Gesamt­re­vi­sion Nut­zungs­pla­nung Sied­lung und Kul­tur­land mit Nachführung Wald­gren­zen­plan

8. November 2018 | Amt­liche Mit­tei­lungen

Öffent­liche Auf­lage von Bau­zo­nen­plan, Kul­tur­land­plan, Bau- und Nut­zungs­ord­nung von Bot­tenwil.

Nach Abschluss des Mit­wir­kungs­ver­fah­rens und der kan­to­nalen Vorprüfung werden die Entwürfe gemäss § 24 Abs. 1 BauG öffent­lich auf­ge­legt.

Die Entwürfe mit Erläu­te­rungen und der Vorprüfungsbericht liegen vom 12. November 2018 bis 11. Dezember 2018 auf der Gemein­de­ver­wal­tung auf und können wäh­rend der Bürozeit ein­ge­sehen werden. Wer ein schutzwürdiges eigenes Inter­esse hat, kann inner­halb der Auf­la­ge­frist Ein­wen­dung erheben. Orga­ni­sa­tionen gemäss § 4 Abs. 3 und 4 BauG sind eben­falls berech­tigt, Ein­wen­dung zu erheben. Ein­wen­dungen sind schrift­lich beim Gemein­derat ein­zu­rei­chen und haben einen Antrag und eine Begründung zu ent­halten.

Nachführung Wald­gren­zen­plan
Mit der Ein­zo­nung ist der Wald­grenz­plan gestützt auf §§ 3ff der Ver­ord­nung zum Wald­ge­setz des Kan­tons Aargau {AWaV} vom 16. Dezember 1998 nachzuführen. Vor­lie­gend ist kein Wald betroffen.

Ein ent­spre­chender Bericht des Kreis­forst­amtes 4 Aarau-Kulm-Zofingen liegt öffent­lich auf. Wer ein schutzwürdiges eigenes Inter­esse gel­tend macht, kann inner­halb der Auf­la­ge­frist beim Kreis­forstamt 4 Aarau-Kulm Zofingen, Ent­fel­d­erstrasse 22, 5001 Aarau, Ein­sprache erheben. Ein­spra­chen sind schrift­lich ein­zu­rei­chen und haben einen Antrag und eine Begründung zu ent­halten. Wo keine Ein­sprache erhoben wird, erwächst die Nachführung des Wald­grenz­plans in Rechts­kraft.

4814 Bot­tenwil, 5. November 2018
Gemein­derat Bot­tenwil