Dr. Lorenz Strebel, Rechts­an­walt und Notar

Erbrecht der Eltern bei ver­hei­ra­teten Paaren?

Von | 11. Juli 2018 | Rat­geber Recht

FRAGEDer Mann meiner Kol­legin ist nach über zwanzig Ehe­jahren gestorben. Sie hatten keine Kinder. Nun haben sich ihre Schwie­ger­el­tern gemeldet und bestehen darauf, sie hätten einen Viertel (!) der Erb­schaft zugute. Auch mein Mann und ich haben keine Kinder. Wenn das mit meiner Freundin stimmt: Was kann ich tun, damit meine Eltern bzw. Schwie­ger­el­tern nichts erben, falls mir oder meinem Mann etwas pas­siert?

ANTWORTJa, was Ihrer Kol­legin wider­fährt, stimmt: Neben dem Ehe­partner haben auch die Eltern des Ver­stor­benen ein gesetz­li­ches Erbrecht. Dies, wenn der Ver­stor­bene keine eigenen Nach­kommen hin­ter­lässt. Das gesetz­liche Erbrecht der Eltern beträgt vor­lie­gend ¼. Mit Tes­ta­menten oder einem öffent­lich beur­kun­deten Erb­ver­trag zwi­schen den Ehe­part­nern kann das gesetz­liche Erbrecht der Eltern ein­ge­schränkt werden (Pflicht­teil­set­zung der Eltern; Ein­setzen des Ehe­part­ners als Erbe der frei wer­denden Quote). Dann haben die Eltern noch Anspruch auf 1/​8 des Nach­lasses ihres Kindes.

Wollen Sie und Ihr Mann auf Nummer sicher gehen, dann müsste mit den Eltern jeweils ein Erb­ver­zichts­ver­trag geschlossen werden. Dieser muss öffent­lich beur­kundet sein, damit er gültig ist. Aktuell wird dis­ku­tiert, ob der Pflicht­teil der Eltern abge­schafft werden soll. Aber noch ist es nicht soweit.

Und auch dann müsste mit einer Ver­fü­gung von Todes wegen das gesetz­liche Erbrecht auf­ge­hoben werden, wenn die Eltern nichts erben sollen.

Rechts­fragen können gestellt werden an:

Dr. Lorenz Strebel, Rechts­an­walt und Notar, Bahn­hofstrasse 86, Post­fach 4039, 5001 Aarau

E-Mail: kontakt@strebel-recht.ch