«Wenn ich einmal gross bin»

Jugendfest Buchs 2022 | Der Landanzeiger

Mit einem «heissen Umzug» wurde das Jugendfest Buchs am Samstagmorgen so richtig in Schwung gebracht. Schülerinnen und Schüler setzten das Jugendfestmotto kreativ und farbenfroh um.

Trotz Hitze säumten am frühen Samstagmorgen viele Zuschauer die Strassen entlang der Umzugsroute. Da und dort wurden auch Sitzgelegenheiten bereitgestellt. Sie alle kamen in den Genuss eines fröhlichen Umzugs der Schuljugend, der das Jugendfest-Motto «Wenn ich einmal gross bin» auf unterschiedliche Weise kreativ, farbenfroh und oft witzig umsetzten. Die Grösseren machten sich Gedanken, was sie später einmal beruflich machen möchten und präsentierten sich in verschiedenen Berufsbilder. Die Keineren formulierten ihre Zukunfts-Wünsche nach Vorbild des Klimastreiks auf Pappkartons, auch mit ähnlichen Botschaften, ergänzt durch den Wunsch nach Frieden. Nicht zu beneiden waren die Umzugsteilnehmer, die trotz Hitze korrekt mit Anzug und Krawatte gewandet waren: die Gemeinderäte, Einwohnerräte und Behördenvertreter, sowie die Musikanten der Harmonie Buchs und der MG Unterentfelden.

Endlich wieder ein Jugendfest für Gross und Klein

Jugendfest Reitnau 2022 Musical | Der Landanzeiger

Ganz Reitnau feierte lebendig und mitreissend die Dorfgemeinschaft. Das Motto des Jugendfestes lautete «Reitnau taucht ab».

Schulleiterin Claudia Jaus begrüsste die Gäste mit herzlichen Worten auf dem grossen Pausenplatz hinter dem Schulhaus und verdankte die riesige Arbeit des siebenköpfigen OK-Teams sowie der Lehrerschaft, die wiederum viele Attraktionen rund ums Jugendfest auf die Beine stellten.

Die Kindergärtler und 1.- bis 6.-Klässler hielten Einzug auf der Bühne in ihren kreativen Unterwasseroutfits und sangen zum Einstieg ein Lied ihres tags darauf aufgeführten Musicals. Ferner wurde Alicia Le Fèvre geehrt, die den Malwettbewerb für das Jugendfest-Sujet gewann. «Ich bin begeistert über die Kreativität und Farbenvielfalt», sagte Frau Gemeindeammann Katrin Burgherr anlässlich der Eröffnung. Weiter wünschte sie allen eine wunderschöne Feier im Zeichen von Geselligkeit und Gemeinsamkeit.

Fünf Reitnauer Vereine sorgten für das leibliche Wohl und dass niemand verdursten musste. Im Lunapark konnten alle testen, ob sie Talent als Schützen, Rennfahrer oder Boxer besitzen. Auf der Hüpfburg war viel Betrieb, während sich andere auf dem Trampolin in die Höhen beförderten oder ihre Fahrkünste auf dem temporären Pump-Track bewiesen.

Mit dem Musical «S Gheimnis vo de sebe Perle» führten die Reitnauer Kinder unter der Leitung von Marylin Peter ein grossartiges musikalisches Stück in der Mehrzweckhalle auf und ernteten dafür tosenden Applaus.

Der Spielnachmittag seinerseits war gespickt mit Märli-Erzählungen, Harassenklettern, Schwingen, Mohrenkopfwerfen und vielem mehr. Für weitere musikalische Highlights sorgten die Band «high\low city» – alles ehemalige Reitnauer Schüler – und die Band «Trottinett» mit der Wiliberger Sängerin Monika Schär. Sie war es auch, die zusammen mit ihrem Mann, das Reitnauer Lied komponierte.

Biberstein spielt im Bereich der Natur in der Nati A

Jugendfest Biberstein 2022 | Der Landanzeiger

In Biberstein ist «Natur pur» nicht nur das Motto des Jugendfests, hier lebt und liebt man die Natur auch das ganze Jahr hindurch.

Vier Jahre sind vergangen, seit Biberstein das letzte Jugendfest feierte. Deshalb erstaunte es auch nicht, dass das ganze Dorf am zweitägige Fest teilnahm und die Gemeinschaft feierte. Gestartet wurde am Freitag mit Aktivitäten für die Kinder, Festwirtschaft, Lunapark und als Höhepunkt, die Fahnenweihe der Musikgesellschaft Küttigen-Biberstein.

Mit Klängen des Jugendspiels Küttigen-Biberstein wurde die Morgenfeier am Samstag eingeläutet. Das Wetter zeigte sich erneut von der besten Seite und so strahlten die Gäste, die Kinder und die Verantwortlichen bei den diversen Vorführungen gemeinsam um die Wette. Mathias Romer, Fachspezialist Walderhaltung beim Kanton, hielt eine kurzweilige Festrede. Er lobte die Naturverbundenheit seiner einstigen Wohngemeinde in vollen Zügen und fand, «wenn es um die Natur geht, spielt Biberstein in der NLA».

Pfingstausfahrt der Traktoren

68 altehrwürdige Traktoren nahmen an der wiederbelebten Pfingstausfahrt teil. Werner Räss aus Staffelbach, der als Präsident während 14 Jahren die Ausfahrt durchgeführt hatte, übergab die Organisation an Peter und Theo Lüthy.

Die schlechten Wetterprognosen konnten die «echten» Traktorenliebhaber nicht von der traditionellen Pfingstausfahrt abhalten. 68 Schlepper aus der Region, aber auch aus den Kantonen Luzern und Solothurn fanden sich schon über eine Stunde vor der Abfahrt am Treffpunkt beim Firmensitz von Wilfried Fischer in Uerkheim ein.

«Es ist so schön, dass man sich wieder treffen und gemeinsam ausfahren kann», sagt Peter Lüthy, der zusammen mit seinem Bruder Theo die Organisation des Anlasses übernommen hatte.

Werner Räss aus Staffelbach, der die Pfingstausfahrt mit den landwirtschaftlichen Fahrzeugen bis ins Jahr 2019 mit grossem Engagement organisiert hatte, trat ins zweite Glied zurück. «Es freut mich sehr, dass die «Lüthy-Buebe» den Anlass nach Corona wieder haben aufleben lassen», sagt Werner Räss. Für ihn war es Ehrensache, seinen «Hanomag» speziell herauszuputzen und den Besenwagen der mehrstündigen Tour nach Pfaffnau und zurück nach Uerkheim zu bilden.

Vor der Abfahrt wurde Werner Räss unter dem grossen Beifall der Anwesenden zum Ehrenpräsidenten der Pfingstausfahrt ernannt. Der Tross war noch keine Viertelstunde unterwegs, als ein erstes Gewitter über die Region zog. Es sollte nicht das letzte Mal sein, dass sich die Fahrerinnen und Fahrer und ihre Passagiere, die mit wenigen Ausnahmen ohne Kabinen unterwegs waren, wasserfeste Kleider anziehen mussten. Absagen war keine Option, wie die Veranstalter, aber auch die Teilnehmenden mehrfach betonten. «Das tröchnet wieder», lachte der jüngste Teilnehmer (14) unterwegs.

Bei Stefan Flückiger in Brittnau gab es nebst einem feinen Apéro auch seine eindrückliche John-Deere-Sammlung zu bestaunen. Überhaupt war die Vielfalt an Traktoren riesig bei dieser Ausfahrt. Kaum eine Marke war nicht vertreten. Und zur Freude aller, fuhren auch zwei Frauen am Steuer mit

100 + 1 Jahre zurück in der Zeit

Gewerbeverein Buchs GV 2022 | Der Landanzeiger

Die Generalversammlung des Gwärb Buchs am letzten Freitag war etwas ganz Besonderes: Präsident Daniel Bachmann und Co-Präsident Loris Morini empfingen die Mitglieder stilecht in Frack und Zylinder, wie bei der Gründungsversammlung anno 1921.

Es war ein grossartiges Bild, das sich den Besuchern in der alten Turnhalle zu Buchs bot: Nicht nur Veranstaltungsort und Vorstand reflektierten die Zeitreise ins Gründungsjahr des Vereins, nein, auch die Mitglieder liessen es sich nicht nehmen, im Kleidungsstil jener Jahre zu erscheinen.

Jahreszahlen im Kerzenschein
Die alte Turnhalle ganz in stimmungsvolles Kerzenlicht getaucht, die Damen in Charleston-Kleidern und die Herren mit Kegelhosen und Hut, waren herrlich anzusehen. Das schummrige Kerzenlicht brachte den Vorstand allerdings beim Ablesen der eigenen Vortragsnotizen auf Papier das eine oder andere Mal an seine Grenzen. Da die Zahlen des Vereines aber solide und keine heiklen Traktanden zur Abstimmung standen, konnte die Agenda trotzdem zügig abgearbeitet werden.

Neu in den Vorstand gewählt
Ohne Gegenstimme und unter grossem Applaus wurden Susi Gerber und Iris Aleit neu in den Vorstand des Gewerbevereins Buchs gewählt. Susi Gerber wird für für die Organisation der Anlässe zuständig sein, Iris Aleit betreut neu das Ressort Kommunikation.

Familie Maurer seit 1921 dabei
An der ersten, ordentlichen Generalversammlung des Buchser Gewerbevereines wurde 1921 der Malermeister Albert Maurer zum 1. Präsidenten gewählt. Mehr als 100 Jahre später gehört sein Enkel Tobias Maurer als Malermeister noch immer dieser Institution an. Es gibt wohl nicht viele Gewerbefamilien, die eine solch durchgängige Familientradition vorweisen können. Als Abschluss des offiziellen Teiles der Versammlung zeigte Tobias Maurer einen mehrminütigen Ausschnitt aus dem witzigen Stummfilm «The Champion» von Charlie Chaplin, welcher in der Ära der Gründungszeit des Vereines in den Kinos lief. Den gelungenen Abend liessen die Mitglieder im Anschluss bei einem feinen Nachtessen und angeregten Gesprächen im Kerzenlicht ausklingen.

Nächste Höhepunkte
Das Jubiläumsjahr des Buchser Gwärb geht weiter: Vom 17. bis 19. Juni ist der Verein am Jugendfest Buchs präsent. Im August startet der Lehrstellen-Rätsel- Pfad «Buxtrail» und vom 28. bis 30. Oktober bildet die «BUGA» Höhepunkt und Abschluss des Geburtstagsjahres. Weitere Details zu den einzelnen Events gibt es auf www.gewerbevereinbuchs. ch

Eine Schule voller Artisten

Zirkus Schule Staffelbach | Der Landanzeiger

In der Projektwoche der Schule Staffelbach lernten Kindergartenkinder, Schülerinnen und Schüler das «grosse» Zirkusleben kennen und präsentierten ihr Programm in einer eindrücklichen Show.

«Manege frei, das Spiel beginnt», sangen die jungen Artisten. «Zirkus passte zum Jahresthema ‹Wundervoll, Humorvoll› der Schule Staffelbach», betonte Primarschulleiterin Andrea Fischer. Die Zirkusträume erfüllte dann Circus Luna in der Projektwoche.

Mit Leiterakrobatik, einer Fakir-Nummer, Trapez- und Vertikaltuchvorführungen bot der Zirkus ein auf die Kinder abgestimmtes Programm. Sogar Kraftmenschen und Zauberer hatten ihren grossen Auftritt. Dazwischen traten immer wieder Clowns in Erscheinung. Einfallsreich gestaltete sich die Raubtiernummer. Nicht alle Tiger und Leoparden wollten dem Dompteur gehorchen, genauso wie es mit echten Raubtieren in einem Zirkus vorkommen kann. Applaus verdienten alle Akrobaten und Artisten, die Clowns sowieso.

Über 100 Kinder machten mit
Die Herausforderung für die Organisatoren und Zirkuspädagogen war, alle Kindergartenkinder, Schülerinnen und Schüler zu motivieren und am Zirkusprojekt teilhaben zu lassen. Letztendlich waren es über 100 Kinder, die dem Circus Luna in Staffelbach den Stempel aufdrückten.

Der Circus Luna ist auf Zirkusprojektwochen spezialisiert. Innerhalb einer Woche kreierten die beiden Zirkuspädagogen Roland Kressibucher und Carmen Küster ein buntes Programm.

Während der Zirkuswoche arbeiteten die Kinder in altersgemischten Gruppen in einer Grösse von 10 bis 14 Personen. Nicht nur die Schüler, sondern auch die Lehrpersonen, die Schulverwaltung und die Gemeinde mussten mitspielen.

Handgemachte Korkprodukte

Kork-Produkte der Korkeria | Der Landanzeiger

Eine Tasche aus Kork? Viele Leute sind noch immer verunsichert, wenn sie den Begriff «Kork» im Zusammenhang mit Mode hören. Man kennt den Korkzapfen oder Korkböden. Aber eine Tasche aus Kork? Es gibt auch Gürtel, Rucksäcke oder Portemonnaies. Oder wie wäre es mit einem korkbeschichteten Regenschirm?

Korkeria bietet im eigenen Webshop über 600 handgemachte Korkprodukte von verschiedenen Marken an – von der Handtasche bis zur Schreibmappe!

Einige Produkte aus dem Webshop der Korkeria

Korkbegeisterter Familienbetrieb
Die junge Firma wurde 2019 gegründet mit dem Ziel, die wunderschönen Korkprodukte aus Portugal bekannter und zugänglicher zu machen. Der Familienbetrieb hat seinen Sitz in Birrwil am wunderschönen Hallwilersee. Ein Teil der Familie lebt in Portugal, einem Land mit einer langjährigen Tradition in der Herstellung und Verarbeitung von Kork. So war es nur eine Frage der Zeit, bis die korkbegeisterte Familie die Welt des Korks in die Schweiz bringt.

Von der Rinde zum Korkstoff
Die Korkeiche ist ein immergrüner Laubbaum aus der Gattung der Eichen. Namensgebend sind die mächtigen Korkschichten des Stammes, die zur Korkgewinnung genutzt werden. Ein einzelner Baum kann während seines Lebens bis zu 700 Kilogramm Kork liefern. Die regelmässige Korkgewinnung trägt dazu bei, dass sich Korkeichen natürlich regenerieren. Es wird also kein Baum gefällt, um Kork zu gewinnen.

Hochwertige Handwerkskunst aus Portugal
Korkeria verkauft ausschliesslich hochwertige, handgemachte Accessoires aus Portugal. Dabei spielen Nachhaltigkeit und faire Arbeitsbedingungen eine wichtige Rolle. Ein grosser Teil des Sortiments wurde vegan hergestellt und ist somit frei von tierischen Produkten. Die junge Firma ist aber nicht nur online zu finden, sondern auch an diversen Monats- und Weihnachtsmärkten in der Region. Dort können die Kunden die Produkte anschauen und anfassen. Denn schliesslich fasziniert Kork nicht nur durch die Optik, sondern auch durch die Haptik. Hochwertig verarbeitetes Korkleder ist geschmeidig und weich. Und aufgrund der natürlichen Strukturen der Korkrinde handelt es sich bei jedem Produkt um ein Unikat!

Wer Macher und Macherinnen der Korkeria und Ihrer Produkte näher kennenlernen möchte, gelangt über den nachfolgenden Link auf die Webseite des Unternehmens: Zur Korkeria-Webseite

Susanne Dedecke kandidiert

Susanne Dedecke GLP Bezirk Aarau | Der Landanzeiger

Am 28. November stimmen die Einwohnerinnen und Einwohner des Bezirks Aarau über einen nachzubesetzenden Sitz im Bezirksschulrat ab. Susanne Dedecke (47) aus Muhen kandidiert für diesen Sitz. Die Mutter eines 10-jährigen Primarschülers bringt die besten Voraussetzungen mit, denn die Schlichtung bei Beschwerden ist eine wichtige und verantwortungsvolle Aufgabe. Das neutrale Verarbeiten von Informationen und Fakten, das Anhören und Zuhören erfordert Erfahrung und Fingerspitzengefühl. Dies gelinge, so Dedecke, nur »mit konstruktiven und innovativen Ideen».

Ihre langjährige und vielseitige Arbeitserfahrung als berufstätige Mutter eines Schulkindes in der pharmazeutischen Industrie, im Klinik- und Hochschul-Betrieb verschafft Dedecke die vielseitige Kompetenz, die es für die lösungsorientierte Schlichtung beispielsweise von Laufbahnentscheidungen benötigt. »Mit unserem durchlässigen Weiterbildungssystem und der engen Verknüpfung von Praxis und Theorie bieten wir den jungen Menschen besonders spannende und zukunftsfähige Möglichkeiten», so Dedecke. Sie sieht der Wahl optimistisch entgegen. Sie würde sich freuen, ihren Elan der Bevölkerung zur Verfügung zu stellen und im Bezirksschulrat Verantwortung zu übernehmen.

Mit der Abschaffung der Schulpflege im Aargau, die am 1. Januar 2022 in Kraft tritt, erhält der Bezirksschulrat eine neue Bedeutung. Denn die Gemeinderäte übernehmen die Aufgaben der Schulpflege ab dem 1. Januar. Der Schulrat des Bezirks überwacht die Kindergärten und Volksschulen, begutachtet die Einrichtung neuer Schulen und fördert die Zusammenarbeit der Gemeinden. Zudem behebt er Konflikte zwischen Schulbehörden und Lehrpersonen. Er agiert als Beschwerdeinstanz gegen Gemeindeentscheide bei der Zusammenarbeit zwischen den Gemeinden und Schulen.

Zuerst aber steht für Dedeckes Sohn am Nationalen Zukunftstag eine spannende Herausforderung an: er gibt – gecoacht von der Pädagogischen Hochschule – im Rahmen eines Projektes zum Thema «Seitenwechsel» eine Unterrichtsstunde an der Primarschule. Auch er freut sich sehr auf diese Herausforderung!

Mehr zu Susanne Dedecke und ihrem politischen Programm erhalten Sie auf ihrer Webseite: Webseite Susanne Dedecke aufrufen.

A1 Wirtschaftsmagazin

A1 Wirtschaftsmagazin | Der Landanzeiger

Liebe Leserinnen
Liebe Leser

Die A1 prägt Landschaft und Gesellschaft, von Genf bis St. Margrethen ist sie Fluch und Segen zugleich. Die Bevölkerung entlang der längsten Nationalstrasse erträgt die Auswirkungen des Strassenverkehrs und profitiert gleichzeitig von den Chancen, die der Anschluss an die Autobahn mit sich bringt.

Wo die A1 durchgeht, ist Arbeit, sind spannende Firmen; die Region Zofingen ist der beste Beweis dafür. Mit dem Magazin «A1» wollen wir Ihnen die hiesige Wirtschaft und ihre innovativen Unternehmen näherbringen. Wir freuen uns über die erste Ausgabe und wünschen Ihnen viel Lesevergnügen!

Klicken Sie auf den nachfolgenden Link und Sie gelangen direkt zum ePaper des Magazins: A1 Wirtschaftsmagazin ansehen.

ZT Medien AG

Die Alte Reithalle ist eröffnet

Die Alte Reithalle ist seit Samstag offiziell eröffnet. Sie soll zu einem einmaligen Mehrspartenhaus für Theater, Tanz, Musik und für modernen Zirkus werden und Kulturinteressierte aus Aarau, dem Kanton Aargau und darüber hinaus anziehen und begeistern.

Angefangen hat die grosse Eröffnung der neuen Alten Reithalle mit einem Umzug durch die Stadt. Die Stadtmusik, Ross und Wagen und komisch-aussehende Gestalten lockten die Aufmerksamkeit auf sich und in Richtung Apfelhausenweg. Dort, begleitet von der Stadtmusik, fand die offizielle Schlüsselübergabe statt.

Dies übernahm «Punch Agathe», die grösste Marionette der Welt. So wanderte der Schlüssel von Stadtpräsident Hanspeter Hilfiker und Kultur-Stadtrat Daniel Siegenthaler zu «Punch Agathe» und diese überbrachte ihn tänzelnd an den Betreiberverein Arta.

Vor der Eröffnungsfeier mit Gästen aus Kultur, Politik und Wirtschaft standen die Tore der Alten Reithalle auch für die interessierte Bevölkerung offen. Am Abend dann feierte «Tanzhalle Reitpalast» Premiere. 100 Jahre Schweizer Geschichte spiegeln sich in einer Revue wieder. Dabei führte das Stück all das zusammen, wofür die Alte Reithalle stehen soll: ein Mehrspartenhaus. Theater, Musik, Tanz, Zirkus, Schatten- und Figurentheater – alles fand seinen Platz. Dafür standen 115 Menschen im Laufe des Abends auf der Bühne. Am Schluss der Inszenierung nahmen auch die Zuschauenden ihre Reithalle in Besitz und aus der «Tanzhalle » wurde «tanzt alle».

Absage der Bundesfeiern Stadt Aarau und Gemeinde Schöftland

Absage 1. August-Feier Aarau 2021 | Der Landanzeiger

Die Stadt Aarau und die Gemeinde Schöftland haben mitgeteilt, dass wegen den schlechten Wetterprognosen für Sonntag, 1. August die geplanten Bundesfeiern abgesagt werden müssen. Es ist am Nationalfeiertag wiederholt mit Regen und teilweise auch mit kräftigen Gewittern zu rechnen.

Die Absagen betreffen die Feier der Stadt Aarau «Unter den Linden» in Aarau-Rohr, sowie die Feier der Gemeinde Schöftland beim «Blick zur Heimat».

Wenn es das Wetter zulässt, wird Schöftland aber sein Höhenfeuer beim «Blick zur Heimat» um ca. 22 Uhr trotzdem entzünden.

Frühlingserwachen im Landanzeigerland

TIZ steht jeweils unter den Redaktionsbildern als Kennzeichnung für die Fotos des Landanzeiger-Fotografen Martin Zürcher. Einmal mehr war TIZ in der Region unterwegs und hat uns seine Frühlingsbilder übermittelt.

Wir wünschen viel Spass beim durchsehen der Bildergalerie.

Absage Bankett und Morgenfeier

Absage Bankett und Morgenfeier Maienzug 2021 | Der Landanzeiger

Die Maienzugkommission hat aufgrund des Corona-Virus und der damit verbundenen Planungsunsicherheit entschieden, auf das Bankett und die Morgenfeier 2021 zu verzichten. Das schreiben die Verantwortlichen am Donnerstag, 4. März in einer Mitteilung.

Der 2. Juli soll gleichwohl in einem würdigen Rahmen und mit feierlichen Akzenten stattfinden. Die Stadt Aarau verzichtet aufgrund der aktuellen Lage auf eine reguläre Durchführung des Maienzugs 2021.

In der Maienzugkommission werden aktuell sämtliche Optionen für einen «Maienzug-light» geprüft und diskutiert. Die Stadt wird wiederum auf feierliche Akzente setzen und den Fokus auf die Kinder legen. Eine entsprechende Kommunikation erfolgt zu gegebener Zeit.

Der Stadtrat und die Maienzugkommission bedauern, dass 2021 auf das Bankett und auf die Morgenfeier verzichtet werden muss. Sie danken für das Verständnis und freuen sich auf den Maienzug-light.

Raiffeisenbank Mittelgösgen-Staffelegg «Auf Kurs»

Raiffeisen Mittelgösgen-Staffelegg Logo | Der Landanzeiger

Erlinsbach, Februar 2021. Die Raiffeisenbank Mittelgösgen- Staffelegg konnte in einem ausserordentlich anspruchsvollen Geschäftsjahr und einer äussert unsteten Umgebung ihren Kurs halten. Dies ist nicht selbstverständlich. Nebst der anhaltenden Tiefzinssituation prägte die Corona-Pandemie den Gang der Wirtschaft und den Alltag. Gerade in solchen Zeiten erhält der genossenschaftliche Wert «Solidarität» mehr Bedeutung denn je.

Massvolles Wachstum bei den Hypotheken
Im Hypothekargeschäft konnte die Raiffeisenbank ihre traditionell starke Position weiter entwickeln und das Hypothekarvolumen um 5,0 Prozent auf 807,9 Millionen Franken kontrolliert steigern. Bei den übrigen Krediten konnte sogar ein Anstieg von 14,9 Prozent auf 11,2 Millionen Franken verzeichnet werden. Die vorsichtige Kreditpolitik und die Nähe zu unseren Kundinnen und Kunden zahlten sich auch in schwierigen Zeiten aus.

Positive Ertragsentwicklung
Das Zinsengeschäft ist nach wie vor der wichtigste Ertragspfeiler der Raiffeisenbank Mittelgösgen-Staffelegg. Trotz des herausfordernden Tiefzinsumfeldes konnte der Brutto- Erfolg aus dem Zinsengeschäft von knapp 9.2 Millionen gegenüber dem Vorjahr gehalten werden.

Der Erfolg aus dem Kommissions-, Dienstleistungs- und Handelsgeschäft erhöhte sich um 12.5 Prozent auf 1.7 Millionen Franken.

Erfreuliches Jahresergebnis und starkes Eigenkapital
Die Raiffeisenbank Mittelgösgen- Staffelegg hat im Berichtsjahr einen Jahresgewinn von fast einer Million Franken erwirtschaftet; unterstützt auch durch eine günstige Kostenentwicklung. Davon werden auch die Genossenschafterinnen und Genossenschafter profitieren können. Der Verwaltungsrat sieht eine Verzinsung der Anteilscheine von 6.0 Prozent vor. Der restliche Jahresgewinn wird dem Eigenkapital zugewiesen, womit die Kapitalausstattung der Bank weiter gestärkt wird.

Kennzahlen 2020Jahr 2020Veränderungen zu2019
in Mio. CHFin Mio. CHFin %
Bilanzsumme948.667.4+ 7.7
Kundengelder767.547.8+ 6.6
Hypotheken807.938.8+ 5.0
Depotvolumen120.87.8+ 6.9
Jahresgewinn0.980.06+ 6.7
Kunden14’145262+ 1.8
Mitarbeitende34+1+ 3.0

Der Blick nach vorne
Je länger die ausserordentliche Lage rund um die Corona-Pandemie anhalten wird, ist davon auszugehen, dass sich die Situation vor allem für die Firmenkunden, aber auch für einzelne Privatpersonen verschlechtern wird. Die Auswirkungen auf die Raiffeisenbank Mittelgösgen-Staffelegg sind zurzeit nicht abschätzbar, könnten aber, je nach weiterem Verlauf, die künftige Ausrichtung beeinflussen.

Unsere, für den 27. März 2021 geplante 97. ordentliche Generalversammlung kann nicht durchgeführt werden und wird, wie im Vorjahr, durch eine schriftliche Abstimmung ersetzt.

Die Raiffeisenbank Mittelgösgen- Staffelegg wird sich weiter als eine Bank verstehen, die Menschen verbindet – persönlich und digital – um Mehrwert für Alle zu schaffen; aber auch als eine Bank, die nahe bei ihren Kundinnen und Kunden ist und genossenschaftliche Werte als Verpflichtung sieht. «Unkompliziert und innerhalb von 24 Stunden haben wir zur Existenzsicherung an 42 kleinere und mittlere Unternehmen vom Bund gesicherte Covid-19-Kredite ausbezahlt und so beigetragen, dass Arbeitsplätze erhalten werden konnten» sagt Frank Mackuth, Vorsitzender der Bankleitung, stolz.

Herzlichen Dank für Ihr Vertrauen in die Raiffeisenbank Mittelgösgen-Staffelegg. Wir freuen uns, unsere Verbundenheit weiter pflegen zu dürfen.

Raiffeisenbank
Mittelgösgen-Staffelegg