Die Dreier AG übern­immt bis spätestens 2023 das GE-Are­al in Ober­ent­felden und wird hier die drei bish­eri­gen Stan­dorte Aarau, Lenzburg und Hun­zen­schwil zusam­men­le­gen (Bilder: zVg)

Neuer Stan­dort

Dreier AG aus Suhr kauft das GE-Areal

19. Dezem­ber 2019 | News

Das Tra­di­tion­sun­ternehmen Dreier AG bün­delt die Kräfte und legt drei Stan­dorte zen­tral in Ober­ent­felden zusam­men. Möglich wird dies durch den Kauf des 60’000 m2 grossen GE-Are­als. Für CEO Hans-Peter Dreier gehen laut einem inter­nen Schreiben mehrere Träume in Erfül­lung.

Lange war es ein Traum, jet­zt ist er Wirk­lichkeit: Das Trans­portun­ternehmen Dreier AG mit Sitz in Suhr kann das 60’000 m2 grosse Gelände der Gen­er­al Electrics inklu­sive dem 19’000 m2 grossen Ver­wal­tungs-gebäude kaufen. Dies geht aus einem inter­nen Schreiben her­vor, das dem Lan­danzeiger vor­liegt.

Das GE-Are­al in Ober­ent­felden stand zum Verkauf, weil das US-amerikanis­che Unternehmen im let­zten Jahr – ein­mal mehr – bekan­nt gab, dass es viele Stellen im Aar­gau stre­icht und den Stan­dort Ober­ent­felden schliesst.

Ein Jahrhun­dert­ereig­nis
Auf­grund des steti­gen Wach­s­tums und des Platz­man­gels wollte die Dreier AG im solothur­nischen Egerkin­gen ein Neubaupro­jekt lancieren. Das Land dafür war bere­its gekauft. Die Dreier AG rech­nete sich nur geringe Chan­cen aus, den Zuschlag für das GE-Are­al zu erhal­ten. «Mit sehr viel Freude durften wir dann aber zur Ken­nt­nis nehmen, dass wir als Sieger aus dem Ren­nen gin­gen», freuen sich die Ver­ant­wortlichen der Dreier AG im inter­nen Schreiben. Weit­er sprechen sie «von einem Jahrhun­dert­ereig­nis für unsere Fir­ma».

Der Kauf des GE-Are­als bedeutet auch, dass die Dreier AG mit dem Kerngeschäft und den Haup­tak­tiv­itäten im Aar­gau bleibt. Die Stan­dorte Aarau, Lenzburg und Hun­zen­schwil, sowie teil­weise Suhr und Gränichen wer­den zen­tral in Ober­ent­felden zusam­men-gelegt. In rund zwei Jahren soll mit dem Umzug begonnen wer­den. Spätestens im Laufe des Jahres 2023 rech­nen die Ver­ant­wortlichen damit, dass alles in Ober­ent­felden sein dürfte. Das Land in Egerkin­gen und der Stan­dort Hun­zen­schwil sollen verkauft wer­den.

 

Ober­ent­feldens Gemein­deam­mann Markus Bircher ist froh darüber, dass ein bekan­ntes Tra­di­tion­sun­ternehmen aus der Region das GE-Are­al übern­immt, auch wenn das Logis­tikun­ternehmen Mehrverkehr bringt. «Wir beobacht­en das genau», so Bircher. «Solange die LKWs nicht durchs Dorf fahren, sehen wir aber kein Prob­lem.»

Viel freien Platz im Ver­wal­tungs­ge­bäude
Auch wenn die Dreier AG drei bish­erige Stan­dorte in Ober­ent­felden bün­delt, hat es im Ver­wal­tungs­ge­bäude noch viel freien Platz. Diesen wird das Unternehmen gerne an Inter­essierte weit­er­ver­mi­eten. Die Dreier AG ist ein Fam­i­lienun­ternehmen, das heute in drit­ter Gen­er­a­tion geführt wird. Es gehört dem CEO Hans-Peter Dreier und dessen Cousin Daniel Dreier. Das Unternehmen beschäftigt rund 550 Angestellte und erwirtschaften einen Umsatz von rund 100 Mil­lio­nen Franken.

RAN

Hans-Peter Dreier erfüllt sich mit dem Kauf des GE-Areals einen langersehnten Traum | Der Landanzeiger

Hans-Peter Dreier erfüllt sich mit dem Kauf des GE-Are­als einen langersehn­ten Traum

Die Dreier AG Transport und Logistik aus Suhr ist in Europa und Nordafrika mit 275 Lastwagen und 600 Wechselbrücken im Einsatz. Das Unternehmen beschäftigt rund 550 Mitarbeitende | Der Landanzeiger

Die Dreier AG Trans­port und Logis­tik aus Suhr ist in Europa und Nordafri­ka mit 275 Last­wa­gen und 600 Wech­sel­brück­en im Ein­satz. Das Unternehmen beschäftigt rund 550 Mitar­bei­t­ende