Argo­via Pira­tes (links) waren stär­ker als die Bien­na Jets (Bild: zVg)

Ame­ri­can Foot­ball

Argovia Pirates starten mit knappem Sieg in die Saison

28. März 2019 | Sport

Die letz­ten Minu­ten des Spiels brach­ten die Wen­de. Die Argo­via Pira­tes kehr­ten die Par­tie und gewan­nen denk­bar knapp mit 8:7. Gegen die mit zwei US-ame­ri­ka­ni­schen Import­spie­lern ange­tre­te­nen Bien­na Jets zeig­ten die Aar­gau­er viel Geduld. Im Nach­mit­tags­spiel gewan­nen die Junio­ren über­zeu­gend. Gleich mit 32:13 wur­den die jun­gen Bie­ler geschla­gen.

Die Bien­na Jets erziel­ten gleich mit ihrem ersten Angriff ihren Touch­down. Der ame­ri­ka­ni­sche Quar­ter­back Tay­lor Pla­mer sorg­te dabei mit vier Runs über ins­ge­samt 29 Yards für Auf­se­hen. Ein Pass über sechs Yards führ­te zum Touch­down. Dank erfolg­rei­chem Point after Touch­down (PAT) führ­ten die Bie­ler schon früh mit 0:7. Durch meh­re­re Stra­fen waren die Pira­tes gezwun­gen, zu punk­ten. Doch Alex Kopp erober­te den Ball mit einer Inter­cep­ti­on nur weni­ge Spiel­zü­ge spä­ter wie­der zurück. Die Pira­tes Offen­se konn­te nicht pro­fi­tie­ren. Eine eige­ne Inter­cep­ti­on brach­te die Bie­ler wie­der in Ball­be­sitz. Im glei­chen Stil ging die Par­tie wei­ter. Bis zum vier­ten Quar­ter gelang es kei­nem Team, in die Nähe eines Punkt­ge­winns zu kom­men.

Der erste Bie­ler Pass im vier­ten Quar­ter führ­te zur näch­sten Inter­cep­ti­on. Dies­mal schnapp­te sich Roger Gal­li­ker den Ball nach einem lan­gen Pass. Die Pira­tes konn­ten den Ball­be­sitz aus­nüt­zen. In die­sem lan­gen Dri­ve kamen sie der End­zo­ne immer näher. Von der Bie­ler 32-Yard-Linie aus pass­te Quar­ter­back Céd­ric Waser aus höch­ster Bedräng­nis einen hohen Ball. Recei­ver Ivan Kova­ce­vic reagier­te gold­rich­tig und kam aus der End­zo­ne zurück, um den Ball an der 12-Yard-Linie zu fan­gen. Der Dri­ve ende­te mit dem Touch­down für die Pira­tes. Da der PAT ledig­lich zum Unent­schie­den gereicht hät­te, nah­men die Pira­tes vol­les Risi­ko. Es ging auf; mit einer erfolg­rei­chen 2-Point-Con­ver­si­on gin­gen die Argo­via Pira­tes mit 8:7 in Füh­rung. Nur noch weni­ge Minu­ten waren zu spie­len. 

Die Defen­se hielt gut, die Bie­ler stan­den an der 50-Yard-Linie und hat­ten den vier­ten Ver­such. Anstatt zu punk­ten, wag­ten die Bie­ler den Pass und hat­ten Erfolg. Sie hat­ten ihren First Down sie­ben Yards vor der End­zo­ne. Die Pira­tes Defen­se dräng­te die Bie­ler auf die 9-Yard-Linie zurück und zwang sie zu einem wei­te­ren Fiel­dgoal Ver­such. Die Zuschau­er hiel­ten den Atem an. Das Fiel­dgoal miss­lang. Die Pira­tes gewan­nen mit dem knapp­mög­lich­sten Resul­tat.

Juni­ors U19 – die Koope­ra­ti­on der Pira­tes mit den Boun­cers funk­tio­niert

Am Nach­mit­tag stan­den sich die U19 Mann­schaf­ten der Pira­tes und der Jets gegen­über. Die jun­gen Pira­tes gin­gen für die­se Sai­son eine Koope­ra­ti­on mit den Mid­land Boun­cers ein. Dank neu­em Spiel­sy­stem, erwei­ter­tem Coa­ching Staff und vie­len gemein­sa­men Trai­nings­ein­hei­ten in Zug, Muri und Buchs began­nen die Pira­tes stark und führ­ten schon bald 8:0. Zur Pau­se lagen die Aar­gau­er mit 24:6 in Füh­rung. Die Bie­ler pass­ten sich in der zwei­ten Hälf­te dem System der Pira­tes an. Doch am Ende setz­ten sich die Aar­gau­er mit 32:13 durch. Die Defen­se, die sich im Lau­fe des Spiels stei­gern konn­te, steu­er­te 4 Punk­te durch zwei Safe­ties bei. Head­coach Mar­cel Fehr zeig­te sich nach dem Spiel zufrie­den: «Es war ein guter Start in die Sai­son aber es gibt noch viel zu tun». Die jun­ge Zusam­men­ar­beit zwi­schen den Pira­tes und den Boun­cers hat bereits Früch­te getra­gen. Die bei­den Teams haben sich schnell gefun­den und wur­den den hohen Erwar­tun­gen der rekord­ver­däch­ti­gen 250 Zuschau­ern gerecht.

ZVG