Das 450 Jah­re alte Hoch­stud­haus in Staf­fel­bach konn­te besich­tigt wer­den (Bild: Mar­tin Zür­cher)

Tag der offe­nen Tür im Hoch­stud­haus in Staf­fel­bach

Ein Haus, erbaut 1558, ist frisch renoviert und wieder bewohnbar

16. August 2018 | News

Die Kan­tons­ar­chäo­lo­gie und die Bau­herr­schaft führ­ten am Sams­tag durch das Hoch­stud­haus am Müh­le­weg 22 in Staf­fel­bach. Nach gut ein­jäh­ri­ger Bau­zeit ist die erste Etap­pe der Reno­va­ti­on des 450 Jah­re alten Hoch­stud­hau­ses an der Suh­re in Staf­fel­bach abge­schlos­sen. Das Haus ist eines von rund 160 doku­men­tier­ten Hoch­stud­häu­sern im Kan­ton.

Man könn­te sagen, dass ein Haus, das 460 Jah­re auf dem Buckel hat, ganz schön alt ist. Mehr als ein Jahr hat der neue Besit­zer David Wälch­li zusam­men mit ande­ren Fach­leu­ten das Hoch­stud­haus am Müh­le­weg nun in einer 1. Etap­pe reno­viert und es wie­der bewohn­bar gemacht. David Wälch­li sag­te dazu: «Mit dem Tag der offe­nen Tür wol­len wir

unter ande­rem zei­gen, dass man auch ein so altes Haus modern restau­rie­ren kann und darf.» Wälch­li hat noch viel vor mit die­sem geschichts­träch­ti­gen Haus und es wird wohl noch vie­le Stun­den Arbeit und viel Schweiss kosten, bis das Ziel der­einst erreicht sein wird.

TIZ