Sarah und Samu­el Hun­zi­ker wol­len Qua­li­tät – nicht um jeden Preis. Son­dern zu fai­ren Kon­di­tio­nen (Bild: Alex­an­der Wag­ner)

HUWA-Wasch­ma­schi­nen aus Gon­ten­schwil sind der Kon­kur­renz eine Dimen­si­on vor­aus

Eine saubere Sache in 3D

25. Okto­ber 2018 | Publi­re­por­ta­ge

Qua­li­tät kommt nicht von unge­fähr. Sie geht oft lan­ge Wege. Glei­ches gilt für die Inno­va­ti­on. Sel­ten fal­len die guten Ide­en ein­fach so vom Him­mel. HUWA-Pro­duk­te gehen lan­ge Wege bis zur Markt­rei­fe. Sie zeich­nen sich durch hoch­wer­ti­ge Mate­ria­li­en, sau­be­re Ver­ar­bei­tun­gen, robu­ste Kon­struk­tio­nen und hoch­mo­der­ne, elek­tro­ni­sche Steue­run­gen aus. Sie sind «Made in Switz­er­land».

Gon­ten­schwil im Wynen­tal ist nicht der Nabel der Welt. Fuchs und Hase wün­schen sich hier eine gute Nacht. Ver­schla­fen ist der Ort des­halb aber noch lan­ge nicht. Auf­ge­weck­te Unter­neh­mer sind hier zuhau­se. Unter ihnen Samu­el und Sarah Hun­zi­ker von der R. Hun­zi­ker AG mit der «HUWA-Wasch­ma­schi­nen­fa­brik».

Tra­di­ti­on und Qua­li­tät gehen bei der R. Hun­zi­ker AG seit 1911 (kein Schreib­feh­ler, das Jahr stimmt) Hand in Hand. Immer mit dabei, das ste­te Suchen nach noch bes­se­ren Pro­duk­ten, nach neu­en Lösun­gen – ein gesun­der Erfin­der­geist weh­te und weht durch die Hal­len des Betrie­bes.

Der Erfin­der­geist von einst …

Aus drei mach sechs! Kein Hexen­ein­mal­eins – son­dern die Lösung. Für was? Samu­el Hun­zi­ker, er führt das Unter­neh­men seit 2011 zusam­men mit sei­ner Frau Sarah in drit­ter Genera­ti­on, erklärt es so: «Unse­re inno­va­ti­ve 3D-Wäsche­trom­mel, wel­che uns eine Part­ner­fir­ma ent­wickelt hat, funk­tio­niert mit sechs hal­ben Mit­neh­mern statt wie üblich mit drei gan­zen. Dank den spe­zi­ell geform­ten und aus­ge­klü­gelt ange­ord­ne­ten 3D-Mit­neh­mern wäscht die Maschi­ne in einer neu­en Dimen­si­on.» Das ist nicht High­tech. Schon klar. Aber es ist das posi­ti­ve Ergeb­nis eines hart­näcki­gen und zeit­in­ten­si­ven Suchens nach einer bes­se­ren Lösung. Gekrönt am Ende von einem erfolg­rei­chen, will heis­sen markt­taug­li­chen Pro­dukt.

… ist die inno­va­ti­ve Schaf­fens­kraft von heu­te

Wer sich eine HUWA-Maschi­ne lei­stet, der schafft sich ein Gerät fürs Leben an. Das mag für das eine oder ande­re Ohr fremd klin­gen. Zumal in Zei­ten, in denen schnel­ler ersetzt als repa­riert wird, wo das heu­te Gekauf­te, mor­gen schon ver­al­tet ist.

Inno­va­ti­ves Schaf­fen lie­fert eine Qua­li­tät, die dem Ver­schleiss dank Ein­be­zug hoch­wer­ti­ger Mate­ria­li­en, einer sau­be­ren Ver­ar­bei­tung und einer hoch­wer­ti­gen Elek­tro­nik samt einem lei­stungs­star­ken Motor über Jah­re trotzt.

25 Jah­re dau­ert die Ersatz­teil-Garan­tie. (Man muss die Zahl aus­schrei­ben, um mög­lichst glaub­haft zu ver­si­chern, dass sie stimmt: fünf­und­zwan­zig.) Wie gesagt: nicht High­tech. Aber ganz bestimmt Hig­hend. HUWA-Pro­duk­te ran­gie­ren in Höhen, wo die Luft für die Kon­kur­renz dünn wird.

HUWA on tour

Für Sarah Hun­zi­ker, sie ist fürs Mar­ke­ting und die Buch­hal­tung ver­ant­wort­lich, liegt Gon­ten­schwil genau rich­tig. «Die Wege sind kurz. Unse­re Ser­vice­leu­te sind rasch an allen Orten in der Deutsch­schweiz. Wir fin­den hier die per­fek­ten Vor­aus­set­zun­gen für unse­ren Betrieb. Vor allem auch eine gute Anbin­dung ans Stras­sen­netz und an den öffent­li­chen Ver­kehr. Auch unse­re 15 Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter füh­len sich hier wohl. Woh­nen und Arbei­ten im Wynen­tal, das passt!» Das Welsch­land wird übri­gens von einem Ver­trags­part­ner von Fri­bourg aus betreut.

Das Fabrik­ge­län­de in Gon­ten­schwil ist gross­zü­gig gebaut und seit 2015 mit modern­ster Solar­tech­nik ver­se­hen. Hier steht das gan­ze Sor­ti­ment für Kauf­in­ter­es­sier­te aus­ge­stellt: Wasch­ma­schi­nen und Wäsche­trock­ner für Pri­vat­haus­hal­te und fürs Gewer­be. Dazu auch Geschirr­spü­ler. Die Hun­zi­kers gehen mit ihren Pro­duk­ten aber ger­ne auch auf Tour (Daten in der Box auf die­ser Sei­te).

Die Wyna, die dem Tal den Namen gibt, sie fliesst gemäch­lich Rich­tung Nor­den. Die Son­ne ver­schwin­det im Westen hin­ter einem kräf­tig bewal­de­ten Hügel. Fuchs und Hase ver­ab­schie­den sich. In den Hal­len der R. Hun­zi­ker AG gehen die Lich­ter an. Neue Plä­ne lie­gen auf dem Tisch. Tra­di­ti­on ver­pflich­tet, Qua­li­tät spornt an.

HH