96 Aus­stel­ler prä­sen­tie­ren sich an der Design­mes­se in&out (Bild: Bri­git­te Hür­ze­ler)

Aarau wird wieder zur Design-Hauptstadt

11. Okto­ber 2018 | aar­au info

Vom 26. bis 28. Okto­ber regiert in Aar­au für drei Tage das Design: Dann pil­gern wie­der Scha­ren von Besu­chern aus der gan­zen Schweiz in die Alte Reit­hal­le, um an der «in&out» die neu­sten Trends der Schwei­zer Design­sze­ne zu ent­decken.

Die drei­tä­gi­ge «in& out» lockt seit 2006 jedes Jahr meh­re­re tau­send Besu­cher an, die sich für in der Schweiz ent­wickel­te und her­ge­stell­te Design­pro­duk­te inter­es­sie­ren. Seit 2016 ist die Design­mes­se mit Erfolg in der Alten Reit­hal­le in Aar­au hei­misch. Für die Mes­se­ma­che­rin­nen Bri­git­te Hür­ze­ler und Maja Bau­mann ist der zen­tra­le Stand­ort im Mit­tel­land ein Glücks­fall. Dies zeig­te sich 2017, als über 5300 Besu­che­rIn­nen die in&out besuch­ten. Vie­le davon zeig­ten sich in Kauf­lau­ne: Diver­se Aus­stel­ler freu­ten sich über Rekord­um­sät­ze. Erfreu­lich war auch, dass das Publi­kum dank der erst­mals genutz­ten Hei­zung län­ger an der Mes­se ver­weil­te.

Fast 100 Aus­stel­ler

Die­ses Jahr lockt die «in&out» mit 96 Aus­stel­lern, acht mehr als im letz­ten Jahr. Sie stam­men aus den Berei­chen Mode, Möbel, Wohn­ac­ces­soires, Schmuck, Tex­til, Kera­mik, Kar­ten und Pape­te­rie. Dazu kom­men sechs Start-ups, die zu gün­sti­gen Kon­di­tio­nen die Mög­lich­keit haben, sich zum ersten Mal einem gros­sen Publi­kum zu prä­sen­tie­ren.

Diver­se Preis­ge­win­ner und Nomi­nier­te

Unter den Aus­stel­lern sind dies­mal etli­che Gewin­ner oder Nomi­nier­te für Design­prei­se: Leuch­ten­her­stel­ler Kini­si ist Gewin­ner in die Kate­go­rie «Selec­tion 2018» beim «Ico­nic Awards: Inno­va­ti­ve Inte­rior». An den World Skills 2017 in Abu Dha­bi wur­de Flu­ri­na Rüesch als beste Beklei­dungs­ge­stal­te­rin Euro­pas aus­ge­zeich­net. Schmuck­ma­che­rin Salo­me Späth gewann an der Blick­fang 2017 den Design­preis in der Kate­go­rie Mode und Schmuck.

Schmuck­ma­che­rin Corin­ne Jei­sy gewann 2016 den Preis «Master­pie­ce» vom form­fo­rum Schweiz. Und zu guter Letzt ist Rotsch-o-mat für den «Prix Jumel­les 2018» nomi­niert.

Noch kein Stand­ort für 2019

Auch für das leib­li­che Wohl der Besu­che­rIn­nen ist an der in&out gesorgt. Dafür sor­gen im Ein­gangs­be­reich der Mes­se diver­se Foodtrucks mit ver­schie­de­nen Spe­zia­li­tä­ten sowie die stim­mungs­vol­le Bar im Stall. Für eine erfolg­rei­che 14. «in&out» ist damit alles bereit. Die wei­te­re Zukunft berei­tet Maja Bau­mann und Bri­git­te Hür­ze­ler jedoch grös­se­re Sor­gen. Dies aus­ge­rech­net wegen der posi­tiv ver­lau­fe­nen Abstim­mung über den Umbau der Alten Reit­hal­le, den sie im Grun­de sehr begrüs­sen. Doch genau wegen die­sem Umbau ver­liert die «in&out» 2019 für ein Jahr ihren heiss gelieb­ten Stand­ort. Bri­git­te Hür­ze­ler bleibt aber zuver­sicht­lich: «Wo wir näch­stes Jahr sind, ist zwar noch unge­wiss. Wir arbei­ten aber dar­an – und möch­ten auch 2019 unbe­dingt in Aar­au blei­ben!»

«In&out»

Aar­au, Alte Reit­hal­le
Frei­tag, 26. bis Sonn­tag, 28. Okto­ber 2018
www.in-out-design.ch

Bro­schü­ren der Design­mes­se sind bei aar­au info erhält­lich.