Ersatzwahl eines Mitglieds des Wahlbüros für den Rest der Amtsperiode 2018/2021; Anmeldeverfahren 1. Wahlgang

18. Juli 2019 | Amt­li­che Mit­tei­lun­gen

Frau Elsa Lüdi-Hutecek hat infol­ge Weg­zug den Rücktritt als Mit­glied (Stim­men­zäh­le­rin-Ersatz) des Wahlbüros auf 1. Juli 2019 mit­ge­teilt.

Die Ersatz­wahl für den Rest der Amts­pe­ri­ode 2018/2021 wur­de fest­ge­legt auf Sonn­tag, 20. Okto­ber 2019.

Der Wahl­vor­schlag für Kan­di­da­tu­ren muss mit sämt­li­chen for­mel­len Erfor­der­nis­sen spä­te­stens am 44. Tag vor dem Haupt­wahl­tag, d. h. bis spä­te­stens Frei­tag, 6. Sep­tem­ber, 12.00 Uhr, bei der Gemein­de­kanz­lei Schloss­rued ein­ge­reicht wer­den. Nur die bis zu die­sem Datum kor­rekt ange­mel­de­ten Kan­di­da­tu­ren kön­nen für das Infor­ma­ti­ons­blatt (Wahl­vor­schlag) berücksichtigt wer­den, wel­ches zusam­men mit dem Wahl­zet­tel den Stimm­be­rech­tig­ten zuge­stellt wird.

Die­se Anmel­dung ist jedoch kei­ne Wähl­bar­keits­vor­aus­set­zung. Wei­te­re Kan­di­da­tu­ren sind bis zum Wahl­tag mög­lich. Die­se wer­den den Stimm­be­rech­tig­ten vom Wahlbüro nicht mehr offi­zi­ell bekannt gege­ben.

Im Übri­gen wird auf den Grund­satz ver­wie­sen, dass im ersten Wahl­gang jede in der Gemein­de wahl­fä­hi­ge Per­son als Kan­di­dat gültige Stim­men erhal­ten kann (§ 30 Abs. 1 GPR). Wer­den nicht mehr wähl­ba­re Kan­di­da­tin­nen oder Kan­di­da­ten vor­ge­schla­gen als zu wäh­len sind, wird mit der Publi­ka­ti­on des Namens eine Nach­mel­de­frist von 5 Tagen ange­setzt, innert der neue Vor­schlä­ge unter­brei­tet wer­den kön­nen. Gehen innert die­ser Frist kei­ne neu­en Anmel­dun­gen ein, wird die vor­ge­schla­ge­ne Per­son vom Wahlbüro als in stil­ler Wahl gewählt erklärt (§ 30a GPR).

Schloss­rued, 10. Juli 2019
Wahlbüro