Gedanken

Kaspar Flückiger, Redaktor | Der Landanzeiger
Share on facebook
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Kaspar Flückiger, Redaktor

«Gefällt mir»

Im Internet geht’s mir gleich wie im Keller: wenn ich dort bin, weiss ich nicht mehr, warum ich mich auf den Weg hierhin machte. Was ich im Keller wollte, habe ich auf dem kurzen Weg die Treppe hinunter vergessen. Nun stehe ich ziemlich hilflos hier, kratze mich am Kopf und komme mir ziemlich doof vor.

Stunden zuvor erging es mir im Internet noch schlimmer. Auf dem Weg zum Wetterbericht klickte ich schon an der ersten Ecke etwas an – und weg war ich. Eine Push-Meldung hatte meine Aufmerksamkeit geweckt und mich auf ein Newsportal gelotst. Dort las ich aber nur kurz, weil die angekündigte Sensation dann doch keine war. Aber ich blieb hängen und die Reise in die Höhen und Tiefen des Internets war nicht mehr aufzuhalten. Nach wenigen Minuten hatte ich mich völlig verlaufen, war quasi im Keller des Internets gelandet, als mich meine Frau fragte, was denn nun sei mit dem Regenradar? Stimmt, wir wollten mit dem Hund raus und ich sollte nachschauen, wann es aufhört zu regnen. Deshalb das Internet.

Bei Meteo Schweiz fand ich das Regenradar nicht auf Anhieb. Dafür stand da ein interessanter Bericht über die Azoren. Wenn jetzt ein Azorenhoch käme, dann gäbe es doch noch einen schönen «Altweibersommer », hiess es dort. Wo sind die eigentlich, die Azoren, fragte ich mich und startete eine entsprechende Suche auf Google. Schnell wurde ich fündig: Die Azoren sind eine Inselgruppe weit draussen im Meer westlich von Portugal.

Wie komm ich jetzt auf die Azoren, frage ich mich und muss höllisch aufpassen, dass ich mich nicht wieder verliere im Internet und zum Ursprung zurückfinde: das Regenradar! Genau, hier ist es und verkündet: der Regen hört in zehn Minuten auf. Also schnell weg mit dem Internet und raus mit dem Hund auf die Runde. Wir gehen auf Trüffelsuche. Letztes Jahr hat unser Hund einen Kurs besucht und findet seitdem tatsächlich Trüffel – bei uns im Wald und anderswo. Am Sonntag findet Nera einen nach dem anderen. Es ist der Hammer. Vor lauter Freude habe ich ein Bild auf Facebook veröffentlicht und für unseren tollen Hund viele «gefällt mir» erhalten.

Die Hündin bekommt von mir jetzt zur Belohnung ein grosses Leckerli. Deshalb bin ich vorhin in den Keller gegangen. Jetzt, wo sie so neben mir steht und vorfreudig wedelt, kommt mir alles wieder in den Sinn: Regenradar, Trüffel, «gefällt mir», Leckerli!