Der Jugendtr­e­ff WENK in seinem neuen Kleid  (Bild: Sarah Kün­zli)

Nach dem Umbau präsen­tiert sich das WENK im neuen Kleid

300 Arbeitsstunden, 120 Liter Farbe und 25 Pinsel später

9. Mai 2018 | News

Der Jugendtr­e­ff WENK zeigte sich an den Open Doors in einem neuen Kleid. Bei Umbauar­beit­en wur­den während der let­zten Wochen die Aussen­fas­sade, der Garten- sowie der Innen­bere­ich aufgew­ertet. Jugendliche aus Aarau und der Region find­en ab sofort einen mod­er­nen, jugendgerecht­en Tre­ff zum Ver­weilen vor.

Rund fünf Wochen hat die Jugen­dar­beit Aarau am Umbau des Jugendtr­e­ffs Wenk gear­beit­et. An den Open Doors am ver­gan­genen Fre­itag kon­nte man sich vom Resul­tat überzeu­gen lassen.

Rund 300 Arbeitsstun­den, 120 Liter Farbe, 25 Pin­sel, rund 10 Jugendliche pro Tag, die fleis­sig mithalfen und ein kleines Bud­get von 6500 Franken und das Wenk hat ein neues Erschei­n­ungs­bild.

Es erstrahlt nun in frischen Far­ben, orange und blau, das Schaufen­ster wurde kom­plett neu gestal­tet, an der Küche wurde gear­beit­et und im Garten ste­ht eine gemütliche über­dachte Lounge – ein­fach ein­ladend.
«Wir ste­hen alle ganz klar hin­ter dieser Jugen­dar­beit und hin­ter diesem Ange­bot im Wenk», sagt Stadt­präsi­dent Hanspeter Hil­fik­er an den Open Doors und bedankt sich bei allen für ihre Arbeit.

SAH