96 Aussteller präsen­tieren sich an der Design­messe in&out (Bild: Brigitte Hürzel­er)

Aarau wird wieder zur Design-Hauptstadt

11. Okto­ber 2018 | aarau info

Vom 26. bis 28. Okto­ber regiert in Aarau für drei Tage das Design: Dann pil­gern wieder Scharen von Besuch­ern aus der ganzen Schweiz in die Alte Rei­thalle, um an der «in&out» die neusten Trends der Schweiz­er Design­szene zu ent­deck­en.

Die dre­itägige «in& out» lockt seit 2006 jedes Jahr mehrere tausend Besuch­er an, die sich für in der Schweiz entwick­elte und hergestellte Design­pro­duk­te inter­essieren. Seit 2016 ist die Design­messe mit Erfolg in der Alten Rei­thalle in Aarau heimisch. Für die Messemacherin­nen Brigitte Hürzel­er und Maja Bau­mann ist der zen­trale Stan­dort im Mit­tel­land ein Glücks­fall. Dies zeigte sich 2017, als über 5300 BesucherIn­nen die in&out besucht­en. Viele davon zeigten sich in Kau­flaune: Diverse Aussteller freuten sich über Reko­r­dum­sätze. Erfreulich war auch, dass das Pub­likum dank der erst­mals genutzten Heizung länger an der Messe ver­weilte.

Fast 100 Aussteller

Dieses Jahr lockt die «in&out» mit 96 Ausstellern, acht mehr als im let­zten Jahr. Sie stam­men aus den Bere­ichen Mode, Möbel, Wohnac­ces­soires, Schmuck, Tex­til, Keramik, Karten und Papeterie. Dazu kom­men sechs Start-ups, die zu gün­sti­gen Kon­di­tio­nen die Möglichkeit haben, sich zum ersten Mal einem grossen Pub­likum zu präsen­tieren.

Diverse Preis­gewin­ner und Nominierte

Unter den Ausstellern sind dies­mal etliche Gewin­ner oder Nominierte für Design­preise: Leucht­en­her­steller Kin­isi ist Gewin­ner in die Kat­e­gorie «Selec­tion 2018» beim «Icon­ic Awards: Inno­v­a­tive Inte­ri­or». An den World Skills 2017 in Abu Dhabi wurde Flu­ri­na Rüesch als beste Bek­lei­dungs­gestal­terin Europas aus­geze­ich­net. Schmuck­macherin Salome Späth gewann an der Blick­fang 2017 den Design­preis in der Kat­e­gorie Mode und Schmuck.

Schmuck­macherin Corinne Jeisy gewann 2016 den Preis «Mas­ter­piece» vom form­fo­rum Schweiz. Und zu guter Let­zt ist Rotsch-o-mat für den «Prix Jumelles 2018» nominiert.

Noch kein Stan­dort für 2019

Auch für das leib­liche Wohl der BesucherIn­nen ist an der in&out gesorgt. Dafür sor­gen im Ein­gangs­bere­ich der Messe diverse Foodtrucks mit ver­schiede­nen Spezial­itäten sowie die stim­mungsvolle Bar im Stall. Für eine erfol­gre­iche 14. «in&out» ist damit alles bere­it. Die weit­ere Zukun­ft bere­it­et Maja Bau­mann und Brigitte Hürzel­er jedoch grössere Sor­gen. Dies aus­gerech­net wegen der pos­i­tiv ver­laufe­nen Abstim­mung über den Umbau der Alten Rei­thalle, den sie im Grunde sehr begrüssen. Doch genau wegen diesem Umbau ver­liert die «in&out» 2019 für ein Jahr ihren heiss geliebten Stan­dort. Brigitte Hürzel­er bleibt aber zuver­sichtlich: «Wo wir näch­stes Jahr sind, ist zwar noch ungewiss. Wir arbeit­en aber daran – und möcht­en auch 2019 unbe­d­ingt in Aarau bleiben!»

«In&out»

Aarau, Alte Rei­thalle
Fre­itag, 26. bis Son­ntag, 28. Okto­ber 2018
www.in-out-design.ch

Broschüren der Design­messe sind bei aarau info erhältlich.