Digitalisierung ja aber …

Von | 9. Mai 2019 | Gedan­ken

… bit­te ohne Zwang! Kürz­lich hat der Kan­ton Aar­gau über die Digi­ta­li­sie­rung ver­schie­de­ner Berei­che ori­en­tiert. Wir Medi­en spü­ren natür­lich auch, dass die Digi­ta­li­sie­rung nicht auf­zu­hal­ten ist. Dage­gen anzu­kämp­fen ist sinn­los, weil eben gera­de die Digi­ta­li­sie­rung auch Vor­tei­le bringt.

Wer heu­te noch kei­nen Com­pu­ter zu Hau­se hat, hat bestimmt ein Han­dy oder ein Tablet, um an Infor­ma­tio­nen her­an­zu­kom­men. Frü­her lies­sen sich jeweils eini­ge Zeit­ge­nos­sen früh­pen­sio­nie­ren, weil sie das Com­pu­ter­zeit­al­ter nicht mehr mit­ma­chen woll­ten. Heu­te orga­ni­siert sogar die Pro Senec­tu­te Com­pu­ter- und Han­dy­kur­se. Wer sich heu­te kom­plett der Digi­ta­li­sie­rung ver­schliesst, kommt kaum mehr an alle Infor­ma­tio­nen her­an. Dass da der Kan­ton eben­falls gewis­se Dienst­lei­stun­gen digi­tal anbie­tet, ist nach­voll­zieh­bar. Zudem kommt ein gewis­ser Spar­ef­fekt hin­zu.

So ist bei­spiels­wei­se der Lehr­stel­len­nach­weis oder über­haupt eine Auf­li­stung von offe­nen Stel­len im Netz sehr sinn­voll. Künf­tig wird auch das Amts­blatt digi­tal. Auch das ist nach­voll­zieh­bar. Gele­sen wird die­ses ohne­hin nur von Leu­ten, die das lesen müs­sen. Auch hier kommt man digi­tal mit deut­lich weni­ger Auf­wand zu den Leu­ten. Auch das Stras­sen­ver­kehrs­amt wird künf­tig gewis­se Dienst­lei­stun­gen digi­tal anbie­ten. Somit muss nicht mehr jeder nach Scha­fi­sheim fah­ren und das ist doch auch gut so.

Digi­ta­li­sie­rung ja … aber auf frei­wil­li­ger Basis! Ich möch­te davor war­nen, Leu­te zu zwin­gen, Apps auf ihr Han­dy zu laden. Und es ist bekannt­lich auch kei­ne Ver­pflich­tung, ein Han­dy zu besit­zen. Anson­sten müss­te der Staat Gra­tis-Staats­han­dys ver­tei­len und alle wich­ti­gen Apps gleich drauf­la­den. Sinn­voll wäre auch eine Kom­bi­na­ti­on Digital/Papier. Der amt­li­che Teil des Land­an­zei­gers wird bei­spiels­wei­se sehr gut gele­sen. Wer weiss – viel­leicht liest man eines Tages wie­der ger­ne eine gedruck­te Zei­tung.

Ich träum­te kürz­lich davon, dass das sogar wie­der Kult wird. Das Han­dy wird wohl künf­tig kaum von der Bild­flä­che ver­schwin­den. Die Zei­tung soll­te das aber auch nicht und das soll­te sich auch der Kan­ton mer­ken. Digi­ta­li­sie­rung in Ehren, aber die Regio­nal­zei­tun­gen sind eben auch wich­tig als Ver­mitt­ler und wich­ti­ges Bin­de­glied zu den Ver­wal­tun­gen. Zumin­dest die füh­ren­den Wochen­zei­tun­gen wer­den in der Schweiz nicht aus­ster­ben. Auch der Land­an­zei­ger hat die Zei­chen der Zeit längst erkannt und ist sowohl in Papier­form wie auch digi­tal als E-Paper­va­ri­an­te zu lesen. Selbst die Inse­ra­te sind sowohl auf Papier wie auch digi­tal vor­han­den. Die amt­li­chen Publi­ka­tio­nen wer­den vom Land­an­zei­ger gar digi­tal archi­viert. Somit wer­den die Gemein­den ent­la­stet. Wie das zeigt, braucht es wohl künf­tig eben bei­des.
Der Mensch liebt Abwechs­lun­gen. Alles digi­tal zu lesen ist müh­sam. Da ist man froh, wie­der ein­mal ein Print­me­di­um in den Hän­den zu hal­ten.