Tag der offe­nen Tür zum 20-Jahr-Jubiläum am Fre­itag, 4. und Sam­stag, 5. Mai

Die Erfolgsgeschichte eines Familienunternehmens

25. April 2018 | Pub­lire­portage

Die Lan­dolfi Group hat sich in den let­zten Jahren stets weit­er­en­twick­elt. Was vor 20 Jahren als Ein-Mann-Betrieb begonnen hat­te, ist nun ein Unternehmen mit 40 Fes­tangestell­ten. Am 4. und 5. Mai wird das 20-Jahr-Jubiläum mit einem Tag der offe­nen Tür gefeiert.

Ob Bauen, Ren­ovieren, Pla­nen, Berat­en, Kaufen oder Verkaufen – die Lan­dolfi Group ist kom­pe­tent und bietet all diese Dien­stleis­tun­gen aus ein­er Hand an. Der jüng­ste Expan­sion­ss­chritt stellt der Aus­bau der Sparte «Boden­beläge» dar, wo seit 1. Feb­ru­ar 2018 eigene Plat­ten­leger beschäftigt wer­den.

Die Ideen, wie man sich weit­er­en­twick­eln kön­nte, sind Giuseppe Lan­dolfi nie aus­ge­gan­gen. Der Fir­men­grün­der meint dazu: «Ich habe in all den Jahren immer nach vorne geschaut und nach Ideen gesucht, wie ich die Fir­men­gruppe weit­er­en­twick­eln kann, denn Still­stand bedeutet bekan­ntlich Rückschritt». Das Erfol­gsrezept hat aber noch andere Gründe. «Fleiss, Ehrlichkeit und natür­lich auch ein Quäntchen Glück waren nötig, um eine Fir­ma aufzubauen, die heute in der Region jed­er ken­nt». Die Tat­sache, dass die Lan­dolfi Group prak­tisch auss­chliesslich mit Handw­erk­ern aus der Region zusam­me­nar­beit­et, hat sicher­lich auch dazu geführt, dass die Fir­ma das Ver­trauen von Kun­den, Behör­den und Banken in den let­zten 20 Jahren gewin­nen kon­nte.

Um die 800 Wohnein­heit­en kon­nte die Lan­dolfi Group in den 20 Jahren bauen. Hin­ter­grund bildet dabei eine klas­sis­che «Teller­wäscherkar­riere»: Giuseppe Lan­dolfi ist näm­lich gel­ern­ter Auto­mechaniker und hat vor seinem Ein­stieg in die Immo­bilien­branche als «ein­fach­er SBB’ler» jahre­lang am Bahn­hof Ober­ent­felden gear­beit­et.

Gute Arbeit zu einem attrak­tiv­en Preis

Natür­lich, ganz so ein­fach, wie es klingt, hat­te es der Fir­men­pa­tron nicht immer. «Es gab am Anfang auch Hür­den und Schwierigkeit­en zu über­winden», erzählt Giuseppe Lan­dolfi mit einem viel­sagen­den Lächeln, aber seine Philoso­phie, attrak­tiv­en Wohn­raum ohne architek­tonis­chen Schnickschnack zu einem her­vor­ra­gen­den Preis/Leis­tungs-Ver­hält­nis anzu­bi­eten, hat sich let­z­tendlich durchge­set­zt und das über­durch­schnit­tliche Wach­s­tum der let­zten Jahre begrün­det.

Mit dem Betrieb aufgewach­sen

Stolz darauf, was ihr Vater erre­icht hat, sind auch Pierange­lo und San­dro Lan­dolfi, die ältesten bei­den Kinder von Giuseppe Lan­dolfi. Bei­de kon­nten das Wach­s­tum der Lan­dolfi Group haut­nah miter­leben. «In den Ferien ist man statt am Strand zu liegen, schon  auch ein­mal den ver­schiede­nen Küchen­fab­riken nachgereist, die der Vater unbe­d­ingt besuchen wollte», erzählt Pierange­lo Lan­dolfi. Für bei­de war es fol­glich über­haupt keine Frage, sich be-ruflich in eine andere Rich­tung zu entwick­eln. Bei­de Söhne sind heute bere­its in der Geschäft­sleitung der Lan­dolfi Group, wo der Vater sich je länger je mehr auf die strate­gis­che Aus­rich­tung der Fir­ma konzen­tri­ert, während das  Tages­geschäft durch die Söhne geführt und erledigt wird. Der Über­gang der Führungsver­ant­wor­tung in die 2. Gen­era-tion soll denn auch über die kom­menden Monate kon­se­quent vol­l­zo­gen wer­den.

«Trotz der Grösse unseres Betriebs sehen wir uns alle als eine Fam­i­lie. Wir duzen uns und pfle­gen auch pri­vat den Kon­takt untere­inan­der», hält Pierange­lo Lan­dolfi nicht ohne Stolz fest. Und so kann es auch nicht erstaunen, dass das 20-Jahre-Jubiläum mit einem gros-sen Fest began­gen wird. Die gesamte Belegschaft wird für 4 Tage in die Region Neapel reisen, der Gegend, in der Giuseppe Lan­dolfi aufgewach­sen ist und die noch heute seine zweite Heimat ist. Dazu San­dro Lan­dolfi: «Ohne allzu viel zu ver­rat­en: Wir wollen uns mit dieser Reise bei unseren Mitar­beit­ern bedanken, denn ohne sie wäre der Erfolg der let­zten Jahre nicht möglich gewe­sen. Wir pla­nen ver­schiedene Aktivi-täten und auch das Kuli­nar­ische wird sicher­lich nicht zu kurz kom­men».

Tag der offe­nen Tür

Doch zuerst wird am 4. und 5. Mai zu Hause gefeiert. Die Lan­dolfi Group lädt an diesen bei­den Tagen zum Tag der offe­nen Tür ein. «Alle sind her­zlich ein­ge­laden», so die drei Lan­dolfis.

Und wie geht es nach der Jubiläums-feier weit­er? «Ich glaube nicht, dass es möglich sein wird, in diesem Tem­po weit­erzuwach­sen. Das fehlende und immer teur­er wer­dende Bauland sowie das zunehmend anspruchsvollere reg­u­la­torische Umfeld wer­den dem Wach­s­tum natür­liche Gren­zen set­zen», meint San­dro Lan­dolfi.

Verzweifelt sind die Lan­dolfis deswe­gen jedoch nicht. Im Gegen­teil, sie haben klare  Vorstel­lun­gen: «Sanierun­gen und Umbaut­en wer­den in Zukun­ft ein grös-seres The­ma für uns sein und einen höheren Anteil als bish­er zum Umsatz beis­teuern». Und bei­den Söh­nen ist klar: «Wir wer­den weit­er­hin die neuesten Trend in der Branche ver­fol­gen und uns anstren­gen, noch bess­er zu wer­den, um den Kun­den weit­er­hin über­durch­schnit­tliche Dien­stleis­tun­gen anbi­eten zu kön­nen».

SAH

Fir­mengeschichte

  • Am 1. April 1998 grün­de­ten Giuseppe Lan­dolfi und Alex Fis­ch­er die Lan­dolfi + Fis­ch­er GmbH mit Sitz an der Berg-stras-se 65 in Ober­ent­felden. Mit 200 m² Büroräum­lichkeit­en und 400 m² Ausstel­lungs­fläche erwies sich das Gebäude bald als zu klein.
  • Dem Pro­jekt, mit der Arte Küchen GmbH eine grosse Ausstel­lung mit Küchen und Bäder zu real­isieren, wurde das Gebäude nicht mehr gerecht. Es mussten neue Räum­lichkeit­en her.
  • Bald darauf fand sich an der Ausser­feld­strasse 14 in Ober­ent­felden (unweit von der Bergstrasse 65) ein geeignetes Gebäude mit der Möglichkeit für eine grosse Ausstel­lung.
  • Die Räum­lichkeit­en der ehe­ma­li­gen Schmid AG wur­den von der Fam­i­lie Lan­dolfi im Jahre 2003 pri­vat erwor­ben und den Fir­men Lan­dolfi + Fis­ch­er AG (zu diesem Zeit­punkt wurde die Lan­dolfi + Fis­ch­er GmbH in eine Aktienge­sellschaft umge­wan­delt), Arte Küchen GmbH und der Lan­dolfi Haustech­nik AG zur Ver­fü­gung gestellt.
  • Nach ein­er kom­plet­ten Innen­ren­o­va­tion wurde das Gebäude, welch­es ca. 600 m² Büroräum­lichkeit­en, 1000 m² Ausstel­lungs­fläche und diverse Lager­räu­men aufweist, im Juli 2003 bezo­gen. Zusät­zlich kon­nten noch Büros an diverse Unter­mi­eter vergeben wer­den. Das Gebäude befind­et sich im Indus­triege­bi­et von Ober­ent­felden, ist sehr zen­tral gele­gen und in der Nähe vom Auto­bah­nan­schluss.
  • Am 1. Jan­u­ar 2008 wurde die Lan­dolfi + Fis­ch­er AG in die Lan­dolfi Immo­bilien AG umge­wan­delt.
  • Im April 2010 wurde das Geschäfts­ge­bäude an der Ausser­feld­strasse verkauft. Sogle­ich wurde mit der Pla­nung und dem Bau der neuen Geschäft­sliegen­schaft an der Indus­tries­trasse 12a begonnen.
  • Im April 2011 kon­nten die neuen Räum­lichkeit­en an der Indus­tries­trasse bezo­gen wer­den. Das  Gebäude wurde stützen­frei gebaut, was eine grössere Pla­nungs­frei­heit und attrak­ti­vere Gewer­beräume offeriert. Das Gebäude umfasst auf 4 Stock­w­erken ins­ge­samt über 3000 m2 Büro- und Gewer­beräum­lichkeit­en und stellt einen Meilen­stein in der Fir­mengeschichte dar.

Kontakt

Lan­dolfi Group
Indus­tries­trasse 12a
5036 Ober­ent­felden

Tele­fon 062 737 44 44
www.landolfi.ch
E-Mail info@landolfi.ch

Tag der offe­nen Tür – 20 Jahre Lan­dolfi
Fre­itag, 4. Mai, 15 bis 20 Uhr
Sam­stag, 5. Mai,  10 bis 18 Uhr

xxx | Der Landanzeiger

San­dro, Giuseppe und Pierange­lo Lan­dolfi sind stolz auf das 20-Jahr-Fir­men­ju­biläum (Bild: Sarah Kün­zli)