Japa­ni­sche Köst­lich­kei­ten kann man am 11. Mai am Festi­val der japa­ni­schen Kul­tur genies­sen (Bild: zVg)

Samu­rai Mats­u­ri 2019

Das Festival der japanischen Kultur

25. April 2019 | aar­au info

Neben zahl­rei­chen tra­di­tio­nel­len Anläs­sen kön­nen in Aar­au auch immer wie­der neue Kul­tu­ren und Feste haut­nah erlebt wer­den. Am 10. und 11. Mai fin­det in der Berufs­schu­le Aar­au in der Tel­li ein Festi­val der japa­ni­schen Kul­tur – das Samu­rai Mats­u­ri statt.

Ein­tau­chen in die geheim­nis­vol­le, viel­fäl­ti­ge und immer wie­der über­ra­schen­de Kul­tur aus dem Land der auf­ge­hen­den Son­ne: das Samu­rai Mats­u­ri bie­tet dafür die idea­le Platt­form. Man kann ver­schie­de­ne Köst­lich­kei­ten am authen­ti­schen japa­ni­schen Street Food Mar­ket genies­sen, Kunst und Hand­werk ken­nen ler­nen, an Work­shops mehr über die japa­ni­sche Kul­tur erfah­ren und sich am Karao­ke-Wett­be­werb und Plausch-Sin­gen sel­ber betei­li­gen. Die­se und vie­le wei­te­re Ange­bo­te wer­den am Sams­tag, 11. Mai von 11 bis 22 Uhr gebo­ten. Die Work­shop-Teil­nah­me ist sehr begehrt, eine Anmel­dung ist auf jeden Fall nötig: www.samurai-matsuri.ch. Im Rah­men des Samu­rai Mats­u­ri fin­det auch die Yu-Gi-Oh CH-Mei­ster­schaft statt.

Die Tickets für den Event sind online und bei aar­au info erhält­lich. Die Prei­se für Ein­zel­ein­trit­te bewe­gen sich zwi­schen fünf und zehn Fran­ken. Das Fami­li­en­ticket kostet 25 Fran­ken.

Eröff­nung bereits am Frei­tag
Am Eröff­nungs­an­lass vom Frei­tag, 10. Mai kann man sich von 18.30 bis 21 Uhr mit fei­nen japa­ni­schen Köst­lich­kei­ten, wun­der­ba­rer Musik und span­nen­den Vor­füh­run­gen einen Abend lang so rich­tig ver­wöh­nen las­sen. Die Anzahl Tickets ist limi­tiert, der Preis beträgt 45 Fran­ken. Anmel­den kann man sich auf www.samurai-matsuri.ch.

Es wird emp­foh­len mit den öffent­li­chen Ver­kehrs­mit­teln anzu­rei­sen. Die Berufs­schu­le Aar­au befin­det sich an der Tellis­tras­se 58 und ist ab dem Bahn­hof zu Fuss in gut 15 Minu­ten erreich­bar. Die Bus­se der Linie 2 brin­gen die Besu­cher direkt vor das Fest­ge­län­de (Hal­te­stel­le Berufs­schu­le).