Grös­sen und Abstän­de der Pla­ne­ten unse­res Son­nen­sy­stems «begreift» man auf einer Wan­de­rung von Aar­au Rich­tung Zofin­gen (Bild: Astro­no­mi­sche Ver­ei­ni­gung Aar­au)

Aarauer Planetenweg mit neuen Infotafeln

7. Juni 2018 | aar­au info

Auf dem Pla­ne­ten­weg kann das Uni­ver­sum auf span­nen­de Art und Wei­se erkun­det wer­den. Die Astro­no­mi­sche Ver­ei­ni­gung Aar­au hat ganz aktu­ell 13 neue, far­big bebil­der­te Tafeln mit Erklä­run­gen zu den Pla­ne­ten mon­tiert.

Die Reno­va­ti­ons­ar­bei­ten des Pla­ne­ten­wegs wur­den erfolg­reich umge­setzt, gin­gen jedoch nicht ganz ohne Zwi­schen­fäl­le über die Büh­ne. Der Schock sass beim Reno­va­ti­ons­team vor­erst tief, als beim Son­nen­mo­dell die Aus­wir­kung eines abge­knick­ten Baums erkannt wur­de. Sol­che Vor­komm­nis­se sind gemäss dem Vor­stands­mit­glied und Ver­ant­wort­li­chen Pla­ne­ten­weg Hei­ner Sid­ler sel­ten und kön­nen jeweils schnell beho­ben wer­den. Der Aar­au­er Pla­ne­ten­weg ist nun voll­stän­dig und den Besu­chern wer­den die neu­en Tafeln mehr auf­fal­len als das leicht zer­beul­te Son­nen­mo­dell.

Die Tex­te der Info­ta­feln wur­den von Grund auf neu erstellt und auf Lese­freund­lich­keit und Infor­ma­ti­ons­ge­halt geprüft und ver­bes­sert. Auch auf die Optik und Erkenn­bar­keit wur­de gros­ses Gewicht gelegt. Alle Tafeln sind far­big und attrak­tiv gestal­tet. So kann auf dem top­ak­tu­el­len Aar­gau­er Pla­ne­ten­weg das Uni­ver­sum auf span­nen­de Art und Wei­se erkun­det wer­den.

Am Stadt­rand ober­halb des Zel­gli­quar­tiers erhebt sich die mäch­ti­ge Echo­lin­de und mit Blick zurück auf die Stadt und das Aare­tal beginnt der Lehr­pfad beim rie­si­gen Son­nen­mo­dell. Die inne­ren Pla­ne­ten fol­gen in kur­zen Abstän­den. Wer mit Klein­kin­dern unter­wegs ist, zweigt viel­leicht schon nach dem Jupi­ter­mo­dell zum Wild­park Rog­gen­hau­sen ab.

Ande­re set­zen ihre Wan­dung durch die Wäl­der fort, fin­den Rast­plät­ze oder ver­wei­len bei Tei­chen im Köl­li­ker Gross­moos. Als Hin­weis auf einen letz­ten Aus­sen­po­sten im Son­nen­sy­stem wird knapp 6 km nach dem Son­nen­mo­dell der win­zi­ge Zwerg­pla­net Plu­to dar­ge­stellt. Die Rou­te ist wei­ter signa­li­siert bis zum Bahn­hof Safen­wil und lässt sich fort­set­zen bis Zofin­gen oder zum Aus­sichts­punkt Engel­berg.

Erleb­nis: Pla­ne­ten­pa­ra­de und Roter Mond
Die Tota­le Mond­fin­ster­nis am Abend des 27. Juli 2018 bie­tet die ein­ma­li­ge Gele­gen­heit, gleich­zei­tig die 4 hell­sten und ein­drück­lich­sten Pla­ne­ten zu beob­ach­ten. Am sel­ben Tag steht Mars der Erde so nahe wie erst wie­der im Jahr 2082.

Ort: Jura­hö­he Schaf­matt. Stern­war­te und Park­platz nahe der Pass­hö­he

Zeit­punkt: Frei­tag, 27. Juli,
von 20 Uhr bis Mit­ter­nacht

Wet­ter­ab­hän­gi­ge Durch­füh­rung: ab 18 Uhr gibt Tele­fon
062 298 05 47 Aus­kunft

Emp­feh­lung: Feld­ste­cher, Kame­ra und war­me Klei­der mit­neh­men