Aline Seitz war in Alb­stadt die drit­tbeste Schweiz­erin (Bild: zVg)

Die Buch­serin fährt in Alb­stadt (D) auf Rang 14

Aline Seitz gelingt der Weltcup-Auftakt

23. Mai 2018 | Sport

Am Woch­enende fand im deutschen Alb­stadt der zweite Moun­tain­bike Weltcup statt.

Nach ein­er erfol­gre­ichen Bahn­sai­son wech­selt Aline Seitz aus Buchs für den Som­mer wieder aufs Moun­tain­bike.

Bere­its am Fre­itag im Train­ing zeigte sich, dass es ein hartes Ren­nen wird. Die tech­nisch anspruchsvolle Strecke präsen­tierte sich sehr schmierig, da es die ganze Woche gereg­net hat­te. Am Son­ntag­mor­gen nieselte es wieder. Aline, die von der Mitte des Feldes starten musste, kon­nte in der Startrunde bere­its fün­fzehn Plätze gut machen. Im Auf­stieg wurde sie jedoch wieder über­holt. «Ich real­isierte, dass ich mein gesteck­tes Ziel, in die Top 20 zu fahren, so nicht erre­ichen kon­nte. Jet­zt erwachte mein Kampfgeist.»

Nach­dem sie eine Fahrerin, die sie in der Abfahrt behin­dert hat­te über­holen kon­nte, fand sie zu einen guten Rhythmus.Es galt schnell, aber trotz­dem sehr konzen­tri­ert zu fahren. So gelang es ihr wieder Posi­tio­nen gut zu machen. In der let­zten Runde befand sie sich in ein­er Vier­ergruppe auf der 18 Position.«Ich über­legte, wo ich die Geg­ner­in­nen am besten über­holen kon­nte. Beim let­zten Auf­stieg startete ich meine Attacke.» Auf dem höch­sten Punkt hat­te sie die Geg­ner­in­nen hin­ter sich gelassen und kon­nte in der anschliessenden Abfahrt eine grosse Lücke aufreis­sen.

Als drit­tbeste Schweiz­erin sicherte sie sich den guten 14. Schlussrang. «Ich freue mich sehr, über dieses Resul­tat. Es zeigt, dass die Form immer bess­er wird», so ihr Kom­men­tar.

ZVG