Gedanken

Sarah Künzli Redaktorin | Der Landanzeiger
Share on facebook
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Sarah Künzli – Redaktorin

Frag doch mal den Landanzeiger!

Beim Landanzeiger erhalten wir viele Anfragen. Anfragen oder Ideen für Berichte, Themen, die wir doch mal aufgreifen sollten oder auch Fragen zu unserem Archiv. Doch noch nie war die Frage so aussergewöhnlich wie am vergangenen Donnerstag.

«Wie viele Buchstaben hat es in Ihrer Zeitung?», fragt uns eine Bezirksschülerin aus Buchs. Sie erklärt, ihr Mathematiklehrer hätte ihnen diese Aufgabe gestellt. Da sie mehrere Lösungswege ausprobieren soll, dachte sie sich, sie frage direkt mal bei uns nach. Ein unlösbares Rätsel, denke ich mir im ersten Moment. Was hat sich der Lehrer nur dabei gedacht? Im zweiten Moment sehe ich aber durchwegs auch das Positive an der Sache. Klar, mir wäre es lieber die Schüler müssten unsere Artikel lesen, sich damit auseinandersetzten und nicht einfach Buchstaben zählen. Aber immerhin kommen sie so mit dem Medium Zeitung in Berührung, sie beschäftigen sich damit. Und irgendwie hat mich die Frage auch selbst gepackt. Wie viele Buchstaben verwenden wir in unserer Zeitung? Keinen blassen Schimmer. Aber jetzt will ich es selbst wissen.

Ich will ihr also helfen. Aber wie löst man diese scheinbar unlösbare Aufgabe? Mathematik war noch nie so meine Stärke, selbst Berechnungen anstellen, damit komme ich nicht weit. Und wer nennt mir jeweils meine Zeichenanzahl? Word, natürlich! Also beginne ich jeden einzelnen Artikel in ein Word-Dokument zu kopieren. Control-C, Control-V, Control- C, Control-V. Nach einer dreiviertel Stunde verfluche ich zwar meinen Wissensdurst, aber ich habe es geschafft. Stolz schreibe ich ihr zurück: Es sind 119’898 Buchstaben. Mitgezählt sind auch alle Buchstaben in Kontaktböxchen, alle Buchstaben in Publireportagen und Bildlegenden. Sogar an jedes Datum und an jedes «Der Landanzeiger» am oberen Seitenrand habe ich gedacht. Nur mit den Buchstaben in den Inseraten konnte ich ihr nicht weiterhelfen und dummerweise sind auch Zahlen und Satzzeichen in den 119’898 Buchstaben inbegriffen.

Trotzdem hoffe ich, ich konnte der Schülerin weiterhelfen und noch mehr hoffe ich, dass sie daraus auch etwas lernen konnte. Nein, sie soll sich nicht ein Leben lang daran erinnern, dass der Landanzeiger 119’898 Buchstaben verwendet hat. Aber sie soll sich daran erinnern, dass wenn sie einmal bei einer Frage nicht weiter kommt, einfach mal den Landanzeiger fragen kann. Wir werden auf jeden Fall weiterhin versuchen auf alle Fragen, auch wenn sie noch so aussergewöhnlich klingen mögen, eine Antwort zu finden.