Einwandfreies Aarauer Trinkwasser bestätigt

29. März 2018 | News

Das Trink­was­ser in Aar­au ist von bester Qua­li­tät. Dies bestä­tigt die jähr­lich durch­ge­führ­te Ana­ly­se des Amtes für Ver­brau­cher­schutz.

Eni­wa för­dert in drei Pump­wer­ken aus­schliess­lich Grund­was­ser. Die­ses wird ohne Auf­be­rei­tung oder Zusät­ze als rei­nes Natur­pro­dukt ins Trink­was­ser­netz ein­ge­speist. Die hohe Qua­li­tät des Aar­au­er Trink­was­sers wur­de durch die peri­odi­sche Trink­was­ser-Inspek­ti­on vom Amt für Ver­brau­cher­schutz (AVS) bestä­tigt. Die ent­nom­me­nen Trink­was­ser­pro­ben erfül­len die gesetz­li­chen Anfor­de­run­gen und sind hygie­nisch ein­wand­frei. Die gemes­se­ne Gesamt­här­te der Aar­au­er Trink­was­ser-Pro­ben bewegt sich zwi­schen 31 und 32 fran­zö­si­schen Här­te­gra­den; das Aar­au­er Was­ser wird des­halb als hart ein­ge­stuft.

Nitrat­wer­te deut­lich unter dem Grenz­wert

Die gemes­se­nen Wer­te für Nitrat vari­ier­ten wie im Vor­jahr zwi­schen 20 und 24 Mil­li­gramm pro Liter und lagen somit deut­lich unter­halb des Grenz­wer­tes. Die höch­ste Tole­ranz für Nitrat im Trink­was­ser beträgt 40 Mil­li­gramm pro Liter, der ange­streb­te Richt­wert bei 25 Mil­li­gramm pro Liter.

Bau­ar­bei­ten für das neue Was­ser­re­ser­voir Gön­hard schrei­ten gut vor­an

Im Früh­jahr 2018 star­ten die Bau­mei­ster­ar­bei­ten. Die Inbe­trieb­nah­me des neu­en Reser­voirs inklu­si­ve neu­em Stu­fen­pump­werk für die Was­ser­ver­sor­gung der Gemein­de Unter­ent­fel­den ist für Herbst 2019 geplant. Mit dem neu­en Was­ser­re­ser­voir Gön­hard wird die Trink­was­ser­ver­sor­gung in Aar­au und nähe­rer Umge­bung für die näch­sten Genera­tio­nen sicher­ge­stellt. Nach Abschluss der Inbe­trieb­nah­me wer­den die bis­he­ri­gen Reser­voi­re Ober­holz I (Bau­jahr 1899) und II (Bau­jahr 1919) sowie das bestehen­de Reser­voir Gön­hard (Bau­jahr 1942) aus­ser Betrieb genom­men und zurück­ge­baut.

Die Kapa­zi­tät der bis­he­ri­gen Reser­voi­re wird mit dem Bau des neu­en Reser­voirs von 7000 m3 auf 9500 m3 erhöht und trägt damit auch dem Wachs­tum von Bevöl­ke­rung in der Stadt Aar­au seit 1942 Rech­nung.

ENIWA