Rafa­el Bereu­ter hol­te sich am Wochen­en­de in Muhen nach sei­ner letzt­jäh­ri­gen Absenz den Titel im Aar­gau­er Drei­stel­lungs­ti­tel Gewehr 50 m zurück (Bild: Wolf­gang Rytz)

Aar­gau­er Mei­ster­schaf­ten Gewehr 50 m in Muhen

Drei herausragende Schützen

23. August 2018 | Sport

Drei Schüt­zen schrie­ben die Geschich­te der Aar­gau­er Mei­ster­schaf­ten 50 m Gewehr in Muhen. Rafa­el Bereu­ter hol­te sich sou­ve­rän den Drei­stel­lungs­ti­tel zurück. Die Alt­mei­ster Jürg Lug­in­bühl und Rolf Denz­ler über­rasch­ten mit je drei Medail­len­ge­win­nen.

Auf der top­mo­der­nen 50-m-Anla­ge Rüte­li in Muhen lie­fer­ten sich die besten Aar­gau­er Klein­ka­li­ber-Gewehr­schüt­zen wäh­rend drei­er Tage span­nen­de und hoch­ste­hen­de Duel­le um die Aar­gau­er Mei­ster­ti­tel. Bei der Eli­te über­zeug­te Rafa­el Bereu­ter sowohl im Drei­stel­lungs­match wie im Drei­stel­lungs­fi­nal. In der Qua­li­fi­ka­ti­on nahm er die Her­aus­for­de­rung der Rou­ti­niers Jürg Lug­in­bühl und Rolf Denz­ler an. Nach je 40 Kniend- und Lie­gend­schüs­sen lagen die deut­lich älte­ren Her­aus­for­de­rer nur einen Zäh­ler hin­ter dem Favo­ri­ten. Die­ser zeig­te sei­ne Klas­se ste­hend und distan­zier­te die bei­den Ver­fol­ger deut­lich.

Rafa­el Bereu­ter unan­tast­bar

Nach dem 120-Schuss-Mara­thon folg­te der Final über 45 Schüs­se. Bereu­ter leg­te kniend sofort vor, wäh­rend Lug­in­bühl und Denz­ler har­zig began­nen. 

So lieb­äu­gel­te Titel­ver­tei­di­ge­rin Chri­stia­ne Kel­ler bis zu den Ste­hend­schüs­sen mit einem Podest­platz. Dann brach die Ober­ent­fel­de­rin ein. Lug­in­bühl kor­ri­gier­te sei­nen Fehl­start und distan­zier­te Denz­ler ste­hend klar.

Roland Brands erster Titel

In der Lie­gend­kon­kur­renz sorg­te Roland Brand mit sei­nem ersten Aar­gau­er Mei­ster­ti­tel für eine klei­ne Über­ra­schung. Der Suh­r­er ist ein siche­rer Wert für Final­durch­gän­ge, aber der sou­ve­rä­ne Titel­ge­winn über­rasch­te selbst ihn. «Ich lie­be es, wenn die Son­ne auf die Schei­be scheint», erklär­te er zu den Bedin­gun­gen. «Ich hat­te mir allen­falls eine Medail­le erhofft, aber nie mit dem Sieg gerech­net.»

WR