Am Schloss­rueder Erleb­nisweg ent­stand ein Lebens­turm für Lebe­wesen (Bild: Kaspar Flü­ckiger)

Arbeitstag der Kul­tur­kom­mis­sion «Schloss­rued läbt»

Der Lebens­turm fürs Rue­dertal wird am Sonntag, 6. Mai ein­ge­weiht

2. Mai 2018 | News

Der Schloss­rueder Erleb­nisweg ist um ein Erlebnis rei­cher: Die Kul­tur­kom­mis­sion «Schloss­rued läbt» hat einen Lebens­turm gebaut. Am Sonntag, 6. Mai, 11.00 Uhr ist Eröff­nung (in der Aus­gabe des LA wurde fälsch­li­cher­weise der Samstag ange­geben).

Viele Lebens­räume sind in unseren auf­ge­räumten Land­schaften und Gärten ver­loren gegangen. Leid­tra­gende sind die Tiere, die keinen Unter­schlupf mehr finden. Mit dem Bau eines Lebens­turms kann auf einer Fläche von nur 1 m3 unglaub­lich vielen Nütz­lingen und Klein­tieren ein geschützter Lebens­raum ange­boten werden.

Nun steht ein sol­cher Lebens­turm auch im Rue­dertal. Auf Initia­tive von Edina Lauzon, welche die Idee in die Kul­tur­kom­mis­sion «Schloss­rued läbt» trug. Am ver­gan­genen Samstag schritt man zur Tat.

Unter Anlei­tung des «Erfin­ders» Urs Amrein wurde der hohe Turm von sieben fleis­sigen Hel­fern gebaut. Direkt am offi­zi­ellen Wan­derweg und am Schloss­rueder Erleb­nisweg gelegen, auf dem Land von Man­fred und Rita Steiner vom Rüedihof, bietet sich von hier ein gran­dioser Aus­blick übers Rue­dertal.

Die geballte Bio­di­ver­sität quasi in ver­dich­teter Bau­weise wird am Samstag ein­ge­weiht. Treff­punkt für die Wan­de­rung zum Lebens­turm ist um 11 Uhr bei der Kirche Rued. Urs Amrein wird infor­mieren und beim Rüedihof steht eine Fest­wirt­schaft bereit.

KF