Jugen­dar­beit­er Christoph Rohrer (Bild:Sarah Kün­zli)

Der ganze April wird dazu genutzt den Jugendtr­e­ff umzugestal­ten

Das Wenk bekommt ein neues Kleid

18. April 2018 | News

Was sind eure Wün­sche und Ideen für Aarau? Das wur­den die Aarauer Schü­lerin­nen und Schüler von der Jugen­dar­beit gefragt. Nun ist es Zeit umzuset­zen, was die Jugendlichen vorgeschla­gen haben. Begonnen wird mit der Ren­o­va­tion des Jugendtr­e­ffs Wenk.

«So ein altes Gebäude ist zwar ein­er­seits cool, weil es uns Frei­heit bietet, ander­er­seits hat es halt auch eine Wirkung gegen aussen», sagt Jugen­dar­beit­er Christoph Rohrer. Schön sieht das Wenk wirk­lich nicht aus. Das haben auch die Jugendlichen bemän­gelt.

Also greifen die Jugen­dar­beit­er zusam­men mit den Jugendlichen zum Pin­sel. Fleis­sig wird gestrichen, neugestal­tet und entrüm­pelt. Denn das Wenk soll ein neues Kleid bekom­men.

Die Far­ben orange und hell­blau sollen dem Wenk eine neue Wirkung ver­lei­hen, zudem wird das Schaufen­ster als Blick­fang neu gestal­tet und die Garten­lounge aufgew­ertet. «Wir hof­fen damit, auch neue, jün­gere Jugendliche für das Wenk zu begeis­tern.

Sie sollen die Möglichkeit haben, den Jugendtr­e­ff nach ihren Wün­schen mitzugestal­ten, so dass sie sich damit iden­ti­fizieren kön­nen», sagt Christoph Rohrer. Je nach­dem wie schnell die Arbeit­en an der Aussen­fas­sade vor­ange­hen, wird
die Baustelle nach drin­nen ver­schoben. Denn auch für die Räum­lichkeit­en selb­st haben die Jugendlichen viele Ideen.

Tag der offe­nen Tür

Den ganzen April bleibt das Wenk für den Umbau geschlossen. Alle Jugendliche sind aber weit­er­hin von Mon­tag bis Fre­itag von 14 bis 17 Uhr her­zlich willkom­men, um beim Umbau mitzuhelfen. Wie der Jugendtr­e­ff am Ende ausse­hen wird, dass kann man am 4. Mai sehen. Denn dann öffnet das Wenk von 18 bis 22 Uhr seine Türen und ste­ht allen Inter­essierten offen.

SAH