Mit der Aus­stel­lung «Das illu­strier­te Inven­tar» begibt man sich auf eine Zeit­rei­se durch Aar­au
(Bild: Sarah Künz­li)

«Das illu­strier­te Inven­tar» Aus­stel­lung im Stadt­mu­se­um |

Eine Zeitreise durch Aarau

Von | 18. Janu­ar 2018 | News

Mit der Aus­stel­lung «Das illu­strier­te Inven­tar» durch die Zeit rei­sen: Edu­ard Müllers Foto­gra­fi­en von vor rund 120 Jah­ren wer­den aktu­el­len Fotos von sei­nem Uren­kel Mar­tin Kun­dert gegenübergestellt. Die Aus­stel­lung kann im Foy­er des Stadt­mu­se­ums kann noch bis am 25. Febru­ar 2018 besucht wer­den.

Aar­au vor rund 120 Jah­ren: Es ist eine Zeit des Auf­bruchs, des Umbruchs, der Expan­si­on. Die Eisen­bahn ersetzt innert kur­zer Zeit die Fluss­schiff­fahrt, die ersten Autos fah­ren auf den Stras­sen und immer mehr indu­stri­el­le Betrie­be sie­deln sich an. In die­ser Zeit des gesell­schaft­li­chen Wan­dels foto­gra­fiert der Aar­au­er Edu­ard Müller die Alt­stadt, die Vor­stadt, die neu­en Quar­tie­re, Aar­aus Umge­bung, aber auch die Men­schen, die Feste und Anlässe und Denkmäler.

Von Edu­ard Müller gibt es aber kei­ne Auf­nah­men vom Bahn­hof oder Eisen­bah­nen. Auch wich­ti­ge archi­tek­to­ni­sche Zeit­zeu­gen wie das Spi­tal oder der Saal­bau kom­men Edu­ard Müller nicht vor die Lin­se. Dafür ent­ste­hen neben vie­len klei­ne­ren drei gros­se Foto­se­ri­en: Die Ansich­ten der Stadt Aar­au, eine Doku­men­ta­ti­on des Laufs der Aare und eine Samm­lung von Schlössern, Bur­gen und Rui­nen im Kan­ton Aar­gau.

Der Schirm­fa­bri­kant und Ama­teur­fo­to­graf

Dabei han­delt es sich bei Edu­ard Müller kei­nes­wegs um einen pro­fes­sio­nel­len Foto­gra­fen. Edu­ard Müller ist Schirm­fa­bri­kant, han­delt mit Nähmaschinen, Hüten, Mützen, Berg- und Win­ter­sport­ar­ti­keln und hat sein Geschäft, vom Vater übernommen, an der Rat­haus­gas­se 21. Über sein Leben und wie er zum Foto­gra­fie­ren kam, ist nur sehr wenig bekannt. Doch glücklicher- wei­se gin­gen sei­ne Foto­gra­fi­en nicht ver­ges­sen. Rund 120 Jah­re später foto­gra­fiert sein Uren­kel Mar­tin Kun­dert die glei­chen Sujets.

Noch bis am 25. Febru­ar im Stadt­mu­se­um

Unter dem Namen «Das illu­strier­te Inven­tar» wer­den die Vor­her-Nach­her-Auf­nah­men im Foy­er des Stadt­mu­se­ums ein­an­der gegenübergestellt. Zudem gibt die Aus­stel­lung Ein­sicht in das neue Werk­ver­zeich­nis. Die Aus­stel­lung kann noch bis am 25. Febru­ar 2018 besucht wer­den.

Nord­ufer der Aare und Hun­ger­berg, Auf­nah­me von 1901 – 1905

Öffnungszeiten

Diens­tag, Mitt­woch, Frei­tag
11 bis 18 Uhr

Don­ners­tag
11 bis 20 Uhr

Sams­tag und Sonn­tag
11 bis 17 Uhr

Mon­tag
geschlos­sen

Eintrittspreise

Erwach­se­ne
Fr. 8.–

Ein­tritt redu­ziert
AHV-/IV-Bezü­ge­rIn­nen, Berufs­ler­nen­de,
Stu­die­ren­de (bis 26 Jah­re), Kul­tur­le­gi
Fr. 5.–

Kin­der und Jugend­li­che bis inkl. 16 Jah­re
gra­tis

Grup­pen ab 5 Per­so­nen
Fr. 5.– pro Per­son

Adresse & Kontakt

Stadt­mu­se­um Aar­au
Schloss­platz 23, 5000 Aar­au

062 836 05 17 (Di–Fr, 11–17 Uhr)
museum@aarau.ch
www.stadtmuseum.ch

Das Schirmgeschäft von Edu­ard Müller, Auf­nah­me vom August 1889

Das Geschäft an der Rat­haus­gas­se heu­te, Auf­nah­me vom Juli 2015

Haus zum Erker, Ecke Kirch-/Rat­haus­gas­se, Auf­nah­me von 1888

Haus zum Erker, Ecke Kirch-/Rat­haus­gas­se, Auf­nah­me von 2013