Flo­ri­an Lan­geneg­ger (links) (Bild: zVg)

Kun­st­tur­nen

Florian Langenegger und Nico Neeser an den SMM in Schaffhausen

11. Okto­ber 2018 | Sport

Am 29. Sep­tem­ber wur­den an den Schweiz­er Meis­ter­schaften Kun­st­tur­nen Mannschaften (SMM) in Schaffhausen die stärk­sten Schweiz­er Kun­st­turn-Teams ermit­telt. Für die Mannschaft Aar­gau 1, Nation­al­li­ga A kam neben den WM-Teil­nehmern Oliv­er Hegi und Chris­t­ian Bau­mann und der eben­falls in Mag­glin­gen trainierende Noe Seif­fert auch der 15-jährige Junior Flo­ri­an Lan­geneg­ger von der Kun­st­turn­erriege des STV Schloss­rued zum Ein­satz.

An diesem Wet­tkampf kön­nen pro Gerät vier Turn­er einge­set­zt wer­den, wobei die drei besten Noten in die Wer­tung kom­men.

Im Wis­sen, dass neben ihm drei absolute Spitzen­turn­er in der Mannschaft sind und seine Noten kaum in die Wer­tung kämen, nutzte Flo­ri­an diesen Wet­tkampf um ein paar neue Ele­mente in seine Übun­gen einzubauen. Dies ist sicher­lich auch der Grund, warum noch nicht alles ganz nach Wun­sch lief. So hat­te er an einem sein­er Paradegeräte Boden gle­ich zu Beginn einen Sturz, kon­nte aber sein Poten­tial mit sehr schö­nen Übun­gen an den Rin­gen und am Pferd­sprung zeigen. Mit 70.282 Punk­ten erre­ichte er ein sehr gutes Mehrkampfto­tal.

Nach­dem das Team Aar­gau 2017 von Zürich ent­thront wurde, gelang es dem Aar­gauer Team den Schweiz­er Mannschaft­sti­tel zurück­zuer­obern.

Es beein­druck­te mit ein­er sta­bilen und sehr aus­geglich­enen Leis­tung und hielt die direk­ten Konkur­renten aus Zürich (Eddy Yusof, Mar­co Riz­zo, Moreno Krat­ter, Marc Hei­del­berg­er, Sascha Cora­di) und aus der Ostschweiz (Pablo Bräg­ger, Nico­la Graber, Andri Stach­er, Niels Flud­er, Kil­ian Schmitt) stets auf Dis­tanz und holte sich einen unge­fährde­ten Start-Ziel-Sieg.

Nico Neeser stieg nach ein­er lan­gen Ver­let­zungspause mit Aar­gau 3 in der Nation­al­li­ga C wieder ins Wet­tkampfgeschehen ein. Da er erst seit kurzem wieder ganze Übun­gen turnt, wurde er nur an drei Geräten einge­set­zt. Seine Übun­gen am Boden, Pfer­d­pauschen und Pferd­sprung zeigte er gut und fehler­frei und alle Noten kamen in die Wer­tung.

Die Mannschaft Aar­gau 3 belegte den 5. Rang.

ZVG