Aarau Mobil zum Pont Neuf und zur Hin­teren Bahn­hof­s­trasse |

Gleich zwei «verpasste Chancen»

Von | 15. Feb­ru­ar 2018 | News

Der Bun­desrat hat den Antrag für einen Beitrag an den Kettenbrücke-Ersatzbau «Pont Neuf» abgelehnt. Für den Vere­in Aarau Mobil ist klar: «Beim vor­liegen­den Pro­jekt Pont Neuf wird in Aarau ein­mal mehr die Chance ver­passt, den Fuss-, Velo- und öffentlichen Verkehr zukun­ft­gerichtet zu berücksichtigen.

Für diese Pro­jek­tschwäche hat man nun die Quit­tung aus Bern erhal­ten», schreibt der Vere­in in ein­er Medi­en­mit­teilung. Der zuständi­ge Pro­jek­tleit­er beim Kan­ton betone zwar, man habe alles einge­plant, was unter den vorhan­de­nen Gegeben­heit­en und Möglichkeit­en mach­bar sei.

Aarau Mobil sieht das jedoch anders. «Für eine zukun­fts­gerichtete Fuss- und Veloverkehrsin­fra­struk­tur wur­den schon die Grund­la­gen falsch erhoben. Es wurde eine Verkehrszäh­lung zum Fuss- und Veloverkehr durchgeführt. Diese hat ergeben, dass viele Velo­fahrende ver­boten­er­weise den ost­seit­i­gen Gehweg auf der Brücke benutzen, um von der Aare­strasse in die Alt­stadt zu gelan­gen.

Neu soll deshalb der Gehweg für Velos offiziell geöffnet und ver­bre­it­ert wer­den – allerd­ings bei gle­ich­bleiben­der Gesamt­bre­ite der Brücke und somit auf Kosten des west­seit­i­gen Gehweges und der Sym­me­trie. Weit­ere Verbesserungs­mass­nah­men für den Fuss-, Velo- und öffentlichen Verkehr wer­den auf­grund der Verkehrszäh­lung nicht als notwendig erachtet.»

Für Aarau Mobil ist es nicht die erste «ver­passte Chance» von Stadt und Kan­ton. Eine Woche zuvor kri­tisierte der Vere­in bere­its das Bauge­such Bahn­hof Süd. Denn dort erhält die Hin­tere Bahn­hof­s­trasse nicht wie gewünscht bei­d­seit­ige Rad­streifen. «Das Pro­jekt geht weit­er­hin von ein­er Strassen­bre­ite von acht Metern aus. Somit sind in diesem Bere­ich keine bei­d­seit­i­gen Rad­streifen möglich. Das kommt zwar nicht überraschend, ist aber trotz­dem ent­täuschend.»