Als Aar­gauer Meis­terin pro­fi­tiert Tanja Sie­g­rist von einer Wild Card für die FROMM Swiss Junior Trophy (Bilder: zVg)

Tennis

Die Nach­wuchscracks machen Halt in Ober­ent­felden

12. Juli 2018 | Sport

Vom 28. Juli bis 5. August findet in Ober­ent­felden die zwölfte Aus­gabe der FROMM Swiss Junior Trophy statt. Das grösste Junio­ren­tur­nier Europas wird auch in diesem Jahr wieder einige viel­ver­spre­chende Ten­nis­ta­lente aus der ganzen Welt anlo­cken.

Noch ist nicht klar, welche Nach­wuchs­ta­lente dabei sein werden, da die Anmel­de­frist noch läuft. Aber bereits jetzt darf man davon aus­gehen, dass das Spiel­ni­veau auch in diesem Jahr sehr hoch sein wird – ins­be­son­dere in der Königs­ka­te­gorie U18.

Dafür gibt es ver­schie­dene Gründe: Die U18-Kate­gorie der FROMM Swiss Junior Trophy wird als Grad-2-Tur­nier aus­ge­tragen. Das heisst, es gibt viele Punkte zu gewinnen für die Junio­ren­welt­rang­liste. Und die werden in den kom­menden Monaten noch zusätz­lich an Bedeu­tung gewinnen. Auf der Tran­si­tion Tour, die ab 2019 lan­ciert wird und die ins­be­son­dere den jün­geren Spie­lern den Ein­stieg in den Pro­fi­zirkus erleich­tern soll, sind jeweils in jedem Tur­nier bis zu fünf Start­plätze im Haupt­feld für Junio­rinnen und Junioren reser­viert, die in den Top 100 der Junio­ren­welt­rang­liste stehen. Daher sind Junio­ren­tur­niere, bei denen es viele Welt­rang­lis­ten­punkte zu gewinnen gibt, noch begehrter.

Tri­büne mit Son­nen­dach

Zudem hat sich das Tur­nier, das zum zweiten Mal von FROMM Packa­ging Sys­tems als Haupt­sponsor unter­stützt wird, über die Jahre einen sehr guten Ruf erar­beitet. Vor allem die ein­wand­freie Orga­ni­sa­tion und die gross­zü­gige Infra­struktur werden sowohl von den Spie­lern, als auch den Betreuern geschätzt. Dazu zählt vor allem auch die Tri­büne auf dem Center Court. «Wir werden wieder eine Tri­büne mit Son­nen­dach auf­bauen. Das hat sich bewährt im letzten Jahr und wertet unser Tur­nier defi­nitiv auf», so Blatter, der sich noch immer gerne an die letzt­jäh­rige Aus­gabe des Tur­niers erin­nert, wo das spek­ta­ku­läre Finale zwi­schen Jakub Paul und George Loff­hagen den Schluss­punkt setzte.

Chance für Aar­gauer Talente

«Ich bin über­zeugt, dass wir auch in diesem Jahr wieder so packende und hoch­klas­sige Matches sehen werden. Und natür­lich hoffe ich, dass sich auch der eine oder andere Spieler aus dem Aargau die Chance nutzt und an seinem Heim­tur­nier ein Aus­ru­fe­zei­chen setzen kann», blickt Blatter voraus. Diesmal werden gleich meh­rere Aar­gauer Talente die Chance bekommen, sich mit der inter­na­tio­nalen Kon­kur­renz zu messen. Dies weil die amtie­renden Aar­gauer Junio­ren­meister in den Kate­go­rien U14 und U16 für ihren Titel­ge­winn je mit einer Wild Card für das Haupt­feld der FROMM Swiss Junior Trophy belohnt wurden. In der Kate­gorie U18 gab es für die kan­to­nalen Meister eine Wild Card für das Qua­li­fi­ka­ti­ons­tur­nier. Von diesen Wild Cards, die erst­mals an die Aar­gauer Meister ver­geben wurden, pro­fi­tieren Aimée Frey, Tanja Sie­g­rist, Salome Fluri, Jonas Schär, Denis Plüss und Arenui Lüthi.

Es werden aber noch wei­tere Aar­gauer Nach­wuchs­ta­lente am Start sein in Ober­ent­felden. Dazu zählen unter anderem auch Chelsea Fon­tenel (U14), die in diesem Jahr bereits zwei inter­na­tio­nale U14-Tur­niere gewinnen konnte, und der Frick­taler Jérôme Kym. Nach seinem Sieg in der Kate­gorie U14 vor zwei Jahren wird sich der junge Aar­gauer diesmal in der Königs­ka­te­gorie U18 ver­su­chen.

ZVG

Hin­weis

Wei­tere Infor­ma­tionen zur 12. FROMM Swiss Junior Trophy finden Sie auf www.swissjuniortrophy.ch

xxx | Der Landanzeiger

Lokal­ma­tador Jonas Schär wird zum letzten Mal bei seinem Heim­tur­nier FROMM Swiss Junior Trophy auf­laufen