Das Brun­nen­pa­ra­dies aus Suhr war auch dabei … und wie (Bilder: Markus Schenk)

Jubi­läums-Giar­dina mit einigen schönen High­lights

Der Garten als attrak­tiver, moderner Wohn­raum!

22. März 2018 | Bauen & Wohnen

Die 20. Giar­dina war einmal mehr eine ganz tolle Ange­le­gen­heit. Allein schon die Schau­gärten waren das Ein­tritts­geld wert. Jähr­lich wird dafür ein Award abge­geben. Diesmal gewann die Aar­gauer Firma Stobag diesen wert­vollen Spe­zi­al­preis.

Früher baute man ein Haus. An den Garten dachte man erst danach. «Den kann ich selber machen», war dann die Idee. Was rauskam? Rasen, Pflanzen- und Blu­men­ra­battli. Heute hat ein Umdenken statt­ge­funden. Für viele Eigen­heim­be­sitzer gilt der Garten als gleich­be­rech­tigter Wohn­raum. Ent­spre­chend wird in diesen inves­tiert. Die Schau­gärten an der Giar­dina gaben da sehr viele Denk­an­stösse. Selbst auf kleinstem Raum kann etwas sehr Schönes und Pas­sendes rea­li­siert werden. Die Messe zeigte aber auch auf, dass Nicht­fach­leute oft überfordert sind. Des­halb ist es in jedem Fall gut, wenn man eine Fach­kraft hin­zu­zieht.

Schon bei der Wahl der Pflanzen muss auf vieles geachtet werden. Wichtig ist da der Standort. Oder wie sagte es doch der Rap­pers­wiler Star-Gar­ten­ar­chi­tekt Enzo Enea an der Giar­dina: «Jeder Standort sieht anders aus und dazu wird denn auch die pas­sende Gestal­tung und Bepflan­zung gewählt.» Er muss es wissen, hat er doch noch Firmen in Miami und New York.

Bedeu­tendste Gar­ten­messe in Europa

Die Giar­dina ist zur bedeu­tendsten Aus­stel­lung ihrer Art in Europa ange­wachsen. Das Inter­esse war denn auch sei­tens der Fach­leute aus dem Aus­land enorm gross. Die 30’000 Qua­drat­meter grosse Gar­ten­aus­stel­lung Giar­dina mit ins­ge­samt 280 Aus­stel­lern aus dem In- und Aus­land hat längst ihren festen Platz gefunden. Sie ist weg­wei­send für zeit­ge­mässe Gärten. Der Zeit­punkt im Frühling ist dazu ideal.

«Holz isch heimelig» | Der Landanzeiger

«Holz isch hei­melig»

Kein Gar­ten­platz ist zu klein

Die Aus­stel­lung zeigte auch auf, dass kein Garten oder Sitz­platz für eine schöne Gestal­tung zu klein oder zu gross ist. Die Zeiten ändern sich und so auch der Garten. So werden heute bei­spiels­weise schon ganze Foodcenter im Garten auf­ge­baut. Beliebt sind da jeweils auch die ver­schie­denen Was­ser­krea­tionen – vom Schwimmbad bis hin zum Brunnen. Inter­es­sant sind da aber auch die ver­schie­denen Boden und Mau­er­va­ri­anten und selbst­ver­ständ­lich auch die Aus­stat­tung mit Gar­ten­möbel sowie natürlich die geeig­nete Bepflan­zung.

Fer­nere Themen sind die Kunst im Garten, die Beschat­tung und viel­leicht eine Gar­tenbar. Wer Inspi­ra­tionen benö­tigte, wurde an der Giar­dina bestimmt fündig. Wer das ver­passt, den können viel­leicht diese Bilder im Land­an­zeiger inspi­rieren.

MS

Preisgekrönter Stobag-Schaugarten | Der Landanzeiger

Preis­ge­krönter Stobag-Schau­garten