Dr. Lorenz Stre­bel, Rechts­an­walt und Notar

FIT als Firma?

Von | 31. Okto­ber 2018 | Rat­ge­ber Recht

FRAGEIch heis­se Fjo­dor I. Trauf­fer und bin Fit­ness-Instruk­tor. Ich habe ein neu­es Fit­ness-Kon­zept erar­bei­tet und will mei­ne eige­ne Akti­en­ge­sell­schaft grün­den. Ich habe alles: Betriebs­kon­zept, Miet­ob­jekt und auch die Ange­stell­ten ste­hen fest. Die Suche nach einem Mit-Inve­stor zog sich in die Län­ge, wes­halb ich das Wer­be­ma­te­ri­al schon mal bestellt habe (Fly­er, Fah­nen, Schrift­zug für die Fen­ster mei­nes Gyms und den PW, Bade­tü­cher etc.). Die Home­page und die Inter­net­kam­pa­gne sind auf­schalt­be­reit. Mei­ne Fir­ma ent­spricht mei­nen Initia­len: FIT AG. Kurz, bün­dig und kraft­voll. Der Notar sagt mir nun, die­se Fir­ma sei nicht ein­tra­gungs­fä­hig. Er wei­gert sich zu beur­kun­den. Geht das? – Dann wäre all mein Wer­be­ma­te­ri­al unbrauch­bar?

ANTWORTJa. Ihr Notar hat recht. Es gibt Fir­men­be­zeich­nun­gen, die gesperrt sind. Dazu gehö­ren Namen und Sigel (Abkür­zung) inter­na­tio­na­ler Orga­ni­sa­tio­nen wie z. B. IKRK, UNO oder FRONTEX.

Aber eben auch weni­ger bekann­te wie FIT, das für «Forum Inter­na­tio­nal des Trans­ports» steht. Sol­len sol­che Abkür­zun­gen für sich allei­ne ste­hend ver­wen­det wer­den, muss die schrift­li­che Zustim­mung der Orga­ni­sa­ti­on vor­han­den sein. 

Ohne deren Zustim­mung dür­fen die Sigel ver­wen­det wer­den, wenn sie mehr­deu­tig sind und aus der Kom­bi­na­ti­on mit ande­ren Fir­men­be­stand­tei­len jede Andeu­tung an die inter­na­tio­na­le Orga­ni­sa­ti­on aus­ge­schlos­sen ist. In Ihrem Fall müss­ten Sie das FIT daher ergän­zen, z. B. TOP FIT Work­out AG.

Rechts­fra­gen kön­nen gestellt wer­den an:

Dr. Lorenz Stre­bel, Rechts­an­walt und Notar, Bahn­hofstras­se 86, Post­fach 4039,
5001 Aar­au, E-Mail: kontakt@strebel-recht.ch