Frau­en des STV Ober­ent­fel­den-Amsteg qua­li­fi­zie­ren sich dank einem Sieg über Kreuz­lin­gen für das Final4-Tur­nier (Bil­der: Fabio Bar­anzini)

Faust­ball: Die Män­ner des STV Ober­ent­fel­den hin­ge­gen ver­pas­sen trotz guter Lei­stung den Ein­zug ins Final­tur­nier der besten vier Mann­schaf­ten

Die Oberentfelderinnen sind am Final4 mit dabei

23. Janu­ar 2019 | Sport

In der letz­ten Qua­li­fi­ka­ti­ons­run­de der Natio­nal­li­ga A haben die Frau­en des STV Ober­ent­fel­den-Amsteg die Qua­li­fi­ka­ti­on für das Final4-Tur­nier geschafft, den Män­nern fehl­ten dage­gen drei Punk­te.

Die Frau­en des STV Ober­ent­fel­den-Amsteg benö­tig­ten am letz­ten Spiel­tag der Qua­li­fi­ka­ti­on einen Sieg gegen Kreuz­lin­gen, um sich defi­ni­tiv für das Final4-Tur­nier zu qua­li­fi­zie­ren. Für die­ses wich­ti­ge Spiel nah­men sie sich daher vor, den Start auf kei­nen Fall zu ver­schla­fen, wie ihnen das gegen Die­pold­sau und Neu­en­dorf pas­siert war. Die­ses Ziel konn­ten sie fast in Per­fek­ti­on in die Tat umset­zen: Den ersten Satz gegen Kreuz­lin­gen gewan­nen die Ober­ent­fel­de­rin­nen näm­lich gleich mit 11:1. «Dass wir so stark gestar­tet sind, hat uns selbst ein wenig über­rascht», so Cap­tain Sabri­na Sie­gen­tha­ler. «Wir hat­ten den Ser­vice gut im Griff und spiel­ten auch bei den Annah­men und den Zuspie­len sehr sau­ber.»

In der Fol­ge kam Kreuz­lin­gen zwar bes­ser ins Spiel, aber rich­tig gefähr­den konn­ten sie die Ober­ent­fel­de­rin­nen nicht. Mit dem Resul­tat von 11:8 gin­gen auch die Sät­ze zwei und drei an das Team von Trai­ner Mario Cuviel­lo, das damit das Final4-Ticket gelöst hat. Dar­an ver­moch­te auch die abschlies­sen­de 0:3-Niederlage gegen Qua­li­fi­ka­ti­ons­sie­ger Jona nichts zu ändern.

Zufrie­den mit Rang 3

«In die­ser Par­tie konn­ten wir unser Spiel nicht wie gewünscht auf­zie­hen. Des­halb schaff­ten wir es nicht, genü­gend Druck zu erzeu­gen, um Jona in Gefahr zu brin­gen», ana­ly­sier­te Sabi­na Sie­gen­tha­ler das letz­te Spiel der Qua­li­fi­ka­ti­ons­run­de. Trotz die­ser abschlies­sen­den Nie­der­la­ge freut sich Sie­gen­tha­ler über den drit­ten Qua­li­fi­ka­ti­ons­rang. «Wir sind sehr zufrie­den mit unse­ren bis­he­ri­gen Lei­stun­gen in die­ser Sai­son. 

Wir haben uns sou­ve­rän für das Final4-Tur­nier qua­li­fi­ziert und waren nicht auf frem­de Hil­fe ange­wie­sen.»

Das Final4-Tur­nier haben dage­gen die Män­ner des STV Ober­ent­fel­den ver­passt. Wenn auch nur hauch­dünn. Am Ende haben drei mick­ri­ge Punk­te den Aus­schlag gege­ben, dass Ober­ent­fel­den hin­ter dem punkt­glei­chen Elgg-Etten­hau­sen mit dem fünf­ten Rang Vor­lieb neh­men muss­te. In den zwei Direkt­du­el­len konn­ten bei­de Teams je ein­mal mit 3:2 gewin­nen, doch die Elg­ger haben dabei drei Punk­te mehr gewon­nen. «Es ist natür­lich scha­de, dass es am Ende so knapp nicht fürs Final4-Tur­nier gereicht hat, aber wir haben eine soli­de Sai­son gezeigt und mit einer jun­gen Mann­schaft ohne Pro­ble­me den Liga­er­halt geschafft», bilan­ziert Rou­ti­nier Domi­nik Gug­er­li.

Das beste Spiel zum Schluss

Beson­ders zufrie­den dür­fen die Ober­ent­fel­der auch mit ihrem letz­ten Auf­tritt sein. Gegen Qua­li­fi­ka­ti­ons­sie­ger Wigol­tin­gen zeig­ten sie die wohl beste Lei­stung der Sai­son und brach­ten das Spit­zen­team an den Rand einer Nie­der­la­ge. Trotz einer 2:1-Satzführung muss­ten sie sich am Ende knapp mit 2:3 geschla­gen geben. «In die­sem Spiel haben wir gezeigt, was wirk­lich in uns steckt, wenn wir unse­re Lei­stung abru­fen kön­nen. Es waren nur Nuan­cen, die am Ende den Unter­schied zu Gun­sten von Wigol­tin­gen aus­ge­macht haben. Mit die­ser Lei­stung dür­fen wir sehr zufrie­den sein», so Gug­er­li.

Wei­te­re Infos: www.faustballcenter.ch

FBA

Trotz der besten Sai­son­lei­stung ver­lie­ren die Ober­ent­fel­der gegen Wigol­tin­gen mit 2:3 und ver­pas­sen damit das Final4-Tur­nier