John Steg­gerda, Kan­to­naler Geschäfts­leiter Pro Infirmis Aargau-Solo­thurn  (Bild: Kaspar Flückiger)

Pro Infirmis Aargau-Solo­thurn legt Jah­res­be­richt 2017 vor

Für ein selbst­be­stimmtes Leben

9. August 2018 | News

Die Behin­der­ten­or­ga­ni­sa­tion Pro Infirmis Aargau-Solo­thurn zeigt in ihrem Jah­res­be­richt 2017 ganz detail­iert, in wel­cher Form sie den Men­schen mit Behin­de­rung in den beiden Kan­tonen geholfen hat und wie­viel diese Unterstützung gekostet hat.

1,8 Mil­lionen Men­schen mit Behin­de­rung leben in der Schweiz. 90 Pro­zent davon wurden durch eine Krank­heit oder einen Unfall behin­dert. Men­schen, die in einer so ver­än­derten Lebens­si­tua­tion stehen, brau­chen wieder Ori­en­tie­rung. Eine so krasse Ver­än­de­rung der Lebens­ge­wohn­heiten zieht jedem Men­schen den Boden unter den Füssen weg.

Pro Infirmis ist als erste Anlauf­stelle für Fragen um Behin­de­rung eine wich­tige Stütze bei der Über­win­dung der Unsi­cher­heit und auf dem Weg zur aktiven Gestal­tung des «neuen» Lebens. Mit der Bera­tung und anderen Dienst­leis­tungen begleiten sie Men­schen zu einer mög­lichst auto­nomen Lebens­form und unterstützen die Betrof­fenen beim Finden ihres Lebens­weges.

Sozi­al­be­ra­tung für 2871 Per­sonen

Der Jah­res­be­richt 2017 zeigt auf, mit wel­chen Dienst­leis­tungen die Pro Infirmis Aargau-Solo­thurn für diese grosse Unterstützung zur Verfügung steht. Die ange­bo­tene Sozi­al­be­ra­tung ist eine kos­ten­lose Dienst­leis­tung. Sie umfasst Bera­tung, Beglei­tung und Unterstützung zur Bewäl­ti­gung dieser her­aus­for­dernder Lebens­si­tua­tion.

Kon­kret nahmen im ver­gan­genen Jahr 2871 Per­sonen die kos­ten­lose Sozi­al­be­ra­tung von Pro Infirmis AG/​SO in Anspruch, 26’304 Bera­tungs­stunden kamen ins­ge­samt zusammen. Wei­tere 2077 Kurz­be­ra­tungen wurden getä­tigt. Beraten wurde auch in den Sparten Treu­hand­dienst, Assis­tenz­be­ra­tung und Infor­ma­ti­ons­ver­mitt­lung.

Knapp 2 Mil­lionen Franken Finan­zi­elle Direkt­hilfe

Pro Infirmis unterstützt Men­schen mit einer Behin­de­rung in Not­lagen mit finan­zi­eller Direkt­hilfe. Sie übernimmt im Auf­trag des Bun­des­amtes für Sozi­al­ver­si­che­rung BSV die treu­hän­de­ri­sche Ver­wal­tung und Aus­zah­lung der Gelder aus Mit­teln der Inva­li­den­ver­si­che­rung IV.

Pro Infirmis hat aber auch eigene Fonds, geäuffnet aus Spenden und sie ver­mit­telt auch Direkt­hilfe aus Fonds und Stif­tungen von anderen Orga­ni­sa­tionen. So leis­tete Pro Infirmis Aargau-Solo­thurn im ver­gan­genen Jahr finan­zi­elle Direkt­hilfe in der Höhe von 1,7 Mil­lionen Franken. Wei­tere Bei­träge wurden aus dem Paten­schafts- und Ent­las­tungs­fonds aus­be­zahlt.

KF/​ZVG