Der achtjährige Alessio Arnold fährt sehr über­legt und geht keine unnöti­gen Risiken ein. Sein gross­es Vor­bild ist Moto-GP-Cham­pi­on Marc Márquez aus Spanien (Bilder: zVg)

Motor­sport

Auf den Spuren von Vorbild Marc Márquez

3. Okto­ber 2019 | Sport

Der Reit­nauer Alessio Arnold (8) gewin­nt den Schweiz­er-Meis­ter-Titel im Super-Moto Kids 65 ccm.

Alessio Arnold ist Schweiz­er Meis­ter im Super-Moto der Kat­e­gorie Kids 65 ccm. Der achtjährige Reit­nauer führt bere­its vor dem let­zten Wet­tkampf unein­hol­bar. Dieser Erfolg ist ungle­ich höher zu werten, weil es seine allererste Sai­son in der Klasse Kids 65 ccm ist. Zuvor fuhr er drei Saisons lang in der tief­er­en Kat­e­gorie. «Zuerst woll­ten wir wieder bei den Kids 50 ccm starten, doch dann kam Alessio mit dem neuen Töff mit den 65 ccm Hubraum sehr gut zurecht», erk­lärt Vater Franz Arnold.

Von den bish­eri­gen sieben Ren­nen kon­nte Alessio Arnold drei gewin­nen, bei dreien wurde er Zweit­er. Das Gefühl, auf dem Podest zu ste­hen, mag er. Mit Nieder­la­gen umzuge­hen, fällt ihm weniger leicht. «Doch auch das muss geübt sein», sagt Vater Franz.

Alessios Lei­den­schaft ist ein Fam­i­lien­pro­jekt
Die Fam­i­lie Arnold, zu der neben Alessio und Franz auch Mut­ter Ursi, Schwest­er Laris­sa sowie Hund Tim­my zählen, investiert viel in Alessios Lei­den­schaft. Längst ist das Töff­fahren nicht mehr nur ein Hob­by. An jedes Ren­nen fährt die Fam­i­lie mit dem Wohn­mo­bil. Am Fre­itagabend ist Abfahrt, am Son­ntag kehrt man nach zwei anstren­gen­den Tagen zurück. Alessio Arnold hat dann mehrere Train­ings- sowie Rennläufe absolviert und hat im besten Fall einen Pokal gewon­nen.

«Wir sind sehr dankbar, dass Alessio so tolle Spon­soren hat, die ihn unter­stützen», sagt Franz Arnold. Ohne diese kön­nte er seinen Sport, der eine Mis­chung aus Motocross, Strassen­rennsport und Dirt­track ist, nicht in diesem Umfang ausüben.

Denn die Ren­n­maschi­nen und ihre Wartung kosten viel Geld. «Nur der kle­in­ste Teil kann mit Motor­sport etwas ver­di­enen», weiss Franz Arnold.
Alessio Arnolds gross­es Ziel ist es, Welt­meis­ter zu wer­den. «Mein Vor­bild ist der Moto-GP-Cham­pi­on Marc Márquez», sagt der Achtjährige. In der näch­sten Sai­son will er, zumin­d­est teil­weise, vom Super-Moto zu den Strassen­ren­nen wech­seln. «Ver­mut­lich wird er in der nordi­tal­ienis­chen Strassen­meis­ter­schaft mit­fahren», sagt Franz Arnold. In Ital­ien ist die Konkur­renz viel gröss­er, da mehr Fahrer am Start sind.
Nicht ein­fach für Alessio Arnold ist die Dop­pel­be­las­tung mit Schule und Rennsport. «Die Hausauf­gaben erledigt er oft auf dem Hin­weg zum Ren­nen im Wohn­mo­bil», erzählt Ursi Arnold. Den Eltern ist wichtig, dass ihr Sohn später nicht nur auf die Karte Sport set­zt, son­dern auch eine Aus­bil­dung absolviert. Vor­erst ste­hen aber der Spass und die Freude am Motor­ra­drennsport im Vorder­grund.

ZVG

Alessio Arnold stand schon mehrfach zuoberst auf dem Podest | Der Landanzeiger

Alessio Arnold stand schon mehrfach zuoberst auf dem Podest