Die bei­den Gast­ge­be­rin­nen und der Refe­rent: Bell­Vi­da Betriebs­lei­te­rin Katha­ri­na Roer (links), Refe­rent Pro­fes­sor Jörg Spitz und Mari­sa Brun­ner, Mit­glied der Geschäfts­lei­tung der Lin­den­apo­the­ke (Bild: Kas­par Flücki­ger)

Lin­den­apo­the­ke Suh­re Park und Bell­Vi­da Gesund­heits­cen­ter luden zum Refe­rat mit Prof. Jörg Spitz

Der Rat des Gesundheits-Experten: Bewegung! Ernährung! Vitamin D! Omega 3!

23. Janu­ar 2019 | News

Unse­re Gesund­heit liegt dem Pre­mi­um Trai­nings­cen­ter Bell­Vi­da und auch der Lin­den­apo­the­ke beson­ders am Her­zen. Die bei­den Nach­barn im Suh­re Park luden am Frei­tag und Sams­tag zum Refe­rat des Deut­schen Gesund­heits-Exper­ten Jörg Spitz ein. Vor vol­len Rei­hen punk­te­te der Pro­fes­sor beim Publi­kum, weil er die heu­ti­gen wis­sen­schaft­li­chen Erkennt­nis­se in ver­ständ­li­che Wor­te pack­te: «Wir bewe­gen uns heu­te fast nicht mehr, essen viel zu viel und dann auch noch das Fal­sche!»

Für ein­mal wur­de im Gesund­heits­cen­ter Bell­Vi­da im Suh­re Park nicht nur fleis­sig trai­niert, son­dern auch auf­merk­sam zuge­hört. Rund 80 Inter­es­sier­te, in der gros­sen Mehr­heit Frau­en, lausch­ten gebannt den Wor­ten von Jörg Spitz. Gast­ge­ber waren die Lin­den­apo­the­ke, ver­tre­ten durch Mari­sa Brun­ner und Rachel Zim­mer­mann, sowie das Bell­Vi­da mit der Betriebs­lei­te­rin Katha­ri­na Roer.

Zwei Gramm Ome­ga 3 pro Tag

«Nicht weil wir alt wer­den, wer­den wir immer frü­her krank, son­dern weil wir uns falsch ernäh­ren», beton­te Jörg Spitz. Der Ernäh­rungs­me­di­zi­ner aus Deutsch­land war auf Ein­la­dung der Lin­den-Apo­the­ke und des Trai­nings­cen­ters Bell­Vi­da für zwei Vor­trä­ge im Suh­re-Park-Gebäu­de in Suhr. Der Nukle­ar- und Prä­ven­ti­ons­me­di­zi­nier Spitz sieht es als Auf­ga­be, sei­ne Mit­men­schen wach­zu­rüt­teln und bezeich­net sich als «hoch­in­fek­tiö­sen Gesund­heits­er­re­ger». Des­halb hat er die «Aka­de­mie für mensch­li­che Medi­zin» in Schlan­gen­bad bei Wies­ba­den gegrün­det – ein Netz­werk inter­es­sier­ter, gesund­heits­be­wuss­ter, unab­hän­gi­ger Men­schen und Orga­ni­sa­tio­nen. «Nicht das Fett, son­dern die Koh­len­hy­dra­te machen uns dick, denn unser Kör­per hat Mühe sie zu ver­bren­nen», beton­te Jörg Spitz in sei­nem ersten Vor­trag «Ernäh­rung und Sport für ein Leben in Gesund­heit». Der Ernäh­rungs­me­di­zi­ner gab zu beden­ken, dass der Kör­per Fett mit unge­sät­tig­ten Fett­säu­ren brau­che. Die­se sei­en unter ande­rem in Fisch, in Raps- und Oli­ven­öl ent­hal­ten. Spitz emp­fiehlt täg­lich zwei Gramm Ome­ga 3 ein­zu­neh­men, weil sich die­ses posi­tiv auf die Herz­funk­ti­on, den Blut­druck, das Gehirn und die Seh­kraft aus­wirkt. Ome­ga 3 wer­de nicht nur aus Fisch­öl her­ge­stellt, son­dern sei auch als pflanz­li­ches Pro­dukt aus Algen erhält­lich.

Lebens­not­wen­di­ges Vit­amin D

Im zwei­ten Vor­trag «Vit­amin D – Hype oder Hope» mach­te sich der Prä­ven­tiv­me­di­zi­ner für die täg­li­che Ein­nah­me von Vit­amin D stark. «Es ist ein Hor­mon und nicht ein Vit­amin. Wir kön­nen die­ses mit der Ernäh­rung gar nicht im benö­tig­ten Mass zu uns neh­men», sag­te er und gab zu beden­ken: «Ein Kilo­gramm Kabel­jau oder zwei­ein­halb Kilo­gramm Käse mag wohl nie­mand täg­lich essen.» Mit diver­sen wis­sen­schaft­li­chen Stu­di­en unter­mau­er­te Spitz, dass in Mit­tel­eu­ro­pa die kör­per­ei­ge­ne Vit­amin-D-Pro­duk­ti­on nicht aus­rei­chend sei und die mei­sten durch­schnitt­li­chen Men­schen einen deut­li­chen Man­gel auf­wei­sen wür­den. 

Bedingt durch das Kli­ma und den Lebens­stil kön­ne die­ser allein durch Son­ne und Ernäh­rung nicht aus­ge­gli­chen wer­den. «Selbst im Hoch­som­mer mini­mie­ren Fak­to­ren wie das Auf­tra­gen von Son­nen­cré­me die UVB-Antei­le sehr stark.» Bes­ser sei es, 15 Minu­ten unge­schützt Son­ne zu tan­ken und erst danach die Haut mit Klei­dung und Hut zu schüt­zen. Jörg Spitz unter­strich, dass ein nied­ri­ger Vit­amin-D-Spie­gel schwer­wie­gen­de Fol­gen habe. So stei­ge bei Erwach­se­nen das Risi­ko für chro­ni­sche Krank­hei­ten, Herz-Kreis­lauf-Erkran­kun­gen und Krebs. «Vit­amin D wird für die Regu­la­ti­on zahl­rei­cher Pro­zes­se in vie­len Kör­per­zel­len benö­tigt», so Pro­fes­sor Spitz. Zudem beton­te er: «Mit höhe­ren Vit­amin-D-Wer­ten altern wir lang­sa­mer, kräf­ti­gen unse­re Mus­ku­la­tur und sind bes­ser vor hohem Blut­druck und Dia­be­tes geschützt, weil es das Immun­sy­stem för­dert.» Aus­ser­dem spie­le es eine wich­ti­ge Rol­le beim Cal­ci­um- und Phos­phat­stoff­wech­sel und beein­flus­se somit den Auf­bau der Kno­chen.

«Nicht weil wir faul sind, bewe­gen wir uns zu wenig, son­dern weil sich unser Lebens­stil ver­än­dert hat – und der macht uns krank», sag­te Jörg Spitz und appel­lier­te für eine bewuss­te, gesun­de Ernäh­rung, mehr Bewe­gung, eine geziel­te Ein­nah­me von Mikro­nähr­stof­fen wie bei­spiels­wei­se Vit­amin D und Ome­ga 3 sowie einen freu­di­gen und freud­vol­len Lebens­stil. «Jeder von uns ist für sei­nen Kör­per und sein Wohl­be­fin­den ver­ant­wort­lich. Es lohnt sich, täg­lich in sei­ne Gesund­heit zu inve­stie­ren», leg­te Prof. Dr. med. Jörg Spitz den Zuhö­rern ans Herz.

Wer mehr erfah­ren möch­te, kann sich ger­ne ans Bell­Vi­da oder auch an die Lin­den­apo­the­ke wen­den.

KF/EGU

Kontakt

Bell­Vi­da Gesund­heits­cen­ter
Katha­ri­na Roer
Bern­stras­se Ost 50
5034 Suhr
Tele­fon 062 552 00 01
www.bellvida.ch

Lin­den­apo­the­ke Suh­re Park
Rachel Zim­mer­mann
Tram­stras­se 2
5034 Suhr
Tele­fon 062 825 40 80
www.lindenapo.ch