Ausschreibung; Hochwasserschutz Talbach

4. Sep­tem­ber 2019 | Amt­li­che Mit­tei­lun­gen

1. Auf­trag­ge­ber

1.1 Offi­zi­el­ler Name und Adres­se des Auf­trag­ge­bers: Bedarfsstelle/Vergabestelle: Ein­woh­ner­ge­mein­de Hirsch­thal Beschaffungsstelle/Organisator: Ein­woh­ner­ge­mein­de Hirsch­thal, Trot­ten­gas­se 2, 5042 Hirsch­thal, Schweiz

1.2 Ange­bo­te sind an fol­gen­de Adres­se zu schicken: Adres­se gemäss Kapi­tel 1.1

1.3 Gewünsch­ter Ter­min für schrift­li­che Fra­gen: Fra­gen zur Sub­mis­si­on sind bis zum 11. Sep­tem­ber 2019 an die Gesamt­lei­tung schrift­lich per E-Mail zu stel­len. Die Fra­gen wer­den bis zum 16. Sep­tem­ber 2019 per E-Mail beant­wor­tet.

1.4 Frist für die Ein­rei­chung des Ange­bo­tes: 27. Sep­tem­ber 2019
Spe­zi­fi­sche Fri­sten und Form­schrif­ten: Stich­wort: Hoch­was­ser­schutz Tal­bach, Hirsch­thal
Ver­spä­te­te Ange­bo­te kön­nen nicht mehr berück­sich­tigt wer­den.

1.5 Datum der Offert­öff­nung: 30. Sep­tem­ber 2019
Bemer­kun­gen: Es fin­det kei­ne öffent­li­che Öff­nung der Ange­bo­te statt.

1.6 Art des Auf­trag­ge­bers: Gemeinde/Stadt

1.7 Ver­fah­rens­art: Offe­nes Ver­fah­ren

1.8 Auf­trags­art: Bau­auf­trag

1.9 Gemäss GAT­T/W­TO-Abkom­men bzw. Staats­ver­trag: Nein

2. Beschaf­fungs­ob­jekt:

2.1 Art des Bau­auf­tra­ges: Aus­füh­rung

2.2 Pro­jekt­ti­tel der Beschaf­fung: Hoch­was­ser­schutz Tal­bach, Hirsch­thal

2.3 Aktenzeichen/Projektnummer:10209

2.4 Auf­tei­lung in Lose? Nein

2.5 Gemein­schafts­vo­ka­bu­lar (CPV): 45000000 – Bau­ar­bei­ten
Norm­po­si­tio­nen-Kata­log:
NPK 111 Regie­ar­bei­ten
NPK 112 Prü­fun­gen
NPK 113 Bau­stel­len­ein­rich­tun­gen
NPK 117 Abbrü­che und Demon­ta­gen
NPK 151 Bau­ar­bei­ten für Werk­lei­tun­gen
NPK 213 Was­ser­bau
NPK 221 Fun­da­ti­ons­schich­ten für Ver­kehrs­an­la­gen
NPK 222 Pflä­ste­run­gen und Abschlüs­se
NPK 223 Belags­ar­bei­ten
NPK 237 Kana­li­sa­tio­nen und Ent­wäs­se­run­gen
NPK 362 Abdich­tun­gen von befahr­ba­ren Flä­chen im Hoch­bau

2.6 Detail­lier­ter Pro­jekt­be­schrieb: Der Auf­trag­ge­ber beab­sich­tigt, die Bach­strecke zwi­schen Trot­ten­gas­se und der Lin­den­gas­se auf ein HQ100 von 5 m3/s aus­zu­bau­en. In die­sem Zusam­men­hang fal­len Werk­lei­tungs­bau­ten, Stras­sen­bau­ten, Bach­bau­ten und Beton­bau­ten an. Wei­te­re Erläu­te­run­gen sind aus den Beson­de­ren Bestim­mun­gen zu ent­neh­men.

2.7 Ort der Aus­füh­rung: 5042 Hirsch­thal

2.8 Lauf­zeit des Ver­trags, der Rah­men­ver­ein­ba­rung oder des dyna­mi­schen Beschaf­fungs­sy­stems: 24 Mona­te nach Ver­trags­un­ter­zeich­nung
Die­ser Auf­trag kann ver­län­gert wer­den: Ja
Beschrei­bung der Ver­län­ge­run­gen: bis min­de­stens abge­schlos­se­ner Bau­ab­rech­nung

2.9 Optio­nen: Nein

2.10 Zuschlags­kri­te­ri­en: Auf­grund der in den Unter­la­gen genann­ten Kri­te­ri­en

2.11 Wer­den Vari­an­ten zuge­las­sen? Nein

2.12 Wer­den Teil­an­ge­bo­te zuge­las­sen? Nein

2.13 Aus­füh­rungs­ter­min: Beginn: Novem­ber 2019
Bau­en­de: ca. Som­mer / Herbst 2020

3. Bedin­gun­gen:

3.1 Eig­nungs­kri­te­ri­en: Auf­grund der in den Unter­la­gen genann­ten Kri­te­ri­en

3.2 Gefor­der­te Nach­wei­se: Auf­grund der in den Unter­la­gen gefor­der­ten Nach­wei­se

3.3 Bedin­gun­gen für den Erhalt der Aus­schrei­bungs­un­ter­la­gen: 
Kosten: kei­ne

3.4 Spra­che für Ange­bo­te: Deutsch

3.5 Gül­tig­keit des Ange­bo­tes: 6 Mona­te ab Schluss­ter­min für den Ein­gang der Ange­bo­te

3.6 Bezugs­quel­le für Aus­schrei­bungs­un­ter­la­gen: Unter www.simap.ch
Aus­schrei­bungs­un­ter­la­gen sind ver­füg­bar ab: 2. Sep­tem­ber 2019
Spra­che der Aus­schrei­bungs­un­ter­la­gen: Deutsch

4. Ande­re Infor­ma­tio­nen:

4.1 Rechts­mit­tel­be­leh­rung:

4.1.1 Gegen die­se Aus­schrei­bung kann innert einer nicht erstreck­ba­ren Frist von 10 Tagen seit der Publi­ka­ti­on beim Ver­wal­tungs­ge­richt des Kan­tons Aar­gau, Obe­re Vor­stadt 40, 5001 Aar­au, Beschwer­de erho­ben wer­den. Der Still­stand der Fri­sten gemäss Zivil­pro­zess­recht gilt nicht.

4.1.2 Die Beschwer­de ist schrift­lich ein­zu­rei­chen und muss einen Antrag sowie eine Begrün­dung ent­hal­ten. Das heisst, es ist

a) Anzu­ge­ben, wie das Ver­wal­tungs­ge­richt ent­schei­den soll, und

b) Dar­zu­le­gen, aus wel­chen Grün­den die­se ande­re Ent­schei­dung ver­langt wird.

4.1.3 Auf eine Beschwer­de, wel­che den Anfor­de­run­gen gemäss den Zif­fern 4.1.1 und 4.1.2 nicht ent­spricht, wird nicht ein­ge­tre­ten.

4.1.4 Die ange­foch­te­ne Aus­schrei­bung ist anzu­ge­ben, all­fäl­li­ge Beweis­mit­tel sind zu bezeich­nen und soweit mög­lich bei­zu­le­gen. Die Ein­ga­be ist zu unter­zeich­nen.

4.1.5 Das Beschwer­de­ver­fah­ren ist mit einem Kosten­ri­si­ko ver­bun­den, das heisst, die unter­lie­gen­de Par­tei hat in der Regel die Ver­fah­rens­ko­sten sowie gege­be­nen­falls die geg­ne­ri­schen Anwalts­ko­sten zu bezah­len.

5042 Hirsch­thal, 30. August 2019
Gemein­de­rat