Die bei­den Gast­ge­berin­nen und der Ref­er­ent: Bel­lVi­da Betrieb­slei­t­erin Katha­ri­na Roer (links), Ref­er­ent Pro­fes­sor Jörg Spitz und Marisa Brun­ner, Mit­glied der Geschäft­sleitung der Lin­de­napotheke (Bild: Kas­par Flück­iger)

Lin­de­napotheke Suhre Park und Bel­lVi­da Gesund­heits­cen­ter luden zum Refer­at mit Prof. Jörg Spitz

Der Rat des Gesundheits-Experten: Bewegung! Ernährung! Vitamin D! Omega 3!

23. Jan­u­ar 2019 | News

Unsere Gesund­heit liegt dem Pre­mi­um Train­ings­cen­ter Bel­lVi­da und auch der Lin­de­napotheke beson­ders am Herzen. Die bei­den Nach­barn im Suhre Park luden am Fre­itag und Sam­stag zum Refer­at des Deutschen Gesund­heits-Experten Jörg Spitz ein. Vor vollen Rei­hen punk­tete der Pro­fes­sor beim Pub­likum, weil er die heuti­gen wis­senschaftlichen Erken­nt­nisse in ver­ständliche Worte pack­te: «Wir bewe­gen uns heute fast nicht mehr, essen viel zu viel und dann auch noch das Falsche!»

Für ein­mal wurde im Gesund­heits­cen­ter Bel­lVi­da im Suhre Park nicht nur fleis­sig trainiert, son­dern auch aufmerk­sam zuge­hört. Rund 80 Inter­essierte, in der grossen Mehrheit Frauen, lauscht­en geban­nt den Worten von Jörg Spitz. Gast­ge­ber waren die Lin­de­napotheke, vertreten durch Marisa Brun­ner und Rachel Zim­mer­mann, sowie das Bel­lVi­da mit der Betrieb­slei­t­erin Katha­ri­na Roer.

Zwei Gramm Omega 3 pro Tag

«Nicht weil wir alt wer­den, wer­den wir immer früher krank, son­dern weil wir uns falsch ernähren», betonte Jörg Spitz. Der Ernährungsmedi­zin­er aus Deutsch­land war auf Ein­ladung der Lin­den-Apotheke und des Train­ings­cen­ters Bel­lVi­da für zwei Vorträge im Suhre-Park-Gebäude in Suhr. Der Nuk­lear- und Präven­tion­s­medi­zinier Spitz sieht es als Auf­gabe, seine Mit­men­schen wachzurüt­teln und beze­ich­net sich als «hochin­fek­tiösen Gesund­heit­ser­reger». Deshalb hat er die «Akademie für men­schliche Medi­zin» in Schlangen­bad bei Wies­baden gegrün­det – ein Net­zw­erk inter­essiert­er, gesund­heits­be­wusster, unab­hängiger Men­schen und Organ­i­sa­tio­nen. «Nicht das Fett, son­dern die Kohlen­hy­drate machen uns dick, denn unser Kör­p­er hat Mühe sie zu ver­bren­nen», betonte Jörg Spitz in seinem ersten Vor­trag «Ernährung und Sport für ein Leben in Gesund­heit». Der Ernährungsmedi­zin­er gab zu bedenken, dass der Kör­p­er Fett mit ungesät­tigten Fettsäuren brauche. Diese seien unter anderem in Fisch, in Raps- und Olivenöl enthal­ten. Spitz emp­fiehlt täglich zwei Gramm Omega 3 einzunehmen, weil sich dieses pos­i­tiv auf die Herz­funk­tion, den Blut­druck, das Gehirn und die Sehkraft auswirkt. Omega 3 werde nicht nur aus Fis­chöl hergestellt, son­dern sei auch als pflan­zlich­es Pro­dukt aus Algen erhältlich.

Leben­snotwendi­ges Vit­a­min D

Im zweit­en Vor­trag «Vit­a­min D – Hype oder Hope» machte sich der Präven­tivmedi­zin­er für die tägliche Ein­nahme von Vit­a­min D stark. «Es ist ein Hor­mon und nicht ein Vit­a­min. Wir kön­nen dieses mit der Ernährung gar nicht im benötigten Mass zu uns nehmen», sagte er und gab zu bedenken: «Ein Kilo­gramm Kabel­jau oder zweiein­halb Kilo­gramm Käse mag wohl nie­mand täglich essen.» Mit diversen wis­senschaftlichen Stu­di­en unter­mauerte Spitz, dass in Mit­teleu­ropa die kör­pereigene Vit­a­min-D-Pro­duk­tion nicht aus­re­ichend sei und die meis­ten durch­schnit­tlichen Men­schen einen deut­lichen Man­gel aufweisen wür­den. 

Bed­ingt durch das Kli­ma und den Lebensstil könne dieser allein durch Sonne und Ernährung nicht aus­geglichen wer­den. «Selb­st im Hochsom­mer min­imieren Fak­toren wie das Auf­tra­gen von Son­nen­créme die UVB-Anteile sehr stark.» Bess­er sei es, 15 Minuten ungeschützt Sonne zu tanken und erst danach die Haut mit Klei­dung und Hut zu schützen. Jörg Spitz unter­strich, dass ein niedriger Vit­a­min-D-Spiegel schw­er­wiegende Fol­gen habe. So steige bei Erwach­se­nen das Risiko für chro­nis­che Krankheit­en, Herz-Kreis­lauf-Erkrankun­gen und Krebs. «Vit­a­min D wird für die Reg­u­la­tion zahlre­ich­er Prozesse in vie­len Kör­perzellen benötigt», so Pro­fes­sor Spitz. Zudem betonte er: «Mit höheren Vit­a­min-D-Werten altern wir langsamer, kräfti­gen unsere Musku­latur und sind bess­er vor hohem Blut­druck und Dia­betes geschützt, weil es das Immun­sys­tem fördert.» Ausser­dem spiele es eine wichtige Rolle beim Cal­ci­um- und Phos­phat­stof­fwech­sel und bee­in­flusse somit den Auf­bau der Knochen.

«Nicht weil wir faul sind, bewe­gen wir uns zu wenig, son­dern weil sich unser Lebensstil verän­dert hat – und der macht uns krank», sagte Jörg Spitz und appel­lierte für eine bewusste, gesunde Ernährung, mehr Bewe­gung, eine gezielte Ein­nahme von Mikro­nährstof­fen wie beispiel­sweise Vit­a­min D und Omega 3 sowie einen freudi­gen und freud­vollen Lebensstil. «Jed­er von uns ist für seinen Kör­p­er und sein Wohlbefind­en ver­ant­wortlich. Es lohnt sich, täglich in seine Gesund­heit zu investieren», legte Prof. Dr. med. Jörg Spitz den Zuhör­ern ans Herz.

Wer mehr erfahren möchte, kann sich gerne ans Bel­lVi­da oder auch an die Lin­de­napotheke wen­den.

KF/EGU

Kontakt

Bel­lVi­da Gesund­heits­cen­ter
Katha­ri­na Roer
Bern­strasse Ost 50
5034 Suhr
Tele­fon 062 552 00 01
www.bellvida.ch

Lin­de­napotheke Suhre Park
Rachel Zim­mer­mann
Tram­strasse 2
5034 Suhr
Tele­fon 062 825 40 80
www.lindenapo.ch