Erweiterungs- und Umbau des Alters- und Pflegezen­trums Safen­wil-Wal­ter­swil

Das Safenwiler Rondo ist nun das Bijou unter den Altersheimen

23. Mai 2019 | Bau­re­porta­gen-Pub­lire­porta­gen

Tag der offe­nen Tür am Sam­stag, 25. Mai, 13.00 bis 17.00 Uhr
Besich­ti­gung und geführte Rundgänge

Die Erweiterungs- und Umbauar­beit­en am Safen­wiler Alters- und Pflegezen­trum Ron­do sind weit­ge­hend been­det. Das Ergeb­nis darf sich sehen lassen. Das Ron­do wurde in ein zeit­gemäss­es und sehr schönes, helles Alters- und Pflegezen­trum erweit­ert. Am 25. Mai lädt das Zen­trum zum Tag der offe­nen Türen.

Das Alters- und Pflegezen­trum
Das Alters- und Pflegezen­trum Ron­do Safen­wil kann im näch­sten Jahr sein 30-Jahr-Jubiläum feiern. Vor 29 Jahren waren die Ansprüche an ein solch­es Zen­trum noch nicht ganz iden­tisch mit den heuti­gen. Nicht zulet­zt aus diesem Grunde wurde das Alters- und Pflegezen­trum Ron­do erweit­ert und umge­baut. Dank einem Erweiterungs­bau kön­nen neu 55 Einzelz­im­mer ange­boten wer­den. Die Erfahrung der let­zten Jahre zeigt ganz deut­lich, dass in der Regel nur noch Einzelz­im­mer gefragt sind. Alle Einzelz­im­mer wur­den sehr hell gestal­tet und alle­samt mit einem geräu­mi­gen Balkon verse­hen.

Steigen­der Pflegebe­darf
Mit ambu­lanter Unter­stützung zuhause erfol­gt ein Heimein­tritt meis­tens erst im aller­let­zten Lebens­ab­schnitt, wenn es ein­fach nicht mehr anders geht. Dazu wird eine ganz andere Infra­struk­tur in einem Heim benötigt, als das früher der Fall war. Dem wurde im Ron­do auch entsprochen. Neben den Zim­mern wur­den auch die Neben-Räum­lichkeit­en und die Infra­struk­tur für das Per­son­al eben­falls wesentlich verbessert. Der Erweiterungs- und Umbau des Ron­dos kostet rund 6,5 Mio. Franken. Dafür darf man natür­lich einiges erwarten. Seit fast zwei Jahren wurde  in Safen­wil am und ums Ron­do gebaut, während­dem der nor­male Betrieb aufrechter­hal­ten wer­den kon­nte.

Anspuchsvolles Baupro­jekt
Das Zusam­men­fü­gen vom beste­hen­den Gebäude und dem Erweiterungs­bau bei laufen­d­em Betrieb stellte für die Bauaus­führen­den unter der Leitung von fsp Architek­ten AG eine grosse  Her­aus­forderung dar. Die bish­eri­gen drei Abteilun­gen  wur­den räum­lich erweit­ert.

Die Demen­z­abteilung im drit­ten Stock mit 13 Ein­er- Zim­mern, der geschützten Wohn­gruppe «Striegel», wurde um einen grosszügi­gen Wohn­bere­ich und einen schö­nen Dachgarten ergänzt. Im beste­hen­den Gebäude  wur­den die Lif­tan­la­gen erneuert, die Räum­lichkeit­en der Admin­is­tra­tion erweit­ert und es wur­den neue Gemein­schaft­sräume für die Bewohn­er und Mitar­bei­t­en­den  real­isiert. Eben­falls wur­den die Haustech­nikan­la­gen erneuert. Im weit­eren wur­den im  beste­hen­den Gebäude eine neue Bewohn­erru­fan­lage sowie eine neue dig­i­tale Tele­fo­nan­lage instal­liert. Im Untergeschoss sind die Mitar­beit­er-Garder­oben sowie die dazuge­höri­gen Nasszellen nach neusten geset­zlichen Vor­gaben baulich angepasst wor­den. Die neue Werk­statt für den Tech­nis­chen Dienst kon­nte in der ehe­ma­li­gen Wäscherei ein­gerichtet wer­den.

Die noch ganz fer­tigzustel­len­den Umge­bungsar­beit­en mit Anpflanzung von Bäu­men und Stau­denpflanzen umfassten unter anderem auch die Erstel­lung eines Park­platzes für die Mitar­bei­t­en­den.

Das Baupro­jekt Ron­do mit 16 neuen Einzelz­im­mern sowie grosszügi­gen Mehrzweck­räu­men wurde nach gesamthaft 18 Monat­en Bauzeit im März 2019 abgeschlossen.

Gut gerüstet für die Zukun­ft
Der Erweiterungs- und Umbau ist her­vor­ra­gend geglückt. Am «Tag der offe­nen Türen» vom 25. Mai kann sich die Öffentlichkeit per­sön­lich davon überzeu­gen. Die grössten Verän­derun­gen sind wohl bei der neuen Wohn­gruppe «Striegel» ersichtlich. Sie ist viel gröss­er und die Bewohn­er haben nun auch die Möglichkeit, sich mal etwas zurück­zuziehen. Auch auf den bei­den anderen Abteilun­gen gibt es neue Aufen­thalt­sräume und die Waschküche ist auf den neuesten Stand gebracht. Auf dem Dach des Neubaus wur­den in Zusam­me­nar­beit mit der ein­heimis­chen IG Solar 46 Solarpan­els instal­liert. Mit dieser Pho­to­voltaik-Anlage pro­duziert das Alters- und Pflegezen­trum in Safen­wil rund 14’100 kWh pro Jahr. Dies entspricht einem Energiebe­darf von zir­ka 3 bis 4 Haushal­tun­gen und ist erweit­er­bar.

Ron­do bietet rund 80 Arbeit­splätze
Ein nicht unbe­deu­ten­der Aspekt sollte im Zusam­men­hang mit dem Ron­do auch noch erwäh­nt wer­den. Hier find­en heute rund 80 Mitar­bei­t­ende, viele in Teilzeit­pensen, einen anspruchsvollen, inter­es­san­ten sowie attrak­tiv­en Arbeit­splatz. Dazu ist das Ron­do ein viel­seit­iger Lehrbe­trieb mit aktuell 11 Auszu­bilden­den in den Bere­ichen Pflege und Betreu­ung, Koch und Betrieb­sun­ter­halt. Die Zen­trum­sleitung ist eben­falls sta­bil. Sie liegt seit sechs Jahren bei Marlis Businger.

Das Restau­rant ist öffentlich und die Küche ganz ein­fach phan­tastisch und vor allem phan­tasiere­ich. So find­et unter anderem am Son­ntag, 16. Juni, von 10 bis 13 Uhr ein Brunch à dis­cre­tion statt. Ron­do-Bewohn­er sollte man sein!

MS / Alter­szen­trum

Geräumige Einzelzimmer mit Balkon und Badezimmer | Der Landanzeiger

Geräu­mige Einzelz­im­mer mit Balkon und Badez­im­mer (Bilder: Markus Schenk)

Neu ist auch der Empfang | Der Landanzeiger

Neu ist auch der Emp­fang

Gemütlicher Aufenthaltsraum | Der Landanzeiger

Gemütlich­er Aufen­thalt­sraum

Beliebte Beschäftigungsgruppe am grossen Tisch im Treffpunkt | Der Landanzeiger

Beliebte Beschäf­ti­gungs­gruppe am grossen Tisch im Tre­ff­punkt

Zentrumsleiterin Marlis Businger freut sich über ihr neues Büro | Der Landanzeiger

Zen­trum­slei­t­erin Marlis Businger freut sich über ihr neues Büro