Gedanken

Sarah Künzli Redaktorin | Der Landanzeiger
Share on facebook
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Sarah Künzli, Redaktorin

Willkommen im Club der Besonderen

«Wir sind von Geburt an etwas Besonderes», sagt Adriano Rafaniello im Schaltjahrkinder-Interview auf Seite 4. Ich, die ebenfalls am 29. Februar wieder einmal Geburtstag hat, kann dem nur zustimmen. Von Klein auf habe ich gemerkt, dass die Leute auf meinen Geburtstag ganz anders reagieren, als auf den von anderen Kindern. Sie stellten weitere Fragen und waren neugierig. Mein Geburtstag machte mich von Anfang an interessant. Weil so ein Geburtstag eben besonders ist.

Etwas Besonderes habe ich festgestellt, als ich etwas Ahnenforschung betrieben habe. Denn ich bin nicht die erste und einzige in meiner Familie, die am 29. Februar auf die Welt gekommen ist. Bereits Friedrich Oser, mein Ururururgrossvater (war es ein «ur» zu wenig?), war ein Schaltjahrkind.

Friedrich Oser war Vikar und nebenberuflich Dichter. Er würde am Samstag seinen 50. Geburtstag feiern, sprich er wäre 200 Jahre alt geworden. Ich frage mich, ob auch er sich durch seinen Geburtstag besonders fühlte?

Andere sahen in ihm ganz bestimmt -etwas Besonderes, sonst würde im Wald oberhalb von Biel-Benken im Basellandschaftlichen nicht ein Denkmal mit einem Bronzerelief stehen. Nein, der Grund dafür war nicht sein spezieller Geburtstag, sondern seine Lieder und Gedichte religiösen und patriotischen Inhalts. Seine Kreuz- und Trostlieder machten ihn 1856 im ganzen deutschen Sprachraum bekannt. Aber ich wette, auch sein Geburtsdatum hat dazu beigetragen, dass man sich an ihn erin-nerte.

«Friedrich Oser, das war doch der mit diesen wunderbaren Gedichten und Liedern» – Du meinst den, der nur alle vier Jahre Geburtstag feiern konnte?» So stelle ich mir auf jeden Fall eine Unterhaltung nach seinem Tod 1891 vor.

Aber nun zurück in die Zukunft und zurück zum kommenden Samstag. Ich wünsche Markus Schweizer, Maja Bader, Margrit Kost, Adriano Rafaniello und allen anderen Schaltjahrkindern, die ich (noch) nicht kenne, alles Gute zum Geburtstag! Und ich freue mich für jedes Neugeborene, das am Samstag das Licht der Welt erblickt. Ob ihr nun wie mein Vorfahre berühmt werdet oder nicht, ist ganz egal. Lasst euch niemals einreden ihr wärt nichts
Besonderes. Denn das seid ihr von Geburt an. Geniesst es, feiert es und zeigt jedem, wie toll es ist, ein Schaltjahrkind zu sein. Herzlich willkommen im Club!