Auf dem Are­al des Bil­dungs­zen­trums Unter­ent­fel­den soll der Neu­bau ent­ste­hen (Bild: Kan­ton Aar­gau)

Bot­schaft an den Gros­sen Rat

4,7 Millionen für den Neubau des Amts für Verbraucherschutz

9. Mai 2019 | News

Der Regie­rungs­rat bean­tragt für die Pro­jek­tie­rung des Neu­baus des Amts für Ver­brau­cher­schutz einen Ver­pflich­tungs­kre­dit von 4,7 Mil­lio­nen. Mit Erstel­lung eines Neu­baus auf dem kan­tons­ei­ge­nen Are­al des Bil­dungs­zen­trums Unter­ent­fel­den (BZU) wird die unbe­frie­di­gen­de Immo­bi­li­en­si­tua­ti­on beim stark sanie­rungs­be­dürf­ti­gen Labor­ge­bäu­de des Amts für Ver­brau­cher­schutz gelöst. Der Start der Rea­li­sie­rung des Neu­baus ist Anfang 2022 vor­ge­se­hen.

Für die Pro­jek­tie­rung des Vor­ha­bens «Neu­bau Amt für Ver­brau­cher­schutz» auf dem kan­tons­ei­ge­nen Are­al BZU bean­tragt der Regie­rungs­rat dem Gros­sen Rat einen Ver­pflich­tungs­kre­dit von 4,7 Mil­lio­nen Fran­ken. Die Gesamt­ko­sten (inklu­si­ve Reser­ven und Kosten­er­mitt­lungs­to­le­ranz) wer­den rund 43,5 Mil­lio­nen Fran­ken betra­gen.
Das Amt für Ver­brau­cher­schutz ist das kan­to­na­le Kom­pe­tenz­zen­trum für die Kon­trol­le der rund 8000 Lebens­mit­tel­be­trie­be, 270 Trink­was­ser­ver­sor­gun­gen sowie der 1000 Che­mie- und 3400 Land­wirt­schafts­be­trie­be in den Berei­chen Lebens­mit­tel und Trink­was­ser, Che­mie- und Bio­si­cher­heit sowie Tier­ge­sund­heit und Tier­schutz. Ein zeit­ge­mäs­ses Labor zur risi­ko­ba­sier­ten Unter­su­chung von Lebens­mit­teln und Trink­was­ser ist inte­gra­ler Bestand­teil der Lebens­mit­tel­kon­trol­le. Das stark sanie­rungs­fä­hi­ge 105-jäh­ri­ge Labor­ge­bäu­de am Kunst­haus­weg in Aar­au erfüllt die­se Anfor­de­run­gen nicht mehr. Auch sind die Raum­ver­hält­nis­se vor Ort zu klein.

Da weder eine Anpas­sung der bestehen­den Struk­tu­ren noch eine not­wen­di­ge Flä­chen­er­wei­te­rung am Kunst­haus­weg rea­li­sier­bar sind, ist ein Ersatz­neu­bau zwin­gend erfor­der­lich. Dabei sol­len sämt­li­che Auf­ga­ben des Amts für Ver­brau­cher­schutz, die heu­te auf zwei Stand­or­te in Aar­au ver­teilt sind, unter einem Dach ver­eint wer­den. Die Kon­zen­tra­ti­on der Auf­ga­ben an einem Stand­ort ver­ein­facht inter­ne Betriebs­ab­läu­fe und die Kom­mu­ni­ka­ti­on. Auch ermög­licht die Zusam-men­le­gung zusätz­lich die Nut­zung von Syn­er­gi­en im Bereich Infra­struk­tur und Per­so­nal.

Das dem Gros­sen Rat mit Bot­schaft unter­brei­te­te Pro­jekt ermög­licht es dem Amt für Ver­brau­cher­schutz, auch künf­tig sei­ne Auf­ga­be zum Schutz der Gesund­heit von Mensch und Tier wahr­zu­neh­men.

AG