Die Junioren des TC Aarau gewin­nen in der Kat­e­gorie U18 den Vize-Schweiz­er-Meis­ter­ti­tel im
Junioren Inter­club (
Bild: TC Aarau)

Ten­nis

Die U18-Junioren des TC Aarau sind Vize-Schweizer-Meister

31. Okto­ber 2018 | Sport

Am Woch­enende sind die Final­spiele des Junioren Inter­club aus­ge­tra­gen wor­den. Die besten vier Teams in den Alter­skat­e­gorien U12, U15 und U18 der Junior­in­nen und Junioren kämpften in Win­terthur um die nationalen Meis­ter­ti­tel – mit dabei zwei Vertreter aus dem Aar­gau.

Über 2000 Mannschaften haben in dieser Sai­son in den ver­schiede­nen Alters- und Stärkeklassen an der Junioren Inter­club­meis­ter­schaft teilgenom­men. Bere­its im Juni begann die Sai­son mit den Grup­pen­spie­len und endete nun am ver­gan­genen Woch­enende mit den Final­spie­len in Win­terthur. Mit dem TC Aarau (Junioren U18) und dem TC Brugg (Junioren U12) waren zwei Aar­gauer Teams in der entschei­den­den Phase mit dabei.

Die Aarauer Junioren sicherten sich dank drei Siegen in den Grup­pen­spie­len über­legen den Grup­pen­sieg. Sie ver­loren dabei nur eine von ins­ge­samt 18 Par­tien. Als Grup­pen­sieger starteten sie in die KO-Phase der Meis­ter­schaft und bracht­en dort vier weit­ere Siege ins Trock­ene, wom­it sie sich für die Final­spiele in Win­terthur qual­i­fizieren kon­nten. Der let­zte Sieg gegen Men­dri­sio fiel allerd­ings extrem knapp aus: 2:2 stand es nach den Einzeln, 3:3 nach den Dop­peln. Es musste daher die Anzahl der gewonnenen Sätze entschei­den und dort hat­te Aarau mit 7:6 die Nase vorne.

Starke Leis­tung im Halb­fi­nal

Beim Kräftemessen der besten vier Teams trafen die Aarauer im Halb­fi­nal auf Frauen­feld. Obwohl die Ostschweiz­er auf zwei von vier Posi­tio­nen stärk­er klassiert waren, gewan­nen das Aarauer Quar­tett um Raphael Jär­mann (R4), Olivi­er Mey­er (R4), Mar­ius Hüm­be­lin (R4) und Mar­co Lutz (R5) zwei Einzel­par­tien. Dank zwei weit­eren Siegen im Dop­pel, wo auch noch der fün­fte Aarauer Spiel­er Jason Stüs­si (R6) einge­set­zt wurde, qual­i­fizierten sich die Aarauer fürs End­spiel.

Dort mussten sie sich dann aber Gene­va Coun­try Club geschla­gen geben. Bere­its nach den Einzel­spie­len lagen sie mit 1:3 im Hin­tertr­e­f­fen, so dass die Westschweiz­er lediglich noch einen Satz gewin­nen mussten, um sich zum Schweiz­er Meis­ter in der Kat­e­gorie U18 zu küren. Das gelang ihnen dann auch sou­verän. Die Sil­ber­medaille ist aber trotz­dem ein gross­er Erfolg für die Aarauer Junioren.

Brugg belohnt sich mit Bronze

Eben­falls eine Medaille gabs für die Junioren des TC Brugg. Fred­erik Tande­ter (R3) und Duri Zim­mer­mann (R3) sicherten sich die Bronzemedaille in der Kat­e­gorie U12. Dies dank ein­er sehr starken Sai­son: In den zwei Vor­run­den- und den fünf KO-Spie­len ver­lor das Duo lediglich eine einzige Par­tie und qual­i­fizierte sich so äusserst sou­verän für die Final­runde in Win­terthur.

Im Halb­fi­nal trafen sie dann allerd­ings auf die späteren Schweiz­er Meis­ter des TC Gaster, denen sie sich mit 0:2 geschla­gen geben mussten. Dank einem 2:1-Sieg im Bronze­spiel gegen den CT Veveysan holten sich die Brug­ger doch noch den drit­ten Rang und damit die zweite Medaille für den Kan­ton Aar­gau.

FBA