Ueli Hun­ziker hat schon 13 mal an der Bagger-EM teil­ge­nommen – das ist Rekord (Bild: zVg)

Ueli Hun­ziker aus Reitnau hat an der Bagger-Euro­pa­meis­ter­schaft geglänzt |

Bag­gern ist seine Lei­den­schaft

Von | 17. Dezember 2017 | Bauen & Wohnen

Der Reit­nauer Ueli Hun­ziker ver­trat die Schweiz erfolg­reich an der diesjährigen Euro­pa­meis­ter­schaft der Bau­ma­schi­nen­fahrer im spa­ni­schen Ali­cante. Als Dritter kom­plet­tierte er ein rein deutsch­spra­chiges Podest hinter Johannes Unger aus Österreich und Sascha Moog aus Deutsch­land.

Schwei­zer­meister Ueli Hun­ziker qua­li­fi­zierte sich nicht zum ersten Mal für diese europäischen Titelkämpfe, an der nur die besten zwei eines jeden Landes teil­nehmen dürfen.

An der diesjährigen Euro­pa­meis­ter­schaft in Spa­nien betei­ligten sich Bag­ger­fahrer aus 15 europäischen Ländern, dar­unter Spe­zia­listen aus den Nachbarländern Deutsch­land, Frank­reich, Ita­lien und Österreich. Eine Welt­meis­ter­schaft gibt es aktuell nicht.

Anspruchs­volle Übungen

Die Her­aus­for­de­rung des von Volvo Con­struc­tion Equip­ment orga­ni­sierten Finals in Ali­cante bestand aus drei Geschicklichkeitsprüfungen.

Nach zwei Übungen im epi­schen Kampf um Geschwin­dig­keit, Präzision und Technik war für 19 der 29 Gestar­teten Schluss. Nur die besten zehn Bag­ger­fahrer erreichten den finalen Durch­gang.

Zuerst hatten die Bag­ger­fahrer drei Basketbälle aus einer Ablage mit der Lade­gabel eines Volvo L25F Kom­pakt­rad­la­ders zu klauben und in einem Behälter abzu­legen. Als Zweites mussten die Kon­tra­henten drei Eisen­ku­geln in Röhren unter­schied­li­cher Länge ver­senken, unten auf­fangen und hinter der Maschine depo­nieren. Dabei kam ein Volvo ECR35D-Kompaktlöffelbagger zum Ein­satz.

Beide Übungen mussten in einer vor­ge­ge­benen Zeit ausgeführt werden, Fehler wurden mit Straf­zeiten quit­tiert. Die zehn besten Bag­ger­fahrer erreichten das Finale. Unwillkürlich denkt man dabei an «Wetten, dass…»

Span­nendes Finale

Die finale Prüfung ähnelte der Ersten. In drei Minuten mussten die Baggerkünstler so viele Basketbälle wie möglich aus drei Con­tai­nern schau­feln, wobei die erreich­bare Punkt­zahl pro Ball eines Behälters auf­grund des Schwie­rig­keits­grades unter­schied­lich war.

Ueli Hun­ziker ver­zeich­nete am Ende 22 Punkte, der Zweit­plat­zierte Sascha Moog 25 und der Tur­nier­sieger Johannes Unger deren 30. Der Titel­ver­tei­diger Ermes Gemo aus Ita­lien lan­dete nur auf Rang fünf.

Es sei eines der dra­ma­tischsten und hart umstrit­tensten Finals gewesen, urteilte die Jury nach dem Con­test.

Mit 13 Teil­nahmen an der Bau­ma­schi­nen­eu­ro­pa­meis­ter­schaft ist Ueli Hun­ziker aus Reitnau der abso­lute Rekord­halter unter allen Teil­neh­mern am Ope­ra­tors Club Final 2017 im spa­ni­schen Ali­cante.

Volle Kon­zen­tra­tion: Ueli Hun­ziker an der Bagger-EM (Bild: zVg)

Arbeit als bestes Trai­ning

Der Volvo Ope­ra­tors Club wurde 1998 in Deutsch­land von Volvo Con­struc­tion Equip­ment gegründet, um Bag­ger­fah­rern die Möglichkeiten zu bieten, Geschick­lich­keit, Pro­fes­sio­na­lität und Können zu ver­fei­nern.

Der wach­sende Club weist nun mehr als 27’000 Mit­glieder aus. Jeder der 16 europäischen Lan­des­klubs richtet dabei seine eigene Meis­ter­schaft während des Jahres aus, bei der sich die Aspi­ranten für die Euro­pa­meis­ter­schaft qua­li­fi­zieren, die jedes Jahr in einem anderen Land mit unbe­kannten Dis­zi­plinen statt­findet.

Zuhause übt Ueli Hun­ziker nach der Devise: «Arbeit ist das beste Trai­ning.»

Wer schon einmal Bag­ger­ar­beiten in einer Bau­grube beob­achtet hat, weiss, dass manche Tätigkeiten mit der Präzision eines Chir­urgen zu ver­glei­chen sind. An diesen Fähigkeiten arbeitet Ueli Hun­ziker täglich, um wei­terhin zu den Besten in Europa zu gehören.