Baus­tart August 2018: Geplanter Leitungs­bau des Wärme­ver­bunds «Gold­ern»

Fer­n­wärmenetz Aarau

Baustart für den Wärmeverbund «Goldern»

9. August 2018 | News

Mit dem Wärme­ver­bund «Gold­ern» ste­ht die näch­ste Etappe der Fer­n­wärme-Erschlies­sung in Aarau kurz vor dem Baube­ginn. Der Ver­bund wird mit Abwärme der Kehrichtver­bren­nungsan­lage in Buchs betrieben und leis­tet einen weit­eren Beitrag zur Reduzierung des CO2 -Ausstoss­es im Rah­men des Energieplans der Stadt Aarau sowie der Energies­trate­gie 2050.

Eni­wa real­isiert in der Stadt Aarau ein zen­tral ges­teuertes Heiz- und Kühlsystem auf Basis erneuer­bar­er Energien. Nun wer­den auch die Quartiere Gold­ern, Binzen­hof und Gön­hard an das Fer­n­wärmenetz angeschlossen. Im August begin­nt Eni­wa mit dem Leitungs­bau des neuen Energie­ver­bunds. Mit der Real­isierung des Wärme­ver­bun­des «Gold­ern» kön­nen im Endaus­bau nochmals über 600 Ton­nen CO2 pro Jahr einges­part wer­den.

Dank der Über­nahme der Energiezen­trale des Kan­ton­sspi­tals Aarau (KSA) ste­hen der Eni­wa AG grosse Men­gen Abwärme aus der am KSA angeschlosse­nen Kehrichtver­bren­nungsan­lage in Buchs zur Verfügung. Ein Teil dieser Abwärme wird in Zukun­ft genutzt, um Kun­den im Gold­ern-, Binzen­hof- sowie im Gön­hardquarti­er mit CO2-neu­traler Fer­n­wärme zu ver­sor­gen.

Ab Herb­st 2019 mit erneuer­bar­er Energie heizen

Während der Bauphase wer­den Syn­ergien mit bere­its geplanten Leitungs- und Strassen­baupro­jek­ten genutzt; diverse Wass­er-, Gas- und Strom­leitun­gen wer­den erneuert sowie Belagsar­beit­en im Strassen­bau ausgeführt. Die ersten Kun­den in den Quartieren Gold­ern, Binzen­hof und Gön­hard kön­nen ab Herb­st 2019 Fer­n­wärme vom neuen Ver­bund beziehen. Fer­n­wärme und Fernkälte haben einen wesentlichen Vorteil: Mit dem Anschluss an das zen­trale Fer­n­wärme­bzw. Fernkäl­tenetz ent­fällt die Instal­la­tion eigen­er Heiz- und Kühlanlagen in der Liegen­schaft.

Anwohn­er der Quartiere Gold­ern, Binzen­hof und Gön­hard kön­nen ihre Immo­bilien dank der neuen Leitung eben­falls an das umwelt­fre­undliche Aarauer Fer­n­wärmenetz anschliessen. Das Inter­esse für einen Anschluss an den Wärme­ver­bund kann auch zu einem späteren Zeit­punkt, beispiel­sweise bei einem anste­hen­den Heizungser­satz, angemeldet wer­den.

Aarauer Fer­n­wärme- und Fernkäl­tenetz wird kon­tinuier­lich aus­ge­baut

Die Umset­zung des kom­mu­nalen Energieplans im Bere­ich der erneuer­baren Wärmev­er­sorgung schre­it­et mit der Erschlies­sung des Wärme­ver­bunds «Gold­ern» weit­er voran. Die Wärme/-Käl­te­ver­bunde «Kasi­no» und «Tor­feld» sind bere­its seit 2014 beziehungsweise 2015 in Betrieb. Die Erweiterung in den Schachen ist bere­its in der Umset­zungsphase, und im Okto­ber 2018 geht der Wärme/-Käl­te­ver­bund «Tel­li» ans Netz. Mit der Real­isierung des Wärme­ver­bun­des «Gold­ern» wer­den in den näch­sten Jahren weit­ere städtis­che Gebi­ete erschlossen und die Wärmev­er­sorgung durch erneuer­bare Energie in Aarau weit­er aus­ge­baut. Der Aus­bau des Net­zes wird hier­bei in mehreren Schrit­ten umge­set­zt.

Der Grun­daus­bau umfasst die Hauptleitung von der Energiezen­trale im Kan­ton­sspi­tal in die Quartiere Gold­ern und Binzen­hof. In den näch­sten Jahren ist eine Erweiterung dieser Hauptleitung geplant.

ZVG