Gedanken

Sarah Künzli Redaktorin | Der Landanzeiger
Share on facebook
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Sarah Künzli – Redaktorin

Wenn das Leben dir Zitronen gibt …

Wann ist Ihnen das letzte Mal etwas Peinliches passiert? Wann haben Sie sich das letzte Mal so richtig geschämt? Ich bin ein tollpatschiger Mensch. Stolpern, stossen, ausrutschen, stürzen – das kann ich. Besonders angenehm ist die Situation, wenn es vor einer richtigen Menschenmenge passiert. Stirn voran und mit einem lauten «Chlapf» in die Schiebetüre oder es legt mich auf dem Fussgängerstreifen bäuchlings hin – alles schon passiert.

Richtig, richtig peinlich eigentlich, aber ich habe gelernt, darüber zu lachen. Und seither amüsier ich mich mit den «Zuschauern» mit und erzähl auch gerne von meinen Missgeschicken. Denn wenn sie mir schon unbedingt passieren müssen, dann sollen sie auch etwas Gutes tun. Und zwar unterhalten. Wenn das Leben dir Zitronen gibt…

Wirklich peinlich ist mir durch meinen offenen Umgang mit den Missgeschicken nichts mehr. Das dachte ich zumindest bis zum vergangenen Wochenende. Zusammen mit Simon, meinem Partner, war ich beim Klettern. Ich hatte einen richtig guten Lauf, meine persönlichen Rekorde konnte ich übertreffen. Ich wurde etwas übermütig und wagte mich an eine schwerere Route, als ich es mir bis dato gewohnt war. Und am Anfang lief das Ganze auch gar nicht so schlecht, bis zu dem Teil, bei dem ich einen riesigen Schritt wagen musste, um den nächsten Griff und Tritt zu erreichen. Rätsch!

Eigentlich hätte ich es geschafft, nur spürte ich, dass mit meiner Hose irgendetwas nicht mehr stimmte. «Simon, ich glaube, meine Hose ist gerade gerissen», flüsterte ich ihm panisch zu. Und tatsächlich, ein riesiger Riss, der mit jedem weiteren Schritt meinen Oberschenkel noch etwas mehr entblösste. Verdammt war mir das peinlich! Vor allem weil ich doch in der Kletterhalle war, um ein paar unnötige Kilos loszuwerden. Eine zerrissene Hose stimmt dich da nicht unbedingt zuversichtlich.

Kleider zum Umziehen hatte keiner von uns beiden dabei. Also band ich mir meinen Pulli um, damit keiner meine zerrissene Hose sieht. Unser Nachhauseweg führte uns durch Schönenwerd. Da konnte ich das erste Mal über mein neustes Missgeschick lachen. «Wenn das Leben dir Zitronen gibt …», sag ich zu Simon und zeige auf den Outlet «Fashion Fish». «… dann gönn ich mir eben ein neues Outfit.»