Der neue Schloss­wein wird degustiert … 

Wein­de­gus­ta­tion im Schloss Biber­stein

Der 18er Schlosswein ist ein Supertropfen!

23. Mai 2019 | News

Tra­di­tion­s­gemäss kann der Wein, welch­er die Stiftung Schloss Biber­stein jew­eils pro­duziert, auch degustiert wer­den. So am ver­gan­genen Sam­stag im Schloss.

Zwar ist der neue Rotwein erst in zwei bis drei Wochen degus­ta­tion­sreif, doch auch der 17er war ein fein­er Wein. Nun war der 18er-Weis­s­wein am Degus­ta­tion­stag das absolute Novum. Dem Vernehmen nach ist er sehr kräftig und fruchtig. Keine Über­raschung, denn das ver­gan­gene Jahr war bekan­ntlich von viel Sonne geprägt und das wiederum ist sehr wichtig für den Wein. Deshalb dürfte der Weiss- wie auch der Rotwein, aus dem Schloss Biber­stein, von sehr guter Qual­ität sein. Geschmack­sache sind natür­lich die ver­schiede­nen Pro­duk­te. Momen­tan wer­den im Schloss Biber­stein drei Rotweine, drei Weis­s­weine, ein Schaumwein und der Rosinel­lo (Spezial-Grap­pa) pro­duziert. In eini­gen Wochen wird nun auch der 18er Rotwein auf den Markt kom­men. Man ist all­ge­mein ges­pan­nt auf die Qual­ität des «Roten». Kann er an jene des Weis­s­weins anknüpfen? Man wird sehen. Am Degus­ta­tion­stag kamen doch schon etliche Stammkun­den, um den 18er-Weis­s­wein zu degustieren. Die meis­ten Besuch­er nah­men denn auch gle­ich einige Flaschen mit. Beschäftigt wer­den im Reb­bau der Stiftung Schloss Biber­stein heute sieben Per­so­n­en, die zwei Betreuern unter­stellt sind. Pro­duziert wer­den jährlich 6000 Flaschen Wein. Verkauft wird der Wein direkt und im eige­nen Laden.

Selb­stver­ständlich kann der Wein auch nach dem Degus­ta­tion­stag bestellt wer­den. Ausverkauft ist er noch lange nicht. Neben dem Wein bot die Stiftung Schloss Biber­stein auch noch andere Pro­duk­te wie Bret­zel, aus der eige­nen Bäck­erei, Sirup, Kon­fi, Dips usw. an. Man sieht, dass die Stiftung immer wieder her­vor­ra­gende Pro­duk­te auf den Markt bringt. Da wird gut und vor allem zweck­mäs­sig gear­beit­et.

Dieses Jahr hat es wet­ter­mäs­sig nicht son­der­lich gut ange­fan­gen. Immer­hin geht es jet­zt mit dem Wet­ter aufwärts, was auch für den Reb­bau wichtig ist. Fol­gen dann viele heisse Som­mertage, ist man wieder auf Kurs.

ZVG

… und gle­ich trans­port­fer­tig gemacht (Bilder: Markus Schenk)