Von links Schön­haber Jürgen, Drouel Blaise, Roland Frei, Heinz Feller (vorne), Hugo Schober
(hinten), Andreas Gas­sner, Jürg Nie­der­häuser und Hans-Peter Rüfe­n­acht (
Bild: zVg)

43. Inter­na­tio­nalen Vor­der­la­der­schiessen des SSC Mus­ke­tier

50 Schützen aus allen Lan­des­teilen

9. Mai 2018 | Sport

Bei früh­lings­haftem Wetter trafen sich über 50 Schützen in Ober­ent­felden zum all­jähr­li­chen Vor­der­la­der­schiessen des SSC Mus­ke­tier. Der SSC-Mus­ke­tier durfte Schützen aus allen Lan­des­teilen begrüssen. Auch ihre treuen Schüt­zen­freunde aus Frank­furt und Inns­bruck waren wieder dabei. Die Schützen konnten sich in 4 Kurz- und 2 Lang­waf­fen­dis­zi­plinen über 25, 50 und 100 m messen. Am Ende tri­um­phierten in vielen Dis­zi­plinen die üblich bekannten Schützen. Es gab aber auch eine Über­ra­schung.

In der Dis­zi­plin Vet­terli (Perk. Gewehr 50 Meter) legte Blaise Drouel aus Les Bre­nets NE ein Hun­derter vor und ver­wies die Top Schützen Hans-Peter Rüfe­n­acht und Andreas Gas­sner (A) auf Platz zwei und drei. Hans-Peter Rüfe­n­acht aus Bot­tenwil zeigte jedoch sein Können in seiner Para­de­dis­zi­plin Miquelet (Stein­schloss Mus­kete 50 m) und gewann diese Dis­zi­plin mit 95 Punkten und lies das Feld mit fast 10 Punkten hinter sich. Der Öster­rei­cher Top Schütze Andreas Gas­sner, der in Blagach SG zu Hause ist, zeigte seine Klasse gleich in 2 Dis­zi­plinen und gewann die Lunten-Dis­zi­plin 50 m ste­hend genannt nach der japa­ni­schen Insel Tane­ga­shima mit 98 Ringen. Auch in der lie­gend auf 100 m geschos­senen Dis­zi­plin Whit­worth (Perk Frei­ge­wehr) zeigte er sein Können und gewann diese Dis­zi­plin mit aus­ge­zeich­neten 97 Ringen. Auch die Gewinner der anderen 100 m Dis­zi­plinen sind keine unbe­kannten. So gewann mit dem Stein­schloss­ge­wehr Roland Frei aus Würenlos die Dis­zi­plin Maxi­mi­lian mit 91 Punkten und Jürgen Schön­haber aus Mör­felden ent­schied die Dis­zi­plin Minie, die mit einem Perk. Mili­tär­ge­wehr geschossen wird, mit 91 Ringen für sich. Die auf 50 Meter mit dem­selben Gewehr ste­hend geschos­sene Dis­zi­plin Lamar­mora gewann unser Gast aus Öster­reich Wil­fried Schöpf aus Ötztal mit 93 Ringen.

Zusätz­lich zu den 3 Hun­dert­meter Vor­der­lader Dis­zi­plinen wurde auch noch eine Dis­zi­plin mit Schwarz­pulver Hin­ter­lader auch bekannt als «Breech Loader» aus­ge­tragen. Hier konnte Peter Sieg­fried aus Dot­tikon mit 93 Ringen den Sieg für sich ver­bu­chen.

Bei den Kurz­waffen konnte Heinz Feller aus Uerk­heim mit der Perk. Pis­tole auf 25 m die Dis­zi­plin Kuchen­reuter für sich ent­scheiden. In der Stein­schloss Dis­zi­plin Comi­nazzo holte sich Jürg Nie­der­häuser aus dem ber­ni­schen Moos­see­dorf mit 89 Ringen den ersten Platz. Mit dem Per­kus­sions-Revolver über­raschte Hugo Schober aus Bell­mund, BE mit seinem Können. Er ist erst ein paar Jahre aktiv dabei und gewann die 25 m Dis­zi­plin Mari­ette mit sehr guten 95 Ringen. In der Dis­zi­plin Malson die mit dem Perk. Revolver auf 50 Meter geschossen gewann er sogar mit 87 Ringen, was 3 Ringe mehr sind als der letzte Euro­pa­meister in Gra­nada geschafft hat.

SSC