Dr. Andreas Brun­ner (GL), Marisa Brun­ner (Mar­ket­ing, GL), Ulrike Grimm (Apothek­erin), Edona Pre­naj, Ramona Bie­der­mann, Gabi Moll und Tama­ra Hun­zik­er (Bild: Mar­tin Zürcher)

Feld-Apotheke neu im Linden-Gwand

3. Okto­ber 2019 | News

Seit 1. Okto­ber gehört die Feld-Apotheke in Suhr zur Gruppe der Lin­de­napotheke der Fam­i­lie Brun­ner aus Ober­ent­felden. Bis die neue Geschäft­slei­t­erin ihre Arbeit aufn­immt, leit­et Isabelle Brun­ner die Geschicke der neusten Geschäftsstelle an der Tram­strasse 101.

Die Feld-Apotheke in Suhr ist die 13. Fil­iale der Lin­den-Gruppe und seit 1. Okto­ber auch als solche unter­wegs. 25 Jahre lang stand sie unter der Leitung von Inhab­er Andreas Schif­fer­le, der sie nicht nur verkauft, son­dern sich auch aus der Branche zurück­ge­zo­gen hat.

«Der Stan­dort im Feld an der Tram­strasse 101 ergänzt die bei­den beste­hen­den Lin­de­napotheken »am Bach« und im »Suhre Park« ide­al», sagt Isabelle Brun­ner, Mit­glied der Unternehmensleitung. Sie leit­et die Geschicke der neusten Lin­de­napotheke in den kom­menden Monat­en noch per­sön­lich, bis Nicole Schnei­der Mitte Feb­ru­ar des näch­sten Jahres die Leitung übern­immt. Schnei­der ist in der Lin­den-Gruppe keine Unbekan­nte, leit­ete sie doch bere­its die ehe­ma­lige Wieland-Apotheke in Ober­ent­felden.

Mit Kaf­fee, Kuchen und Gipfe­li, aber auch einem Wet­tbe­werb mit attrak­tiv­en Preisen und Grill­bratwurst mit Brot über Mit­tag und der Möglichkeit am Glück­srad Sofort­preise zu gewin­nen, wur­den die Kun­den am 1. Okto­ber willkom­men geheis­sen.

Weil ein Grossteil der bish­eri­gen Belegschaft weit­er­hin in der Apotheke «im Feld» in Suhr arbeit­et, ändert sich kaum etwas für die Kund­schaft.

«Wir sind überzeugt, dass wir uns mit unserem ins­ge­samt dreizehn­ten Stan­dort noch bess­er für die ganzheitliche Gesund­heitsver­sorgung der Suhrerin­nen und Suhrer und all­ge­mein der Bevölkerung der Region ein­set­zen kön­nen», sagt Isabelle Brun­ner. «Wir wer­den unsere beste­hen­den Syn­ergien und unsere aus­geze­ich­nete Ver­net­zung mit anderen Gesund­heitspart­nern aus­bauen und weit­er­en­twick­eln kön­nen. Für uns ist aber wichtig, dass die Ansprech­per­so­n­en inner­halb der Apotheke weit­er für die Stammkund­schaft beste­hen bleiben.»

Die Lin­den-Gruppe, die Mitte der 1970er-Jahre mit der Über­nahme der Lin­de­napotheke in Ober­ent­felden durch Andreas Brun­ner aus der Taufe gehoben wurde, beschäftigt in der Zwis­chen­zeit rund 180 Mitar­bei­t­ende an 13 Stan­dorten. Andreas Brun­ners Töchter Isabelle (38) und Marisa (37) arbeit­en bere­its seit eini­gen Jahren im Unternehmen mit. Die in den let­zten Jahren eingeschla­gene Philoso­phie der Lin­den-Gruppe haben sie als Geschäft­sleitungsmit­glieder und desig­nierte Nach­fol­gerin­nen ihres Vaters eigen­ständig gestal­tet und mass­ge­blich geprägt.

RAN