Die Män­ner des STV Ober­ent­felden – im Bild Pas­cal Böni – kämpften um jeden Ball, mussten sich aber den­noch zwei Mal geschla­gen geben (Bild: Fabio Baranzi­ni)

Faust­ball

Gut gespielt, aber schlecht belohnt

6. Juli 2018 | Sport

Die Män­ner des STV Ober­ent­felden ver­lieren in der let­zten NLA-Qual­i­fika­tion­srunde vor der Som­mer­pause trotz guter Leis­tung zwei Mal. Damit schwinden die Chan­cen, dass die Ober­ent­felder am Final4-Turnier auf der heimis­chen Anlage mit von der Par­tie sind.

Das Kräftemessen mit Elgg-Etten­hausen hat­te für die Ober­ent­felder weg­weisenden Charak­ter. Mit einem Sieg gegen die vierk­lassierten Elgger hätte die Mannschaft von Train­er Kon­rad «Koni» Keller mit dem direk­ten Konkur­renten im Kampf um die Final4-Teil­nahme gle­ichziehen kön­nen. Doch das war keine ein­fache Auf­gabe, obwohl die Ober­ent­felder das erste Duell in dieser Sai­son sich­er mit 3:0 gewon­nen hat­ten. Sei­ther haben sich die Elgger jedoch deut­lich gesteigert und hat­ten fünf Spiele in Folge gewon­nen.

In den ersten vier Sätzen entwick­elte sich zwis­chen den bei­den Teams ein aus­geglich­enes Spiel, bei dem bei­de Equipen je zwei Sätze gewin­nen kon­nten. Doch aus­gerech­net im entschei­den­den fün­ften Durch­gang riss bei den Ober­ent­feldern der Faden. Mit mehreren leicht­en Fehlern hin­tere­inan­der ermöglicht­en sie es den Elggern, sich einen kleinen Vor­sprung zu erspie­len, den sie nicht mehr Preis gaben. Im Gegen­teil: Die Elgger hat­ten sich ihren besten Satz bis zum Schluss aufges­part und gewan­nen diesen mit 11:2. «Es ist sehr schade, dass wir dieses Spiel nicht gewin­nen kon­nten, denn bis auf den let­zten Satz haben wir wirk­lich gut gespielt. Den let­zten Satz müssen wir jet­zt sofort aus der Erin­nerung löschen», so Keller.

Zu wenig kon­se­quent

Bere­its zuvor hat­ten die Ober­ent­felder die Par­tie gegen den Tabel­len­führer Diepold­sau mit 0:3 ver­loren.

Das deut­liche Satzre­sul­tat täuscht jedoch etwas über den Spielver­lauf hin­weg, den die Ober­ent­felder über weite Streck­en aus­geglichen gestal­ten kon­nten. Ins­beson­dere in den Sätzen zwei und drei kon­nten sie den grossen Favoriten bis zum 9:9 fordern. «Dann haben bei uns ein paar Details nicht mehr ges­timmt und Diepold­sau hat schlicht kon­se­quenter und mit mehr Klasse agiert», sagte Keller.

«Obwohl wir zwei Mal ver­loren haben, bin ich mit der Leis­tung mein­er Jungs sehr zufrieden – den let­zten Satz gegen Elgg ausgenom­men. Da habe ich sehr viel Pos­i­tives gese­hen, das wir für die Zukun­ft mit­nehmen kön­nen», bilanzierte Kon­rad Keller nach der sech­sten und let­zten Runde vor der Som­mer­pause. Mit den bei­den Nieder­la­gen haben die Ober­ent­felder an Ter­rain einge­büsst im Kampf um die Teil­nahme am Final4-Turnier auf der heimis­chen Anlage. Der Rück­stand auf Elgg-Etten­hausen beträgt vor den let­zten bei­den Qual­i­fika­tion­srun­den vier Punk­te.

«Wenn wir noch eine klitzek­leine Chance haben wollen, dann brauchen wir vier Siege aus den let­zten vier Spie­len. Das wird sehr schwierig, aber wir wer­den natür­lich alles ver­suchen», blickt Keller voraus. Zuerst ste­ht jet­zt aber die Som­mer­pause auf dem Pro­gramm. Die näch­ste Meis­ter­schaft­srunde find­et am 18. August statt.

FBA

xxx | Der Landanzeiger

Gegen Elgg-Etten­hausen ver­loren Tim Egolf und seine Teamkol­le­gen nach hartem Kampf mit 2:3