rangliste am Schluss anführte. Auch ihre Brüder Fabian Baumann und Jimmy Schenk wussten zu begeistern und belegten im Finalturnier der 1. Liga den zweiten Schlussrang. Beiden Mannschaften steht die Tür zum Aufstieg offen.

Das Schöftler Team Michael Baumann/ Freddy Schenk ging als klarer Leader mit 4 Bonuspunkten in den Finaltag in der heimischen Halle. Dort gewann das Team alle fünf Spiele mit zum Teil äusserst klaren Resultaten. Vor allem im letzten Spiel gegen das zweitplatzierte Mosnang steigerten sich die Schöftler in einen wahren Spielrausch. Torhüter Michael Baumann parierte jeden noch so hart geschlagenen Ball und beinahe jeder Schuss von Freddy Schenk fand den Weg ins gegnerische Tor. Am Schluss stand die Partie 8:0 für Schöftland! Die Mosnanger konnten einem fast ein bisschen leidtun. Aber so macht Radball richtig Spass und begeistert die Schöftler Fans! «Es ist heute wirklich gut gelaufen», erklärt Freddy Schenk nach dem letzten Spiel erfreut. Alles sei aber noch nicht optimal. Sie hätten in letzter Zeit viele Standardsituationen trainiert, um bei Eckbällen mehr «einfache» Tore zu schiessen. Dies sei ihnen leider, trotz spielerischer Überlegenheit, zu wenig gut gelungen, gibt sich Schenk auch selbstkritisch. Dass man im 1. Final nie gegen einer der noch vier verbleibenden Gegner für den 2. Spieltag vom 24. September in Liestal verloren hat, sowie die 3 Bonuspunkte für den Sieg in Schöftland stimmen Freddy Schenk zuversichtlich. Er ist aber auch überzeugt, dass man weiterhin sehr konzentriert ans Werk gehen muss.

Auch das zweite Team mit Chancen zum Aufstieg
Auch Fabian Baumann und Jimmy Schenk sind mit ihrem Auftritt in der Schöftler Sporthalle mehr als zufrieden. Als 2. der Qualifikation war man ins Finalturnier der 6 besten Mannschaften gestartet. Der 2. Platz und die damit verbundenen 2 Bonuspunkte für das Finalturnier in Liestal im Gepäck lassen hoffen! Angesprochen auf einen möglichen Aufstieg in die NLB sagt Fabian Baumann: «Natürlich liebäugeln wir mit der NLB. Wir haben nichts zu verlieren.» Dass man am 1. Finaltag in Schöftland das beste Torverhältnis erreicht, am wenigsten Tore kassiert und am meisten erzielt habe, stimme ihn zuversichtlich. Auch im 1.-Liga-Final stehen sich am 2. Spieltag in Liestal 5 Mannschaften gegenüber.

Erst die Arbeit, dann das Vergnügen
Im Anschluss an die beiden sportlich hochstehenden Finalrunden führte der Velo Club Schöftland noch das traditionelle Grümpelturnier durch, bei dem der Spass und das Beisammensein in gemütlicher Runde im Vordergrund standen. Auch wenig Geübte konnten sich im Radball versuchen, oder mindestens in einem witzigen Outfit bei den Zuschauern Punkte sammeln. So fand der gelungene Radballtag einen entspannten Abschluss und allseits viel Zustimmung.

Text: PVI | Bild: ZVG
Share on facebook
Share on whatsapp
Share on email
Share on print