Gesamtrevision Nutzungsplanung Siedlung und Kulturland mit Nachführung Waldgrenzenplan

8. Novem­ber 2018 | Amt­li­che Mit­tei­lun­gen

Öffent­li­che Auf­la­ge von Bau­zo­nen­plan, Kul­tur­land­plan, Bau- und Nut­zungs­ord­nung von Bot­ten­wil.

Nach Abschluss des Mit­wir­kungs­ver­fah­rens und der kan­to­na­len Vorprüfung wer­den die Entwürfe gemäss § 24 Abs. 1 BauG öffent­lich auf­ge­legt.

Die Entwürfe mit Erläu­te­run­gen und der Vorprüfungsbericht lie­gen vom 12. Novem­ber 2018 bis 11. Dezem­ber 2018 auf der Gemein­de­ver­wal­tung auf und kön­nen wäh­rend der Bürozeit ein­ge­se­hen wer­den. Wer ein schutzwürdiges eige­nes Inter­es­se hat, kann inner­halb der Auf­la­ge­frist Ein­wen­dung erhe­ben. Orga­ni­sa­tio­nen gemäss § 4 Abs. 3 und 4 BauG sind eben­falls berech­tigt, Ein­wen­dung zu erhe­ben. Ein­wen­dun­gen sind schrift­lich beim Gemein­de­rat ein­zu­rei­chen und haben einen Antrag und eine Begründung zu ent­hal­ten.

Nachführung Wald­gren­zen­plan
Mit der Ein­zo­nung ist der Wald­grenz­plan gestützt auf §§ 3ff der Ver­ord­nung zum Wald­ge­setz des Kan­tons Aar­gau {AWaV} vom 16. Dezem­ber 1998 nachzuführen. Vor­lie­gend ist kein Wald betrof­fen.

Ein ent­spre­chen­der Bericht des Kreis­forst­am­tes 4 Aar­au-Kulm-Zofin­gen liegt öffent­lich auf. Wer ein schutzwürdiges eige­nes Inter­es­se gel­tend macht, kann inner­halb der Auf­la­ge­frist beim Kreis­forst­amt 4 Aar­au-Kulm Zofin­gen, Ent­fel­d­erstras­se 22, 5001 Aar­au, Ein­spra­che erhe­ben. Ein­spra­chen sind schrift­lich ein­zu­rei­chen und haben einen Antrag und eine Begründung zu ent­hal­ten. Wo kei­ne Ein­spra­che erho­ben wird, erwächst die Nachführung des Wald­grenz­plans in Rechts­kraft.

4814 Bot­ten­wil, 5. Novem­ber 2018
Gemein­de­rat Bot­ten­wil