Die Örge­li­f­reaks eröff­ne­ten die Stu­be­te in der Biber­burg (Bil­der: Mar­tin Zür­cher)

Stu­be­te in der Biber­burg

«Es het gfägt i de Biberburg!»

12. Okto­ber 2018 | News

Urchig und lüp­fig gings in der Biber­burg am Sams­tag­abend zu und her. Das Biber­burg-Team hat­te zu einer Volks­mu­sik­stu­be­te ein­ge­la­den.

Orga­ni­siert wur­de der Anlass von Peter Stad­ler, dem Vize­prä­si­den­ten vom Ver­ein Wald Hirsch­thal. Er sag­te: «Es ist bereits die zehn­te Stu­be­te und ich kann sagen, dass wir von Beginn an immer vol­les Haus hat­ten.» Dies war auch am ver­gan­ge­nen Sams­tag nicht anders. Vor­ab beka­men die Gäste Älp­ler-Makro­nen mit Apfel­mus ser­viert. Mar­tha Buob vom Biber­burg-Team ver­mel­de­te stolz, dass das Apfel­mus frisch und sel­ber gemacht sei. Dem Anschein nach hat­te es gemun­det. Immer wie­der wur­de nach­ge­fasst. Die «Örge­li­f­reaks», als Patro­nats­kap­pel­le enga­giert, eröff­ne­te den musi­ka­li­schen Teil des Abends.

In der Fol­ge grif­fen auch das Duo «Rund­um», das Trio «Suh­re Moscht» und die «Chrot­te-Bösche» in die Tasten. Als beson­de­res High­light kün­dig­te Stad­ler das Alp­horn Trio Beny Lüt­hy an. Auch die­ses Trio wuss­te die Gäste zu begei­stern. Stad­ler, der den Abend durch­ge­hend mit ver­schie­de­nen Fak­ten zur Beset­zung, Her­kunft, Stil­rich­tung und manch­mal auch noch mit Zivil­stands- Infor­ma­tio­nen mode­rier­te, mach­te ein zufrie­de­nes Gesicht.

Fazit: «Es het gfägt i de Biber­burg!»

TIZ

Es wur­de nicht nur Musik gebo­ten, es wur­de auch getanzt dazu