Argovia Pirates (links) waren stärk­er als die Bien­na Jets (Bild: zVg)

Amer­i­can Foot­ball

Argovia Pirates starten mit knappem Sieg in die Saison

28. März 2019 | Sport

Die let­zten Minuten des Spiels bracht­en die Wende. Die Argovia Pirates kehrten die Par­tie und gewan­nen denkbar knapp mit 8:7. Gegen die mit zwei US-amerikanis­chen Import­spiel­ern ange­trete­nen Bien­na Jets zeigten die Aar­gauer viel Geduld. Im Nach­mit­tagsspiel gewan­nen die Junioren überzeu­gend. Gle­ich mit 32:13 wur­den die jun­gen Biel­er geschla­gen.

Die Bien­na Jets erziel­ten gle­ich mit ihrem ersten Angriff ihren Touch­down. Der amerikanis­che Quar­ter­back Tay­lor Plamer sorgte dabei mit vier Runs über ins­ge­samt 29 Yards für Auf­se­hen. Ein Pass über sechs Yards führte zum Touch­down. Dank erfol­gre­ichem Point after Touch­down (PAT) führten die Biel­er schon früh mit 0:7. Durch mehrere Strafen waren die Pirates gezwun­gen, zu punk­ten. Doch Alex Kopp eroberte den Ball mit ein­er Inter­cep­tion nur wenige Spielzüge später wieder zurück. Die Pirates Offense kon­nte nicht prof­i­tieren. Eine eigene Inter­cep­tion brachte die Biel­er wieder in Ballbe­sitz. Im gle­ichen Stil ging die Par­tie weit­er. Bis zum vierten Quar­ter gelang es keinem Team, in die Nähe eines Punk­t­gewinns zu kom­men.

Der erste Biel­er Pass im vierten Quar­ter führte zur näch­sten Inter­cep­tion. Dies­mal schnappte sich Roger Gal­lik­er den Ball nach einem lan­gen Pass. Die Pirates kon­nten den Ballbe­sitz aus­nützen. In diesem lan­gen Dri­ve kamen sie der End­zone immer näher. Von der Biel­er 32-Yard-Lin­ie aus passte Quar­ter­back Cédric Was­er aus höch­ster Bedräng­nis einen hohen Ball. Receiv­er Ivan Kovace­vic reagierte goldrichtig und kam aus der End­zone zurück, um den Ball an der 12-Yard-Lin­ie zu fan­gen. Der Dri­ve endete mit dem Touch­down für die Pirates. Da der PAT lediglich zum Unentsch­ieden gere­icht hätte, nah­men die Pirates volles Risiko. Es ging auf; mit ein­er erfol­gre­ichen 2-Point-Con­ver­sion gin­gen die Argovia Pirates mit 8:7 in Führung. Nur noch wenige Minuten waren zu spie­len. 

Die Defense hielt gut, die Biel­er standen an der 50-Yard-Lin­ie und hat­ten den vierten Ver­such. Anstatt zu punk­ten, wagten die Biel­er den Pass und hat­ten Erfolg. Sie hat­ten ihren First Down sieben Yards vor der End­zone. Die Pirates Defense drängte die Biel­er auf die 9-Yard-Lin­ie zurück und zwang sie zu einem weit­eren Field­goal Ver­such. Die Zuschauer hiel­ten den Atem an. Das Field­goal miss­lang. Die Pirates gewan­nen mit dem knapp­möglich­sten Resul­tat.

Juniors U19 – die Koop­er­a­tion der Pirates mit den Bounc­ers funk­tion­iert

Am Nach­mit­tag standen sich die U19 Mannschaften der Pirates und der Jets gegenüber. Die jun­gen Pirates gin­gen für diese Sai­son eine Koop­er­a­tion mit den Mid­land Bounc­ers ein. Dank neuem Spiel­sys­tem, erweit­ertem Coach­ing Staff und vie­len gemein­samen Train­ing­sein­heit­en in Zug, Muri und Buchs began­nen die Pirates stark und führten schon bald 8:0. Zur Pause lagen die Aar­gauer mit 24:6 in Führung. Die Biel­er passten sich in der zweit­en Hälfte dem Sys­tem der Pirates an. Doch am Ende set­zten sich die Aar­gauer mit 32:13 durch. Die Defense, die sich im Laufe des Spiels steigern kon­nte, steuerte 4 Punk­te durch zwei Safeties bei. Head­coach Mar­cel Fehr zeigte sich nach dem Spiel zufrieden: «Es war ein guter Start in die Sai­son aber es gibt noch viel zu tun». Die junge Zusam­me­nar­beit zwis­chen den Pirates und den Bounc­ers hat bere­its Früchte getra­gen. Die bei­den Teams haben sich schnell gefun­den und wur­den den hohen Erwartun­gen der reko­rd­verdächti­gen 250 Zuschauern gerecht.

ZVG