Sie spiel­ten den Land­an­zei­ger-April­scherz per­fekt mit: Froh­sinn-Inha­ber Jules Stei­ger (links) vom Bau- und  Immo­bi­li­en­ge­schäft Stei­ger AG mit Gemein­de­am­mann Peter Stad­ler (Bild: Kas­par Flücki­ger)

Am 1. April fuhr zwar der Bag­ger auf, doch der Froh­sinn steht noch

Frohsinn-Abriss war Aprilscherz

3. April 2019 | News

Irgend­wann wird der Froh­sinn in Hirsch­thal ganz bestimmt abge­ris­sen. Dies geschah jedoch nicht – wie der Land­an­zei­ger letz­te Woche schrieb – schon die­sen Mon­tag. Es war ein April­scherz. Weil der Besit­zer bei unse­rem Spass mit­mach­te, fuhr schon mal der Bag­ger auf und es gab Grill­wür­ste.

«Ich hat­te Freu­de am April­scherz des Land­an­zei­gers!», lach­te der Besit­zer des Restau­rant Froh­sinn. Jules Stei­ger vom gleich­na­mi­gen Bau- und Immo­bi­li­en­ge­schäft aus Tri­en­gen bewies viel Humor und liess am 1. April einen sei­ner Bag­ger auf­fah­ren, stell­te drei Fest­bank-Gar­ni­tu­ren auf und leg­te ein paar Wür­ste auf den Grill. Eben­falls vor Ort war Hirsch-thals Gemein­de-ammann Peter Stad­ler, der fürs Foto den Bau­helm auf­setz­te.

Klar ist: Irgend­wann wird der Froh­sinn abge­ris­sen. Jules Stei­ger hat Plä­ne für eine grös­se­re Über­bau­ung. 

«Der Gemein­de­rat wäre froh, wenn es heu­te tat­säch­lich los­ge­gan­gen wäre», stell­te auch der Gemein­de­am­mann klar. Eine angren­zen­de Erben­ge­mein­schaft stellt sich noch quer und Hirsch­thal war­tet noch auf eine neue Bau- und Nut­zungs­ord­nung (BNO).

«Etwa in zwei Jah­ren tref­fen wir uns wie­der hier – dann wird der Froh­sinn aber tat­säch­lich abge­ris­sen!», sagt Ammann Peter Stad­ler.

KF