Ersatzwahl eines Mitglieds des Wahlbüros für den Rest der Amtsperiode 2018/2021; Anmeldeverfahren 1. Wahlgang

18. Juli 2019 | Amtliche Mit­teilun­gen

Frau Elsa Lüdi-Hutecek hat infolge Wegzug den Rücktritt als Mit­glied (Stim­men­zäh­lerin-Ersatz) des Wahlbüros auf 1. Juli 2019 mit­geteilt.

Die Ersatzwahl für den Rest der Amtspe­ri­ode 2018/2021 wurde fest­gelegt auf Son­ntag, 20. Okto­ber 2019.

Der Wahlvorschlag für Kan­di­da­turen muss mit sämtlichen formellen Erfordernissen spätestens am 44. Tag vor dem Haupt­wahlt­ag, d. h. bis spätestens Fre­itag, 6. Sep­tem­ber, 12.00 Uhr, bei der Gemein­dekan­zlei Schloss­rued ein­gere­icht wer­den. Nur die bis zu diesem Datum kor­rekt angemelde­ten Kan­di­da­turen kön­nen für das Infor­ma­tions­blatt (Wahlvorschlag) berücksichtigt wer­den, welch­es zusam­men mit dem Wahlzettel den Stimm­berechtigten zugestellt wird.

Diese Anmel­dung ist jedoch keine Wählbarkeitsvo­raus­set­zung. Weit­ere Kan­di­da­turen sind bis zum Wahlt­ag möglich. Diese wer­den den Stimm­berechtigten vom Wahlbüro nicht mehr offiziell bekan­nt gegeben.

Im Übri­gen wird auf den Grund­satz ver­wiesen, dass im ersten Wahl­gang jede in der Gemeinde wahlfähige Per­son als Kan­di­dat gültige Stim­men erhal­ten kann (§ 30 Abs. 1 GPR). Wer­den nicht mehr wählbare Kan­di­datin­nen oder Kan­di­dat­en vorgeschla­gen als zu wählen sind, wird mit der Pub­lika­tion des Namens eine Nach­melde­frist von 5 Tagen ange­set­zt, innert der neue Vorschläge unter­bre­it­et wer­den kön­nen. Gehen innert dieser Frist keine neuen Anmel­dun­gen ein, wird die vorgeschla­gene Per­son vom Wahlbüro als in stiller Wahl gewählt erk­lärt (§ 30a GPR).

Schloss­rued, 10. Juli 2019
Wahlbüro