Tal­ente im Alter von 18 bis 22 Jahren wer­den in Aarau um den Schweiz­er­meis­ter­ti­tel kämpfen  (Bild: Hans Spiel­mann)

Aarau wird Schauplatz für Schweizer Leichtathletiktalente

8. August 2018 | aarau info

Am 8. und 9. Sep­tem­ber 2018 find­en im Aarauer Schachen zum ersten Mal die Leich­tath­letik-Schweiz­er­meis­ter­schaften der Kat­e­gorien U20 und U23 statt. Dass die Stadt Aarau und der organ­isierende Vere­in BTV Aarau Ath­let­ics bekan­nt sind für eine grossar­tige Wet­tkamp­for­gan­i­sa­tion, hat mehrere Gründe.

Wenn rund 1000 Ath­letinnen und Ath­leten, Besuch­er und Zuschauer am zweit­en Sep­tem­ber­woch­enende den Aarauer Schachen zum Leben erweck­en, dann ist es so weit: Zum ersten Mal find­en die Schweiz­er­meis­ter­schaften der Kat­e­gorien U20 und U23 in Aarau statt. Dass Aarau als Aus­tra­gung­sort vom Schweiz­er Leich­tath­letikver­band immer wieder gewählt wird, kommt nicht von irgend­wo her: Die zen­trale Lage und gute Erschlossen­heit der Stadt bedeutet für viele Ath­letinnen und Ath­leten ein kurz­er Anfahrtsweg und damit eine opti­male Wet­tkampfvor­bere­itung. Zudem hat sich der organ­isierende Vere­in, der BTV Aarau Ath­let­ics, seit län­gerem einen Namen als guter Wet­tkamp­for­gan­isator gemacht. 

Nicht unver­ant­wortlich dafür ist laut Fabi­an Min­der, Wet­tkampfver­ant­wortlich­er vom BTV, die her­vor­ra­gende Zusam­me­nar­beit mit der Stadt Aarau:

«Neb­st der finanziellen Unter­stützung schätzen wir die ein­fache Hand­habung bei vorgängi­gen Reser­va­tio­nen und die tatkräftige Hil­fe des Sport­platzwartes.» Für opti­male Bedin­gun­gen sorgt in diesem Jahr ausser­dem der kür­zlich vorgenommene frische Anstrich der Tar­tan­bahn. 

In total 16 Leich­tath­letikdiszi­plinen wer­den sich die Ath­letinnen und Ath­leten mit der nationalen Konkur­renz messen.

Als Lokalmata­doren mit Medail­len­chan­cen gel­ten die let­ztjährige Schweiz­er­meis­terin Anna Archidi­a­cono (100 m Hür­den), der let­ztjährige Vize-Schweiz­er­meis­ter Joël Flury (400 m), die Bronzemedail­lengewin­ner­in Seli­na Ummel (1500 m) sowie die Aar­gauer Reko­rd­hal­terin Michelle Gloor (100 m, 200 m). Wir wün­schen viel Erfolg!