Erleben Sie mit der Tech­nolo­gie von «VR_I» einen Hauch von Hol­ly­wood (Bild: Stadt­mu­se­um Aarau)

Aarau tanzt sich durch virtuelle Welten

10. Jan­u­ar 2019 | aarau info

Im Rah­men der Ausstel­lung PLAY präsen­tiert das Stadt­mu­se­um Aarau «VR_I» – ein virtuelles Tanz­er­leb­nis für fünf Per­so­n­en. «VR_I» ist die weltweit erste vol­lkom­men immer­sive Vir­tu­al-Real­i­ty-Anwen­dung, an der mehrere Per­so­n­en gle­ichzeit­ig teil­nehmen kön­nen. Die ver­wen­dete Tech­nolo­gie stiess am Sun­dance Film Fes­ti­val auf so grosse Res­o­nanz, dass Steven Spiel­berg entsch­ied, sie zu kaufen.

«VR_I» gastiert ab Don­ner­stag, 10. Jan­u­ar bis Son­ntag, 13. Jan­u­ar erst­mals im Mit­tel­land und lädt sein Pub­likum auf eine Reise ein, bei der die Gren­zen zwis­chen real­er und virtueller Welt ver­schmelzen. In Echtzeit erken­nt und bewegt man sich mit Hil­fe ein­er VR-Aus­rüs­tung als Avatar und inter­agiert mit seinem ganzen Kör­p­er auf ein­er 8 x 5 Meter grossen Fläche mit realen und virtuellen Fig­uren. Dieser durch Tänz­er belebte Raum ver­wan­delt sich dabei in eine end­lose Wüste, eine Stadt­land­schaft oder eine Hütte auf dem Gipfel eines Berges.

Genf als Geburtsstätte von «VR_I»

«VR_I» wurde von zwei Non-Profit–Organisationen aus dem Kan­ton Genf entwick­elt und ist auf tech­nis­ch­er und kün­st­lerisch­er Ebene weg­weisend. Das 2011 gegrün­dete Entwick­lungsstu­dio Artan­im ist führend in der dig­i­tal­en Bewe­gungser­fas­sung, während Gilles Jobin ein Pio­nier des zeit­genös­sis­chen Tanzes ist.

Die Tech­nolo­gie von «VR_I» hat -einen berühmten Bewun­der­er

Am Sun­dance Film Fes­ti­val, welch­es als wichtige Plat­tform für unab­hängige inter­na­tionale Film­pro­duk­tio­nen gilt, wurde Steven Spiel­berg auf die Tech­nolo­gie aufmerk­sam und fand so gros-sen Gefall­en daran, dass er sie Artan­im abkaufte. Von Hol­ly­wood aus expandiert Spiel­berg sie nun unter dem Label Dream­scape in die ganze Welt.

Vom Don­ner­stag, 10. bis Son­ntag, 13. Jan­u­ar ist das Grup­pen-VR-Erleb­nis im Foy­er des Stadt­mu­se­ums zugänglich. Anmel­dun­gen sind vor Ort am Emp­fang des Muse­ums und über das Muse­umssekre­tari­at möglich. Ein Durch­gang dauert 20 Minuten.

Infor­ma­tio­nen: www.stadtmuseum.ch

ZVG