Uerk­heim Gemein­de­am­mann Her­bert Räb­mat­ter prä­sen­tiert die Dro­hung, die ihm anonym in ­sei­nen Brief­ka­sten zu Hau­se zuge­stellt wur­de (Bild: awe)

Anonyme bedrohen den Gemeindeammann

28. Novem­ber 2019 | News

Im Kampf um die geplan­te neue Mobil­funk­an­ten­ne auf dem Schul­haus in Uerk­heim wur­de die rote Linie über­schrit­ten: Geg­ner droh­ten dem Gemein­de­am­mann in einem anony­men Schrei­ben mit dem Tod.

Die Stimm­be­rech­tig­ten von Uerk­heim hat­ten mit der geplan­ten Mobil­funk­an­ten­ne auf dem Schul­haus über ein bri­san­tes Trak­tan­dum zu befin­den. Bereits im Vor­feld wur­de mit har­ten Ban­da­gen gekämpft.

Am ver­gan­ge­nen Frei­tag, gin­gen beim Gemein­de­am­mann eine anony­me schrift­li­che Dro­hung ein, die man auch als Mord­dro­hung ver­ste­hen kann. Der Ammann reich­te eine Anzei­ge ein und erhielt an der Gmeind Poli­zei­schutz. Die Ver­samm­lung ver­lief zwar enga­giert, aber gesit­tet.

Anten­ne abge­lehnt
Der neue Stand­ort der Mobil­funk­an­ten­ne auf dem Schul­haus Hübeli wur­de in der geheim durch­ge­führ­ten Abstim­mung mit 99 zu 66 ange­lehnt. Das Bud­get 2020 mit einem redu­zier­ten Steu­er­fuss von 122 Pro­zent wur­de nach einer Erläu­te­rung durch den Gemein­de­am­mann und einer kur­zen Dis­kus­si­on mit gros­sem Mehr geneh­migt. Ein Ja gab es auch für den Kre­dit zur Teil­re­vi­si­on der Bau- und Nut­zungs­ord­nung sowie den Bau einer Trocken­stei­glei­tung von der Säge auf den Hei­zen­berg.

RAN