Dr. Andre­as Brun­ner (GL), Mari­sa Brun­ner (Mar­ke­ting, GL), Ulri­ke Grimm (Apo­the­ke­rin), Edo­na Prenaj, Ramo­na Bie­der­mann, Gabi Moll und Tama­ra Hun­zi­ker (Bild: Mar­tin Zür­cher)

Feld-Apotheke neu im Linden-Gwand

3. Okto­ber 2019 | News

Seit 1. Okto­ber gehört die Feld-Apo­the­ke in Suhr zur Grup­pe der Lin­den­apo­the­ke der Fami­lie Brun­ner aus Ober­ent­fel­den. Bis die neue Geschäfts­lei­te­rin ihre Arbeit auf­nimmt, lei­tet Isa­bel­le Brun­ner die Geschicke der neu­sten Geschäfts­stel­le an der Tram­stras­se 101.

Die Feld-Apo­the­ke in Suhr ist die 13. Filia­le der Lin­den-Grup­pe und seit 1. Okto­ber auch als sol­che unter­wegs. 25 Jah­re lang stand sie unter der Lei­tung von Inha­ber Andre­as Schif­f­er­le, der sie nicht nur ver­kauft, son­dern sich auch aus der Bran­che zurück­ge­zo­gen hat.

«Der Stand­ort im Feld an der Tram­stras­se 101 ergänzt die bei­den bestehen­den Lin­den­apo­the­ken »am Bach« und im »Suh­re Park« ide­al», sagt Isa­bel­le Brun­ner, Mit­glied der Unter­neh­mens­lei­tung. Sie lei­tet die Geschicke der neu­sten Lin­den­apo­the­ke in den kom­men­den Mona­ten noch per­sön­lich, bis Nico­le Schnei­der Mit­te Febru­ar des näch­sten Jah­res die Lei­tung über­nimmt. Schnei­der ist in der Lin­den-Grup­pe kei­ne Unbe­kann­te, lei­te­te sie doch bereits die ehe­ma­li­ge Wie­land-Apo­the­ke in Ober­ent­fel­den.

Mit Kaf­fee, Kuchen und Gip­feli, aber auch einem Wett­be­werb mit attrak­ti­ven Prei­sen und Grill­brat­wurst mit Brot über Mit­tag und der Mög­lich­keit am Glücks­rad Sofort­prei­se zu gewin­nen, wur­den die Kun­den am 1. Okto­ber will­kom­men geheis­sen.

Weil ein Gross­teil der bis­he­ri­gen Beleg­schaft wei­ter­hin in der Apo­the­ke «im Feld» in Suhr arbei­tet, ändert sich kaum etwas für die Kund­schaft.

«Wir sind über­zeugt, dass wir uns mit unse­rem ins­ge­samt drei­zehn­ten Stand­ort noch bes­ser für die ganz­heit­li­che Gesund­heits­ver­sor­gung der Suhr­e­r­in­nen und Suh­r­er und all­ge­mein der Bevöl­ke­rung der Regi­on ein­set­zen kön­nen», sagt Isa­bel­le Brun­ner. «Wir wer­den unse­re bestehen­den Syn­er­gi­en und unse­re aus­ge­zeich­ne­te Ver­net­zung mit ande­ren Gesund­heits­part­nern aus­bau­en und wei­ter­ent­wickeln kön­nen. Für uns ist aber wich­tig, dass die Ansprech­per­so­nen inner­halb der Apo­the­ke wei­ter für die Stamm­kund­schaft bestehen blei­ben.»

Die Lin­den-Grup­pe, die Mit­te der 1970er-Jah­re mit der Über­nah­me der Lin­den­apo­the­ke in Ober­ent­fel­den durch Andre­as Brun­ner aus der Tau­fe geho­ben wur­de, beschäf­tigt in der Zwi­schen­zeit rund 180 Mit­ar­bei­ten­de an 13 Stand­or­ten. Andre­as Brun­ners Töch­ter Isa­bel­le (38) und Mari­sa (37) arbei­ten bereits seit eini­gen Jah­ren im Unter­neh­men mit. Die in den letz­ten Jah­ren ein­ge­schla­ge­ne Phi­lo­so­phie der Lin­den-Grup­pe haben sie als Geschäfts­lei­tungs­mit­glie­der und desi­gnier­te Nach­fol­ge­rin­nen ihres Vaters eigen­stän­dig gestal­tet und mass­geb­lich geprägt.

RAN