Aaraus Stadt­präsi­dent Hanspeter Hil­fik­er über­re­icht Pauli­na van der Laan die Goldmedaille  (Bild: zVg)

Schwim­men

Erste Schweizermeisterschaft Aarau — voller Erfolg

18. Juli 2018 | Sport

Mit dieser SM, erst­mals durchge­führt im Schwimm­bad Schachen in Aarau, ist der erste Höhep­unkt der lan­gen Sai­son auf nationaler Stufe vorüber. Acht der von Swiss Swim­ming 14 für die Europameis­ter­schaften selek­tion­ierten Ath­leten haben diese Start­gele­gen­heit benutzt.

Zwei Schweiz­er­reko­rde für den SC Uster Wal­lisellen, ein Junioren Schweiz­er­meis­ter­ti­tel für den SC Aare­fisch, Aarau und her­vor­ra­gend gelun­gene Organ­i­sa­tion. Das waren zusam­menge­fasst die Höhep­unk­te der ersten Freiluft-Schwimm-SM in Aarau.

Die auf­fäl­lig­ste Schwim­merin, Maria Ugolko­va, Schwimm­club Uster Wal­lisellen, verbesserte am drit­ten und let­zten Wet­tkampf­tag ihren eige­nen Schweiz­er­reko­rd über 100 m Freis­til auf 54.72 Sekun­den – drei Hun­dert­s­tel schneller als bei ihrem bish­eri­gen Reko­rd, den sie bei den Olymp­is­chen Spie­len in Rio vor knapp zwei Jahren aufgestellt hat­te. Die Leis­tun­gen von Ugolko­va sind bemerkenswert, befind­et sie sich doch im inten­siv­en Train­ing für die EM.

Bere­its am zweit­en Tag hat­te Sasha Touret­s­ki, Schwimm­club Uster Wal­lisellen für den ersten Schweiz­er­reko­rd gesorgt: Über 50 m Rück­en schlug die 24-Jährige im Vor­lauf nach 28.95 Sekun­den an und verbesserte damit die alte Best­marke aus dem Jahr 2012. Touret­s­ki hält nun in drei der vier Sprint­diszi­plinen den Schweiz­er­reko­rd. Für den Schwimm­club Aare­fisch war eine stark ver­jüngte, 14-köp­fige Mannschaft am Start, welche ihre Ziele erre­icht hat.


Dirk Thölk­ing, der Chef­train­er des SC Aare­fisch, zeigte sich darum auch sehr zufrieden mit den Ergeb­nis­sen sein­er Ath­letinnen und Ath­leten. «Alle Sportler waren im A- oder B-Final vertreten.

Für die Aare­fis­che war es ein fan­tastis­ches Erleb­nis, vor dem Heim­pub­likum in dieser toll aufge­baut­en Wet­tkamp­fare­na im super­schnellen Schachen­bad zu schwim­men», meinte der zufriedene Chef­train­er.

In den Juniorenkat­e­gorien, die jew­eils über 50 m aus­ge­tra­gen wer­den, resul­tierte ein ganz­er Medail­len­satz: Gold für Pauli­na van der Laan im Freis­til, Sil­ber für Ariël Asti im Brust und Bronze für Olivia Sindi­co im Del­phin.

Die bei­den grössten Medail­lenkan­di­dat­en Fed­eri­co Sal­ghet­ti-Dri­oli und Kim Bach­mann fehlten an diesem Woch­enende in Aarau. Sie ver­trat­en zur gle­ichen Zeit die Schweiz­er Far­ben an den Nordic Age Group Cham­pi­onships in Riga und an den Euro­pean Junior Open Water Swim­ming Cham­pi­onships auf Mal­ta.

Neben der sportlichen Her­aus­forderung galt es auch, diese SM gut zu organ­isieren, fan­den doch bis jet­zt Wet­tkämpfe im Schwimm­bad Schachen höch­stens auf regionaler Ebene statt. Mit den aufge­baut­en Tribü­nen und den nöti­gen Investi­tio­nen in die Infra­struk­tur gelang es dem ein­heimis­chen Schwimm­club, diesen Kraftakt zu meis­tern und in der Schwimm­szene schweizweite Anerken­nung zu gewin­nen. Der Schwimm­club Aare­fisch kon­nte sich damit als Ver­anstal­ter von nationalen Meis­ter­schaften sehr gut posi­tion­ieren.

ZVG